Verbesserungen für Dauerauträge

Hallo,
ich habe da mal eine Frage bzw Anregung für die Daueraufträge.

Denn mein Gehaltseingang ist immer zum 25. gegen 12 Uhr mittags und dafür hatte ich dann einen Dauerauftrag am gleichen Tag auf das gemeinsame Konto eingerichtet. Nur ist mir jetzt aufgefallen dass dieser Dauerauftrag nicht ausgeführt wird wenn zur Ausführungszeit um 8 Uhr frühs nicht genug auf dem Konto ist.
Soweit ja ganz normal. Nur finde ich es dann blöd wenn man darüber nicht einmal eine Benachrichtigung bekommt. Es taucht ja auch nicht als abgelehnt oder so in der Buchungsliste auf. Wenn es „kleinere“ Daueraufträge sind dann fällt dies ja nicht einmal so einfach auf.

Kann es da nicht eine Benachrichtigung oder einen anderen Hinweis zu geben wenn dies passiert.
Bzw wäre es möglich einen Auftrag auch erst ab einer bestimmten Uhrzeit an dem Tag anzustoßen?

Denn das gleiche Problem hatte ich dann im weitergehenden Schritt. Ich hatte dann meinen Dauerauftrag aufs Gemeinsame Konto um einen Tag nach hinten auf den 26. verschoben. Nur war für diesen 26. dann von vorher noch die Daueraufträge vom Gemeinsamen Konto weggehend eingerichtet. So dass das Geld zwar dann auf dem Konto ankam. Nur dann dafür dort nicht weitergingen weil ja beide Aufträge um 8 Uhr ausgelöst wurden. Genauso dann wieder ohne Benachrichtigung über den Fehlschlag an mich.

Abgesehen davon, wird es wenigstens auch noch eine Option geben der Dauerauftrag zu ändern. Denn das ständige neu anlegen wenn man es z.b. nur um einen Tag verschieben will ist schon echt umständlich.

2 Like

Ich fände, bedingte Kontoaktionen hier den besten Ansatz. Tomorrow erkennt, wenn der Gehaltseingang gebucht ist, und löst dann eine oder mehrere Transaktionen aus.

7 Like

Ich meine, ich habe schon Benachrichtigungen zu nicht ausgeführten Daueraufträgen bekommen. Ich fände es aber zusätzlich gut, einen Eintrag in der Buchungsliste zu bekommen.

2 Like

Tipp: Um solche Probleme zu umgehen landen alle Geldeingänge & regelmäßige Ausgaben auf Konto A. Jeweils zum Monatsanfang gibt es ein Betrag X (Freizeit, Lebensmittel etc.), welches dann auf Konto B gebucht wird. Damit das super funktioniert ist eine „monatliche Ausgabenliste“, wo auch jährliche Beträge auf Monatsbeiträge gerechnet werden, sinnvoll.

PS: Auch Sparbeiträge (ETF etc.) laufen über Konto A.

So ähnlich nutze ich Pockets um eine Trennung von verplanten und freien Geld zu haben. Das klappt auch fast immer gut, außer wenn ich mal vergesse rechtzeitig das Hauptkonto zu füllen.

Deswegen zwei Zahlungskonten verwenden. :slight_smile:

Ich versteh den Vorteil, aber ich möchte nicht so viele Konten haben.

Benachrichtigungen, dass Daueraufträge aufgrund nicht ausgeführt werden, gibt es auf jeden Fall. Habe ich schon mehrfach bekommen.