Anzeigenamen für Überweisungskontakt

Hallo,

ich fände es sehr praktisch wenn man für die Überweisungskontakte den Namen, der in der Liste angezeigt wird bearbeiten kann.

Mein konkretes Problem ist, dass ich mehrere Bankkonten besitze (Sparkonto, Depotkonten, Kreditkarte, Konto für Girocard…) die man in der Tomorrow-App nur anhand der IBAN unterscheiden kann. Aktuell stellt sich das ganze bei mir so dar:

Um da nun das richtige Konto zu finden muss ich immer die IBAN nachschlagen - das ist nicht sehr praktisch. Wenn ich jetzt zum Beispiel lange auf einen Kontakt tippen und als Anzeigename “Trade Republic”, “Sparkonto” oder was auch immer eingeben könnte wüsste ich auf einen Blick welcher der richtige ist.

Alternativ wäre mir auch schon geholfen, wenn in der Liste der Name der Empfängerbank stünde, aber ich vermute mal das wären etwas zu viel Informationen.

5 Like

Hey @bauerj,
danke für dein Feedback! Wir haben bereits darüber nachgedacht, bei mehreren Empfängern mit gleichem Namen die zugehörige Bank anzuzeigen. Vielleicht sollten wir das früher als später umsetzen. Ich nehme das mal mit! :slight_smile:
Liebe Grüße!
Tilman

6 Like

Puh, aber selbst da - Manfred Müller bei der Hamburger Sparkasse wird es schon mehrfach geben. Warum nicht “einfach” einen eigenen Namen ermöglichen?

3 Like

Irgendwie ist das schon schräg. Seit 2015 habe ich ein Auge auf diese ganzen Mobile-Banking-Produkte. Die meisten organisieren Zahlungsempfänger von persönlichen Kontakten ausgehend, was vom Prinzip ja auch total Sinn macht, dann kann man dahinter alles hängen, P2P auf der gleichen Plattform, SEPA-Überweisungen, oder solche Systeme wie Kwitt, Einbindungen von Transfers in Messaging-Plattformen.

Und sehr verlässlich kommt in allen Kundenformen nach kurzer Zeit der Wunsch, dass man diese Kontakte z.B. mit Labels genauer benennen kann. Ich fände kurze Labels hier ebenfalls einfach am besten.

Was meinst du? Von was redest du?

Ich denke dass beide Vorschläge einen Mehrwert bieten und einander nicht ausschließen.

1 Like

Ich habe mehrere Konten bei der gleichen Bank. Tagesgeld, Girokonto, Geschäftskonto, Tagesgeld Geschäftskonto.

Wenn ich jetzt alle diese vier Konten in der App als Überweisungskontakte anlege, kann ich die Konten nur anhand der IBAN unterscheiden. Das ist möglich, aber warum so umständlich, wenn es auch einfacher ginge: Ich würde mir wünschen, dass ich die vier Einträge mit einem kleinen Label versehen könnte, und da dann neben der Kontonummer und meinem Namen noch “Tagesgeld geschäftlich” steht. Oder was auch immer dem Nutzer halt hilft beim schnellen identifizieren.

2 Like

Ich behelfe mit im Augenblick so, dass ich das beim ersten Mal, wenn ich an den Empfänger überweise einfach dahinter schreibe. Also in meinem Fall bspw. “Ron Sparen” oder “Ron Tomorrow”. Da es bei Sepa ja keinen Namen/Nummern-Abgleich mehr gibt, geht das ohne Probleme. Bewusst muss euch natürlich sein, dass der Empfänger das auf seinem Kontoauszug dann möglicherweise so sieht, wie ihr es abgespeichert habt.

2 Like

Rein interessehalber: Ist das wirklich so bei jeder Bank? Könnte ich also irgendeinen Fantasienamen eingeben und die Überweisung geht trotzdem durch?

Kannste machen. Würde ich aber nicht. Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und so.

Wäre jetzt für mich mal wieder so ein Fall wie beim Überweisungszweck. „Lass uns doch mal ausprobieren wie lustig das ist, wenn wir da Plutonium reinschreiben“, und zack, Konto gekündigt.

(In einzelnen Fällen kann es schon sein, dass die Bank diese Daten kontrolliert. Aber es findet halt kein Abgleich mehr statt, ob Name zu Kontonummer passt.)

2 Like

:laughing: :laughing: :laughing: :sweat_smile:

Hier gibt es noch einen interessanten Artikel zum Verwendungszweck: https://www.google.com/amp/s/amp.welt.de/vermischtes/article179465964/Scherzhafte-Verwendungszwecke-Koks-und-Nutten-Was-Leute-alles-auf-ihre-Ueberweisungen-schreiben.html

2 Like

Hey @Prompto! Es ist tatsächlich so, das die Iban nicht mehr mit dem Empfängernamen abgeglichen wird. Früher hat man das gemacht, weil es möglich war, dass die gleiche Kontonummer unter mehreren Bankleitzahlen existiert. In Zeiten der Iban brauchen wir das nicht mehr. Kto.-Nr. und BLZ sind miteinander verschweißt, vorne 'ne Landeskennung drangeklebt, danach 'ne 2-stellige Prüfziffer eingefügt, die Tippfehler bei Kto.-Nr. & BLZ ausschließt und fertig ist die Laube.

Mit dem Verwendungszweck hat das alles gar nichts zu tun. Aber ja: Falls es gar nicht ohne Nutten- & Koks-Witze geht, die bitte am Stammtisch raushauen und nicht im Verwendungszweck von Überweisungen. Die Compliance-Algorithmen sind verhältnismäßig humorlos. Eine Kündigung gibt es deswegen (zumindest bei uns) nicht gleich, aber mit blöden Fragen müsste man rechnen.

2 Like