Verfügbares Guthaben in der APP

Hallo zusammen,

ich habe mir die Tage mal die APP Finanzguru angesehen und finde die Funktion toll, dass mir die APP mein verfügbares Guthaben anzeigt.
Diese APP schaut sich die vergangenen Monate an und findet wiederkehrende Buchungen von Versicherungen, Miete, Abos etc.
Dazu analysiert die APP, an welchem Tag dieses Geld abgebucht wird und zeigt mir anhand dieser Auswertung das Geld an, welches abzüglich dieser Buchungen noch verfügbar ist.

So etwas wünsche ich mir auch für Tomorrow, ich nehme an diese Analyse sollte nicht zu komplex sein? :slight_smile:

5 Like

Klingt nach einer Funktion, die, wenn man sich an sie gewöhnt hat, nicht mehr wegzudenken wäre :wink:

Danke für dein Input, wird angeheftet!

1 Like

Genau diese Funktion wollte ich auch bereits vorschlagen. In meinen Augen ein geniales Feature: Die Auszahlungen bzw. monatlichen Abbuchungen verteilen sich ja meist quer durch den Monat. Hier nochmal eine Festnetz- und Mobilfunkrechnung, da die Stromabbuchung vom grünen Stromanbieter :wink: und dort nochmal ein Mitgliedsbeitrag und so weiter. Wenn diese Beträge bereits alle geblockt sind und im verfügbaren Guthaben Berücksichtigung gefunden haben, ist die Planbarkeit noch einmal komfortabler. Nicht nur für die Studenten, Auszubildende etc. interessant, wenn‘s mal wieder etwas knapp wird und der Kopf in Prüfungen steckt.

Soweit ich weiß können bei Finanzguru Abbuchungen sogar verwendet werden um Kündigungen an den abbuchenden Anbieter direkt formgerecht über die App zu verschicken. Da die böse Deutsche Bank bei Finanzguru im Boot sitzt, warte ich aber lieber darauf, dass Tomorrow solche und andere Funktionen implementiert.

2 Like

Genau :wink: – Die “Mutter aller Smartphonebanken”, Simple in den USA, nennt das übrigens “Safe to spend”. Dort werden auch “Budgets” berücksichtigt.

Und das funktioniert so: Legt man als Kunde ein Sparziel an und einen monatlichen Sparbetrag, wird dieser Betrag nicht tatsächlich auf ein Unterkonto umgebucht sondern nur vom “verfügbaren Betrag” abgezogen. Übersteigt eine Lastschrift / Kartenzahlung dann einmal den “Safe to spend”-Betrag wird sie ggf. trotzdem gebucht, wenn das eigentliche Guthaben ausreicht.

https://www.simple.com/features/safe-to-spend

Weil wir grade beim Thema sind: Die Budgets bei Simple sind auch clever. Es kann als Sparziel (positives Ziel) oder Budget (negatives Ziel) konfiguriert werden. Eine Funktion für beides!

1 Like

Sind sie auch ihre eigene Bank mit Lizenzen für alle Staaten?

Simple startete in New York, zog dann um, arbeitete lange Zeit mit Bancorp zusammen (so, wie ihr mit Solaris), und wurde dann von BBVA gekauft. Man wechselte dann nach Auslaufen der Verträge auch für die Bankdienste zu einem BBVA-Konzern. Simple als “BBVA-Marke” hat also selbst keine Lizenz, greift aber auf einen Dienstleister aus der gleichen Firmengruppe zurück. Mehr Details zur Situation habe ich aktuell leider nicht auf dem Schirm.

1 Like