"Sonderzeichen" im Namen macht Registrierung unmöglich?

Hallo,

ich wollte heute ein Konto bei Tomorrow eröffnen, leider scheitere ich aber im Moment daran, dass mein Name ein „nicht erlaubtes Zeichen“ enthält, ganz konkret, das ğ.

Zum einen find ich es erst einmal sehr schade, dass das System nicht auf diesen Buchstaben ausgelegt ist, auch in Deutschland ist er ja wirklich nicht komplett unüblich.
Zum anderen Frage ich mich, wie man da jetzt weiter vorgeht, wenn es einfach durch ein g ersetze (was sowieso schon einfach nicht der selbe Buchstabe ist, mein Name wird eh schon häufig genug falsch ausgesprochen und geschrieben, zumindest beim Banking wär’s mir das eigentlich wichtig meinen Namen richtig geschrieben zu sehen) komme ich wahrscheinlich ja durch die Registrierung, aber krieg ich dann später beim Ident Verfahren Probleme, weil es nicht identisch mit meinem Ausweis ist?

Gibt es hier eine Lösung? Ist vielleicht sogar einfach möglich das Zeichen zu den erlaubten Zeichen hinzufügen?

Und falls hier andere mit ähnlichen Problemen durch „nicht erlaubte Zeichen“ im Namen rumlaufen, wie habt ihr das gelöst?

Danke schon mal!

3 Like

Hallo @Sonderzeichen und herzlich willkommen im Forum!

Die Sonderzeichen immer… Leider finde ich auf der Webseite von idnow keine Infos zu Sonderzeichen im Namen. Meine Erwartungshaltung wäre, dass gewisse Abweichungen (wie in deinem Fall das g) akzeptiert werden, wenn es sich um Sonderzeichen handelt. Airlines machen das auch so, wenn Ticket und Reisepass nicht perfekt zu einander passen. Ist aber leider keine gesicherte Info.

@Vinz hast du dazu eine konkretere Aussage?

1 Like

Kenne einen Thailänder, der einen Nachnamen mit zwei Buchstaben hat. Das hat Jahre gedauert, bevor die Versicherung es in ihrem System irgendwie hinbekam, das zu speichern. Und das war ohne Sonderzeichen, der Name war für das System einfach zu kurz. Total absurd manchmal.

Könntest versuchen den Unicode zu kopieren oder andere Umwege zu finden, den Buchstaben einzufügen und akzeptieren zu lassen. Verstehe auch nicht, warum er nicht akzeptiert wird. Müsste doch zum normalen Latin-Schriftsatz zugehören und integriert sein.

1 Like

Yes, die gibt es. Die Solarisbank unterstützt diesen „Sonderbuchstaben“ aktuell noch nicht. Da nicht untersützte Buchstaben bspw. auf der Karte mit einem „?“ ersetzt werden würden, erlauben wir auch nur jene Buchstaben, die auch abgebildet werden können. Wir haben den Buchstaben aber direkt mal auf unsere Wunschliste gesetzt. :slight_smile:

1 Like

Und „besteht“ man die Identifizierung bei idnow, wenn die Dokumente nicht perfekt zu einander passen?

Woran liegt es denn, dass (in Deutschland durchaus gängige) Buchstaben nicht unterstützt bzw. erst manuell hinzugefügt werden können?

1 Like

Nein besteht man nicht. Selbst wenn der Ausweis gebrochen ist, kommt man nicht durch, ich rede jetzt nicht von durchgebrochen sondern gerissen.

Ja. Das ist kein Problem.

3 Like

@Ekkez danke für deine Aktivität hier in der Community! Dein Kommentar widerspricht dem von Vinz (und der sollte es als Mitarbeiter bei Tomorrow wissen). Hast du andere Erfahrungen mit idnow gemacht? Der gerissene Ausweis ist natürlich was komplett anderes als ein nicht abgebildeter Buchstabe.

1 Like

Ja habe ich zwei Mal sogar. Wurde abgelehnt. Musste mir extra deswegen einen neuen Ausweis machen lassen.

Der Ausweis war mittig angerissen das hat ausgereicht. Auch habe ich bei Facebook euch angeschrieben, der Kommentar war sinngemäß: idnow hat hohe Sicherheitsansprüche und wir haben darüber keinen Einfluss. Mein Einwand das dass ganze ja für die Umwelt nicht gut wäre kam zurück: ein gerissener Ausweis ist auch nicht mehr gültig und muss erneuert werden. Kann gerne Mal alles raussuchen :slight_smile:

Ein beschädigter Ausweis und Schreibweisen bei Namen sind doch zwei paar Stiefel. Sonderzeichen stellen eben kein Problem dar, beschädigte Dokumente schon.

7 Like

Naja ich sehe ein Namen nicht vernünftig auf einer Bank karte gedruckt wesentlich problematischer an, als zb einen Riss auf einen Ausweis Dokument.

Da das Dokument ja laut Aussage von Bürger Büro noch gültig war.

Ein Name in einer anderen Schreibweise hingegen ist in manchen Sachen kompliziert.

