Siri Integration

Hallo,

Ich würde eine Integration mit Siri sehr begrüßen, sodass man beispielsweise sagen könnte „Hey Siri, wie ist mein Kontostand?“ und den Kontostand angezeigt bekommt oder „Hey Siri, überweise 10€ an Max Mustermann“ um 10€ zu überweisen. Apple bietet hier eine Schnittstelle, welche sicher und datenschutzfreundlich ist. Andere Apps wie die App der DKB, Sparkasse oder auch N26 unterstützen diese Funktion auch bereits seit einiger Zeit.

3 „Gefällt mir“

Also auf dem Homepod ist Siri ja ganz nett, aber in der Banking App will ich sie definitiv nicht haben. Zumal auch gewisse Audiodaten zum „lernen“ in die Cloud übertragen werden.

1 „Gefällt mir“

Naja, die Daten werden nur übertragen, wenn man dem bei der Einrichtung des iPhones zustimmt. Generell sind bei „wie ist mein Kontostand“ keine sensiblen Daten im Sprachbefehl enthalten und Apple hat wie erwähnt eine extra Anbindung für Bankingapps, die diese Features absichern. Darüber hinaus ist die Verwendung optional und muss in der Bankingapp aktiviert werden. Tomorrow ist auch bisher die einzige Bankingapp, die ich kenne, die dieses Feature nicht bietet, weshalb ich persönlich diese Funktion gerne hätte.

5 „Gefällt mir“

Ab iOS 15 werden keinerlei Audiodaten mehr an Apple gesendet. Die Analyse passiert dann vollständig auf dem Gerät.

3 „Gefällt mir“

Das stimmt so nicht. Die Zustimmung bezieht sich auf eine zusätzliche Analyse zur Verbesserung der Spracherkennung. Erst mit iOS15 erfolgt die Spracherkennung auf Wunsch komplett on device (ab iPhone XR, XS und neuer), wie @greenhumblekind richtig sagt.

Fürs Ausführen einiger Funktionen wird dann aber trotzdem ein Cloud-Service genutzt. Der überträgt dann keine Sprache mehr, aber halt trotzdem ggf. Daten.

Ohne mir die Überweisungsfunktionen angesehen zu haben, wäre so etwas meines Erachtens on device möglich.

3 „Gefällt mir“

So, Update.

Ein erster Überblick: Es gibt drei Möglichkeiten, mit Siri Geld zu senden:

  1. über iMessage. Das funktioniert mit P2P-Diensten und Zugriff aufs Adressbuch. Beschrieben ist das zum Beispiel anhand Apple Pay Cash (nur in USA verfügbar) auf Apples Website.

  2. über die Banking-App. Hier erfolgt kein Zugriff aufs Adressbuch, hier wird in der Überweisungshistorie und den Vorlagen gesucht, ob der Empfänger identifiziert werden kann. Betrag und Zweck werden dann per einfacher Spracherkennung vorausgefüllt (DKB).

  3. über Siri-Shortcuts und die Banking-App. Hier könnte man sich dann flexible Flows zusammenbauen, auch mehr als Überweisungen. Zum Beispiel mit “Lade Kontoauszug” den aktuellen Kontoauszug auf den Rechner senden.

Ich persönlich finde nur 1. sinnvoll. Bei 2. und 3. wäre für mich noch zu viel Interaktion mit dem Gerät nötig. Freigabe, Kontrolle, usw. als dass ich hier Sprachsteuerung wirklich nutzen würde. Vielleicht ein Accessibility-Thema. In Verbindung mit P2P auf Basis von Telefonnummern/Mailadressen sähe das für mich vielleicht anders aus.

2 „Gefällt mir“

Da ich tatsächlich mal an genau diesem Thema in einer iOS Banking Anwendung gearbeitet habe:

Für mich scheint nur Option 2 sinnvoll.
PaymentIntent losschicken und die App rennt dann los um alles zusammenzusuchen und vorauszufüllen.
Via TAN freigeben muss Nutzer:in das noch, was ich mehr als sicher und weniger als unbequem einstufe.
Wobei die TAN Eingabe theoretisch auch via Siri durchgeführt werden kann.

Kontostandsabfrage kann über die gleiche Art realisiert werden. Da gilt abzuwägen, ob der letzte bekannte Stand abgeholt wird oder ein kompletter Online-Gang erfolgt.
Letzteres könnte problematisch werden, wenn durch das Kennwort/TouchID/FaceID der App Zugriff die Daten vor Zugriff von außen geschützt sind.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich Siri in der Bahn frage, wie mein aktueller Kontostand ist… :sweat_smile:

Bequem ist es, mir persönlich wäre aber ein Widget lieber.
Wobei beide eine ähnliche Schnittstelle bedienen.

2 „Gefällt mir“

Ja, das Konzept ist schon valide. Ich bin wirklich nur von meinem persönlichen Nutzerverhalten ausgegangen. Nur 1. ist für mich „schnell“ genug, dass ich das z.B. vor der Pizzeria auf der Straße machen würde: „Hey Siri, sende XYZ 10 Euro für Pizza“. Dahinter steckt dann P2P.

Ich bin aber garnicht gegen Sprachsteuerung. Dann würde ich mir aber auch einen Fokus auf UX für Sehbehinderte wünschen, dass die was davon haben.

3 „Gefällt mir“

Also ich finde gerade den dritten Punkt super interessant. Alles was ich mir mit Hilfe eines Shortcuts vereinfachen kann ist erstmal gut :).
Aber ich würde auch eher selten Siri nutzen um eine Überweisung zu tätigen.

2 „Gefällt mir“

Ich würde es meistens nutzen um einfach mal schnell den aktuellen Kontostand vom Konto oder von einem Space abzufragen oder um zu fragen, was die letzte Überweisung an Max Mustermann war.

1 „Gefällt mir“

Alles spannende Ideen, danke für den Input! Im Moment arbeiten wir daran nicht. Bei anderen Banken, die damit experimentiert haben, wird die Funktionalität meist nur selten genutzt und teils schon wieder eingestellt. Wir fokussieren unsere Ressourcen daher im Augenblick lieber auf Features, nach denen eine höhere Nachfrage entsteht. Dennoch gebe ich deinen Impuls weiter.

1 „Gefällt mir“

Welche Features kann den Tomorrow anbieten und entwickeln, die nicht von der Solarisbank abhängig sind?

Footprinting, nachhaltige Verwendung der Interchange Fee, Co2-Kompensation im Premiumkonto, Kiezkonto, Investition der Kund*inneneinlagen nur in nachhaltige Themen, IBAN-Scanner - um nur die zu nennen, die mir ohne nachzudenken sofort einfallen. Für die Zukunft haben wir selbstverständlich auch einiges in petto - wie du ja aus unserem Maschinenraum weißt. Dass Weiterentwicklungen in vielen Bereichen nur Hand in Hand mit der Solarisbank möglich sind, ist dabei aber unbestritten.

Ich glaube, das hat sich dann wohl erledigt:

Beträfe wohl nur einen Ansatz, nicht Shortcuts.

Denkbar wäre, dass Apple wegkommen will von SiriKit und die Features in der Kurzbefehl-App konsolidieren will. Dazu wurden jedoch bislang keine Angaben gemacht.