Sperrungen & fehlerhafter Freigabeprozess bei online VISA-Zahlungen im Ausland

Hallo zusammen,

vorab einmal Gratulation zu einem so schönen gestaltetem Konzept und den ersten 50.000 Nutzern. Ich bin von der Zukunft eines nachhaltigen Bankkonzepts überzeugt und bin unheimlich gespannt auf das, was kommt. Bei N26 war ich auch einer der frühen und man erlebt so eben Kinderkrankheiten mit.

Damit das Thema nicht untergeht, habe ich mich entschlossen nach meinem Telefonat mit dem Support heute das Ganze auch noch einmal im Forum zu hinterlegen.

Ich wollte über meine Tomorrow Visa erstmalig eine Zahlung für einen Dienstleister in New York online durchführen. Leider wurde ich nicht gebeten die Zahlung per App oder TAN zu bestätigen. Stattdessen wurde sie geblockt (Betrag war unter 15€) und ich wurde in der App gefragt, ob ich diese Zahlung für einen weiteren Versuch innerhalb der nächsten ca. 15 Minuten freigeben möchte. Das bestätigte ich in der App, versuchte die Zahlung erneut (die Zahlungsdaten durfte ich durch die fehlgeschlagene und nicht bloß auf Bestätigung wartende Zahlung neu eingeben) und das gleiche Spiel wiederholte sich. Da ich in meinem Denken den Dienstleister als vertrauenswürdig bestätigt hatte, versuchte ich es nochmal - wieder abgewandt. Ein Anruf beim Support ergab, dass

  1. Die Freigabe einer Transaktion 2-5 Minuten dauern kann, um vom System verarbeitet zu werden
  2. Die Freigabe einer Zahlung bei einem Anbieter widerrufen wird, sollte eine Transaktion gleicher Art wieder blockiert werden

Nicht nur ist es für die Usability von höchstem Nachteil, wenn ich zwei Minuten Pause einlegen muss, um eine Zahlung abzuschließen. Da in der App kein Hinweis auf die mögliche Wartedauer erfolgt, wird durch meinen zweiten Versuch zirka 15 Sekunden nach der Freigabe des Dienstleisters in der Tomorrow App die soeben erfolgte Freigabe gesperrt, da nach Auffassung des Systems zweifach eine unauthorisierte Abbuchung stattgefunden hat (die Freigabe vor der zweiten wurde ja noch nicht verarbeitet). Zu Beginn des Gesprächs mit dem Support gab ich den Dienstleister über die Sicherheitsabfrage der als letztes abgelehnten Transaktion in der Tmr-App frei und die Zahlung funktionierte dann sofort nach dem Gespräch mit dem Support (Wartezeit war schließlich verstrichen).

Das ist ein Prozess, der so nicht laufen kann und hier herrscht dringend Optimierungsbedarf. Es sind solche Kleinigkeiten, die es einem nicht erlauben sich auf Tomorrow als sein Hauptkonto zu verlassen. Ich durfte letzte Woche auch mehrere Tage auf den Übertrag eines Sparbetrags in ein Pocket warten. Wenn man da das Forum und die zu Grunde liegende Technik noch nicht kennt rutscht einem dabei das Herz in die Hose.

Hatte jemand ähnliche Probleme und Erfahrungen? Durch den Austausch kann Frustration und Verwirrung vermieden werden. Hätte mich die App auf eine kurze Wartezeit hingewiesen, hätte das ganze für mich ebenfalls anders ausgesehen.

Beste Grüße und alles Gute.

3 Like

Ich hatte zu diesem Thema eine ähnliche Erfahrung. Bei einem bestimmten Händler wird die Zahlung vor Ort im Laden immer geblockt und der Hinweis über die Freigabe erscheint in der App. Nach drei Versuchen an unterschiedlichen Tagen, teilweise lagen Wochen zwischen den Versuchen, habe ich es schon aufgegeben bei diesem Händler mit Tomorrow zu zahlen da ich keine Lust habe die Zahlung zweimal durchzuführen und sie in der Zwischenzeit in der App freizugeben

Moin, hatte eben ein Problem mit einer Zahlung in der Waschstraße.
Hab mit der Tomorrow Card über Apple Pay bezahlt. Push kam vom Apple Wallet und auch von der Tomorrow App. Der Betrag ist in der App reserviert. Die Dame wollte mich erst nicht durchfahren lassen, weil sie meinte, dass sie in der Kasse keinen Geldeingang sehen konnte. Hinter mir standen 10 Autos und das ganze hat 5 Minuten gedauert bis sie mich endlich in die Waschstraße lies - unter dem Vorbehalt, dass sie sich bei mir per E-Mail (habe dort eine Kundenkarte) melden werden, falls das Geld bei ihnen nicht auftaucht.

