Vorschläge für Umsetzung von Apple & Google Pay

Hallo liebes Team,

in einem der letzten Beiträge habe ich gelesen, dass die Umsetzung von Apple und Google Pay Probleme bereitet, da ein großer Teil der interchange Fee an die großen Konzerne gehen würde statt an Projekte, die unseren Regenwald schützen. Und das ist ja eigentlich genau das Gegenteil von dem, was das Ziel der Tomorrow ist! Google und Apple sollte man ja eigentlich schonmal grundsätzlich nicht unterstützen, aber so… Naja, da aber eine Lösung gefunden werden muss, hier zwei Vorschläge meinerseits:

1.Integration einer eigens entwickelten kontaklosen Bezahlfunktion in die App. Das wäre natürlich extrem aufwändig. Aber wie aufwändig genau? Welche Kosten würden entstehen und könnte man die Kosten für die eigene Entwicklung vielleicht durch crowdfounding in der community decken? Ich wäre dabei!

2.Kompensation der verloren gegangenen interchange fee durch den Nutzer. Beispiel: ein mal pro Woche kommt eine push Benachrichtigung "Lieber Nutzer, diese Woche sind xxx€ an interchange fees nicht in den Schutz von Regenwald geflossen, da Apple diese Gebühren zum großen Teil für die Nutzung von Apple pay einstreicht. Du hast nun die Möglichkeit, den dadurch entstandenen Verlust an geschütztem Regenwald von xx Quadratmetern freiwillig zu spenden. Klicke dazu einfach hier.

Soweit meine Überlegungen. Ich melde mich, wenn ich neue Ideen zur Lösung des Problems habe.
Was sagt ihr zu den Ansätzen?

Grüße

Joshua

9 Like

Meine Idee war es ja, die fehlende Interchange-Fee mit “kleinen” freiwilligen Aufrundungen (auf volle 10 cent) auszugleichen. Aber deine Idee ist eindeutig besser. Das gebe ich neidlos zu…! :grin::grin:
Google nimmt übrigens kein Geld sondern, wie üblich, Daten. Es ist also ein Apple-Problem.

4 Like

Mir persönlich würde eine Mischung aus beidem gefallen. Denn manchmal hat man seine Karte nicht dabei und muss ersatzweise auf GooglePay bzw. ApplePay umsatteln.

Wie das mit einer integrierten Funktion klappt zeigt zb. Die Postbank (keine Werbung). Dies sollte auch gerade im Hintergrund der nun offenen NFC-Stelle des iOS nicht außer acht gelassen werden.

Nun ist das meiner Meinung größere Problem, dass viele Apple User nicht gerade das neueste Handy haben was NFC unterstützt.
Daher fände ich eine Mischung gut.

Die aufrunden Funktion wäre meines Erachtens ein bisschen fehlgeleitet, da ApplePay zb. den gesamten Betrag gebührend bepreist. Hier wäre eine „interne“ Lösung subjektiv gesehen am besten.

Lieben Gruß

1 Like

Soweit ich gelesen habe, wurde die NFC Schnittstelle nicht für dritte Bezahlsysteme (also solche, die mit Apple Pay konkurrieren könnten) geöffnet, nur zum einlesen von NFC tags / smart cards / etc und für die eID / ePersonalausweis Funktion (oder ähnliche Applikationen).

Würde mich echt wundern, wenn Apple die Konkurrenz von Apple Pay zulässt.

4 Like

Das stimmt, da muss ich zugeben habe ich dies falsch verstanden.
Tatsächlich ist die NFC Schnittstelle nicht für dritte Bezahlsysteme geöffnet worden.

Danke für die Info :)!

3 Like

1 Punkt für Griffindor…äh Android!

2 Like