Crowdfunding Tomorrow — Pressespiegel

7 Like
4 Like

Spannende Sache…da bin ich Mal gespannt, was in den nächsten Wochen noch so an Infos kommt bzgl. der Pläne & Hoffnungen.

2 Like

Ist das nicht nur eine andere Form von „Wir sind finanziell am Ende und wenn da nichts mehr passiert dann war’s das“?

Das würde auch erklären warum seit Monaten nichts mehr nennenswertes mehr passiert.

Ist persönlich meine Vermutung - hoffentlich lieg ich falsch. :pleading_face:

Auf Geld von Kunden hoffen empfinde ich auch als sehr riskant.

2 Like

Ăśberhaupt nicht. Also, nicht notwendigerweise.

GroĂźe Firmen machen das in Form von Belegschaftsaktien. Krautreporter macht das auch, allerdings als Genossenschaft.

Wie seriös das jetzt in diesem Fall ist, kann ich natürlich nicht sagen. Aber grundsätzlich ist das nichts Schlimmes oder so.

1 Like

Aus meiner Sicht nicht zwingend. Es ist eine zusätzliche Form der Geldbeschaffung, die eventuell bestätigt, dass Tomorrow finanziell nicht super da steht, aber dass sie total am Ende sind? :thinking: Hoffen wir Mal, dass die Chancen bei so einer Aktion durchaus gegeben sind, denn sonst wäre das für eine Bank, die sich Nachhaltigkeit und Moral auf die Fahne geschrieben hat dann schon ein Ding gegenüber der Kunden…aber klar, das Risiko bei den „Investoren“ ist gegeben, dass das Geld komplett verloren geht. Ich persönlich würde mich wohl eher am unteren Limit beteiligen.

Kann halt auch einfach sein, dass sie expandieren wollen?

1 Like

warum denn gleich das schlechte in dieser Nachricht sehen?
Junge Unternehmen benötigen gerade für Expansion frisches Geld oder einfach für den Betrieb des Tagesgeschäftes. Tomorrow scheint ja noch ein Stück von Profitabilität entfernt zu sein.
Die Idee sich anstatt von VCs das Geld durch Kunden & Leuten, die an die Idee glauben, zu besorgen, finde ich echt super!

6 Like

Zu „anstatt“: ich würde eher ein „sowohl als auch“ statt ein „entweder oder“ vermuten.

1 Like

hast Recht! habe gerade den Handelsblatt Artikel dazu gelesen. Da steht drin, dass die neue Finanzierungsrunde aus zwei Teilen besteht. den Bestandsinvestoren, die nochmal ein SĂĽmmchen investieren & die Crowdinvestingkampagne ĂĽber die Kunden.

2 Like

Kunden bekommt man indem man mit Features überzeugt. Oh Moment…

3 Like
1 Like

Moin moin ihr Lieben. @Frnk danke fürs eröffnen des Topics. @tinuthir und @snafna haben völlig recht: Tomorrow krebst nicht am Ende und das Geld fehlt keineswegs. Wir wollen die Dinge einfach anders machen. Wir wollen Tomorrow gemeinsam mit Euch gestalten. Das bedeutet für uns im Umkehrschluss, auch die Gemeinschaft am Untenehmen zu beteiligen. Unser VC-Investor ETF ist auch wieder mit einem Investment dabei, wie ihr lesen könnt. Das dürfte denke ich für Zuversicht sorgen, dass hier alles andere als Untergangsstimmung herrscht :wink: Alle weiteren Infos bekommt ihr sukzessiv per Email, wenn ihr Euch für den Newsletter anmeldet.

Happy Wednesday ihr Lieben!

2 Like

Was bedeutet eigentlich „VC“? :slight_smile:

Venture Capital -> Das sind institutionelle Investoren, die Unternehmen finanzieren, an deren langfristige Profitabilität sie glauben.

1 Like

Ah okay, danke für die Aufklärung! :slight_smile:

Ist es eigentlich normal, dass ich die Einladung, Investor zu werden, jetzt schon 4x bekommen hab, obwohl ich mich fĂĽr den Newsletter bereits nach der ersten Einladung angemeldet hab?

Ich denke es gibt ein Fehler bei der Newsletterverteilung. Ich habe dies ebenfalls 2 mal erhalten.

2 Like

Okay. Dann bin ich ja beruhigt, dass ich nicht der Einzige bin, von dem Tomorrow mehrmals Geld will. :rofl:

die Crowdinvesting Kampagne soll ja auch keine neuen Kunden akquirieren :sweat_smile:

Etwas Kontext: Revoluts erste Crowdfunding-Kampagne war Sommer 2016 (Ziel: ÂŁ1,030,000). Wer erinnert sich noch an den Funktionsumfang des Produkts von damals?

2 Like