@Tomorrow was ist da wieder im Argen? :weary: Das hatte ich bei Apple Pay Transaktionen noch nie.

Heute sind doch Wartungsarbeiten. :wink:

1 Like

Ok, also am besten vor jeder Zahlung mit Tomorrow lieber nochmal checken ob grad gebuddelt wird :building_construction::safety_vest::woman_juggling:t3::circus_tent::grinning_face_with_smiling_eyes:

Es hat mich zwar nicht betroffen, aber warum hat man davon noch nicht bei anderen Banken gehört? Das muss doch zumindest zu Uhrzeiten machbar sein, an denen die wenigsten Zahlungen stattfinden. Ich kann mit sowas gut leben, weil ich gerne bei neuen Konzepten früh dabei bin. Nur um der breiten Masse gefallen zu können, ist sowas super wichtig.

Ich würde jetzt nicht mit Sicherheit behaupten dass das mit den Wartungsarbeiten zusammenhing, das werden wir dann vielleicht nächste Woche erfahren. Vielleicht war die Person an der Kasse auch nur skeptisch gegenüber Zahlungen per Handy… Wer weiß.

@Vinz kannst Du aufklären woran das liegt? Jede Zahlung die mit Apple Pay durchgeht muss für den Kassierer als „durchgegangen“ ersichtlich sein… sonst hätte ich das gleiche Problem beim Einkaufen an der Kasse :shopping_cart: auch schon haben müssen :thinking:

Na ich fürchte, das ist jetzt nachträglich etwas schwierig aufzuklären, weil nicht mehr überprüft werden kann, was der Kassierer vor Augen hatte. Mobile-Payment-Zahlungen unterscheiden sich in der Regel eigentlich nicht von kontaktlosen Kartenzahlungen. Das Terminal piept und zeigt „Zahlung erfolgt“ an. Oder spuckt einen Fehler aus. Letzteres scheint ja nicht erfolgt zu sein.

Aber warum steht die Zahlung noch immer als „wartend“ in der App? Das ist mir sonst nur bei Onlinezahlungen untergekommen.

Das ist kein Problem. Selbst wenn ein PSP einen Issuer systembedingt mal nicht erreichen sollte und die Zahlung nicht gebucht werden kann, versucht das System es einfach erneut. Die Zahlungsnetzwerke von MC, Visa und Konsorten stammen noch aus Zeiten, wo 100% Verfügbarkeit überhaupt nicht die Regel war. Ich würde an deiner Stelle weder mich noch den Händler verrück machen.

(Eigentlich sind alle Kartenzahlungen immer für eine kurze Zeit vorläufig oder wartend. Auf die Autorisierung folgt die Abbuchung, und wie viel Zeit dazwischen liegt, hat nichts mit online o.ä. zu tun sondern mit dem Buchungslauf des PSP.)

Moin ihr Lieben. Ich habe das Thema schon weitergegeben. Die Einbindung der Transaktionsabwicklung liegt fast ausschließlich bei der Solarisbank. Wir stellen sozusagen nur das UI zur Verfügung. Wir geben das natürlich als Feedback weiter und pushen bei solchen Themen gerne auch auf eine Verbesserung. Da die Solaribank ja inzwischen auch andere Kundinnen wie Vivid und Tomorrow hat, sollte das früher oder später zu genug pain geführt haben, sodass sich da etwas verändert.

@greenhumblekind Das kann durchaus mit den Wartungsarbeiten zu tun gehabt haben. Kannst Du das mal weiter beobachten? Manchmal hängt das aber auch mit den Händlerinnen selber zusammen, die erst zu einem späteren Zeitpunkt abrechnen.

1 Like

Was heißt das? :fearful: Zu viele Abkürzungen…

Payment Service Provider

Händler bekommen in der Regel überhaupt nicht mit, wenn eine Abbuchung fehlschlägt. Der Händler hat die Knete da unter Umständen schon durch den Akquirier ausgezahlt bekommen. Oder bekommt es eh mit Verzögerung, weil er aufgrund seiner Vertragskonditionen einmal die Woche abrechnet. Der PSP probiert einfach nochmal und wird erst aktiv, wenn es eine andauernde Störung gibt. Der Geldfluss ist ja so: Visa → Acquirer → Händlerbank. Visa holt sich das Geld dann von der Bank des Karteninhabers. Und wer jetzt neugierig geworden ist, kann sich ja das Geschäftsmodell von Wirecard nochmal genau anschauen. :slight_smile:

1 Like

Ok, danke für die Infos. Dennoch passiert das leider nur bei unserer Lieblingsbank hier. (Aus meiner Erfahrung).

Ist echt immer schwierig zu beurteilen. Eine Bank wie eine DKB zeigt solchen Kram garnicht in dem Detail und in Echtzeit an. Und bei Revolut zum Beispiel findet man solche Fälle durchaus.

1 Like