1 Like

Finds auch merkwürdig, dass die Regelung so zu sein scheint. Verkehrter Buchstabe wäre aus meiner Sicht viel eher ein Kriterium für Ungültigkeit als nen Knick oder Riss. Aber gut, wenn’s so ist :man_shrugging:t3:

Ist lieb, aber immer dran denken: @Frnk und ich sind nur Moderatoren, wir arbeiten nicht bei Tomorrow :slight_smile:

Also ich habe im Namen das Ł und meine Mutter auch und wir geben es als l an und es gab nie Probleme bei Flügen, Konten etc.

3 Like

Die Gültigkeit ist für Videoident nicht alleine entscheidend. Manche Ausweispapiere sind rechtlich voll gültig. Es gibt da betagtere griechische und italienische Ausweise. In Bankfilialen kann man damit ein Konto eröffnen, aber nicht bei Direktbanken. Das Problem ist, dass deren Echtheit nicht per Video-Ident festgestellt werden kann, weil bestimmte Merkmale fehlen. Es ist nachvollziehbar, dass ein beschädigter Ausweis ab einem gewissen Grad der Beschädigung einfach nicht mehr taugt.

Übrigens, ich habe selbst einen Umlaut im Namen. Seit bestimmt 30 Jahren wird der auf Bankkarten anders geschrieben. War nie ein Problem. Nicht in Läden, nicht beim Onlineshopping, nirgends. Dass es überhaupt diakritische Zeichen auf Bankkarten gibt ist relativ neu.

2 Like

Er hatte nur einen Riss. Also nichts ab, gar nichts, alle sichtbaren Schutzvorrichtungen waren noch vorhanden.

Ich habe mich mit diesem Ausweis ja noch in einer neuen Stadt umgemeldet samt Heirat. Aber bei idnow ging es nicht

Auch laut Behörde war er nicht ungültig. Aber ja ihr könnt da nichts machen, sollte einfach nur dienen um einen Vergleich zu schaffen

Wie gesagt, Gültigkeit ist nicht alleine relevant. Ein Videoidentunternehmen kann den den Ausweis nicht in die Hand nehmen. Die Leute, die da arbeiten, sind keine Forensiker. Die folgen Richtlinien. Die entscheiden nicht, was grade noch passt. Die Unternehmen haften ja auch für eine rechtssichere Identitätsfeststellung. Ich bin nicht überrascht, dass Beschädigungen da zur Ablehnung führen.

Prima, dass du deine Erfahrung hier teilst. Davon profitiert die Community.

Nein nein. Das ist schon richtig und letztendlich auch gut so, trotzdem ist sie Spanne zwischen Namen (wo der Buchstabe nicht gedruckt werden kann) und oder einen Riss ein gewaltiger Unterschied, den ich zb anders hätte bewerten würde… Aber das liegt wie ich schon geschrieben habe auch nicht in eure Hand und letztendlich ist es ja gut da es ja für sicherheit spricht

Natürlich ist das ein gewaltiger Unterschied. Das eine betrifft den Ablauf der Identitätsfeststellung selbst, das andere ist effektiv ein “kosmetisches” Problem. Ich will es nicht kleinreden, ich bin ja selbst ein bisschen davon betroffen. Jeder sollte seinen Namen korrekt geschrieben vorfinden. Und ich bin dafür, dass Tomorrow das verbessert, hat was mit a Respekt und Wertschätzung zu tun, finde ich gut und wichtig. Aber es schränkt die Nutzung des Produkts zum Glück nicht ein, und steht auch der Identitätsfestellung nicht im Weg, wie Vinz bestätigt hat.

Hier ein Beispiel: Ich habe Bankkarten, auf denen steht mein Name korrekt geschrieben mit zweitem Vornamen und Sonderzeichen. Und ich habe Bankkarten, da steht nur ein Vorname und der Name ohne Sonderzeichen. Ich glaube, die erste Karte mit Sonderzeichen wurde mir 2017 oder so ausgestellt. Ich war so überrascht, ich habe bei der Bank gefragt, ob das jetzt nicht vielleicht bei ausländischen Onlinehändlern zu Problemen führen könnte.

Wenn ich jetzt bei einem Onlineshop meinen Namen korrekt mit Sonderzeichen eingebe und die Karte ohne Sonderzeichen zum Zahlen nutze, wird die Zahlung trotz der Abweichung akzeptiert. Und umgekehrt: Ein amerikanischer Shop akzeptiert auch die Sonderzeichenkarte, das Webformular erlaubt häufig auch keine Sonderzeichen. Ich weiß dann manchmal nicht, welche alternative Schreibweise ich nehmen soll, da gibts mehrere Optionen. Trotzdem klappt’s immer.

Weiteres Beispiel: Mein Reisepass ist logischerweise korrekt. Wenn ich ein Visum beantrage, unterstützen die Webseiten dafür in der Regel das Sonderzeichen meines Namens nicht. Ebenso Flugtickets, da steht immer alles ohne Sonderzeichen. Manchmal wird der Buchstabe auch ganz verschluckt, oder es steht Zeichensalat da. Obwohl Fluggesellschaften häufig explizit darauf hinweisen, man muss den Namen “genau so schreiben wie auf dem Ausweisdokument” — und das ist dann technisch nicht umsetzbar. Das hat nie zu Problemen geführt. Da haben sich längst alle damit arrangiert.