Der Tomorrow Klimaschutz-Beitrag

1 Like

Wie kann ich mir das genau vorstellen?
Wahrscheinlich ist doch die Interbank Fee irgendwas zwischen 0.5 und 2%, oder?
Geht das komplett in die Regenwald-Aktion?
Oder ist es ein Festbetrag oder Festanteil?

Meine Fragen gehen in die Richtung: ist es besser was Teures über die MC zu bezahlen oder lieber viele Einkäufe zu kleineren Preisen (ich weiß: noch besser: Alles! :wink:)

VG
Jörg

1 Like

Das Interbanken-Entgelt ist reguliert: max. 0,2% für Debit-, 0,3% für Kreditkarten. Aktuell sind 3-Parteien-Anbieter (z.B. Amex) und Geschäftskontokarten davon ausgenommen.

3 Like

Genau! Am beste ALLES :wink:

Tomorrow gibt tatsächlich die komplette “Interchange Fee” (0.13% da Debitkarte) an das Waldschutz-Projekt in Portel, Brasilien ab.

Später wollen wir die Entscheidungsfreiheit vergrößern und werden verschieden Projekte unterstützen unter welchen du eins aussuchen kannst, welches dann von dir unterstützt wird.

5 Like

Danke @Frnk, unser Payment Wiki :stuck_out_tongue:

1 Like

Ich gebe mir Mühe. :woozy_face:

2 Like

Neuer Blog Beitrag dazu

2 Like

Ich bin neu hier - deshalb erstmal ein herzliches “Hallo”!

Mich interessiert: Bleibt es bei 0,13% wenn man (irgendwann) mit GooglePay bzw. ApplePay bezahlt?
Bei Google zahlt man wahrscheinlich wie gewohnt mit Daten; aber wie sieht es bei Apple aus?

Hallo MuddiKah und herzlich willkommen hier!

Das ist eine berechtigte Frage und ich fürchte, dass sich Apple nicht die Butter vom Brot nehmen lässt (auch nicht für den guten Zweck). Daher zweifle ich selbst an meinem Wunsch, mit der Apple Watch bezahlen zu dürfen.
Google schreibt sich dagegen auf die Fahnen, keine Gebühr zu nehmen.
Wie es denn nun tatsächlich bei Tomorrow aussieht, werden wir vielleicht erfahren, wenn beide Schnittstellen produktiv gehen. Ob Tomorrow Details nennen darf, hängt aber auch von den beiden Großkonzernen ab.

Ich habe für mich entschieden, ApplePay nur im Notfall (Strandbar o.ä.) einzusetzen, falls Apple auf seine Gebühr besteht und sonst die Karte zu ziehen.

Gruß
Robert

1 Like

Na, dann bin ich ja nicht alleine mit meinen Bedenken! Überall hört man nur “Hurra, bald wird es möglich sein!”, aber in dieser Begeisterung scheint keiner weiterzudenken. WENN ich mich für die Zahlung mit dem Handy entscheiden würde, fände ich es aber toll, wenn ich den fehlenden Impact per Spende ausgleichen könnte. Aufrunden auf die nächsten 10 Cent (NETTO macht es vor) tun keinem weh und und ich denke, dabei würden viele mitmachen! :blush:
Weil: Dass der Händler meine Daten nicht bekommt, ist schon echt ein starkes Argument…

1 Like

So, wie ich das verstanden habe, gehen auch bei Google Pay keine Daten über dich und dein Einkaufsverhalten (Konsumentenprofil) an deren Server, sondern nur verschlüsselte Kreditkartendaten, wie bei Apple Pay (hier mögen mich versiertere Google-User bitte korrigieren).

Ein Konsumentenprofil wird meines Wissens nur bei Payback und anderen ähnlichen Cashback-Firmen sowie bei Apps der Händler (Edeka-App) erstellt.

Ja, Aufrunden ist auch bei Tomorrow ein Thema, Näheres dazu findest du im Maschinenraum.

1 Like

Stimmt - ich habe es schon gestern gelesen. Ich könnte jetzt noch mehr dazu sagen, aber dann heißt es hier: Setzen, 6, weil Thema verfehlt! :rofl:

Welche Daten werden gesammelt?

Apple erklärt, dass bei der Bezahlfunktion keine Transaktionsdaten gespeichert werden, die Rückschlüsse auf eine Person zulassen. Die mit Apple Pay durchgeführten Transaktionen sollen nur für euch, den Händler respektive den Entwickler und eure Bank oder den Kartenaussteller ersichtlich sein.

Bei Google Pay werden bei den Bezahlvorgängen die notwendigsten Informationen zur Transaktion erfasst, so das Unternehmen. Zu diesen zählen der Betrag, der Zeitpunkt (Uhrzeit und Datum) und Informationen zum Händler. Die gesammelten Daten nutzt Google eigenen Angaben zufolge lediglich zur Erstellung von Rechnungen und zur Verifizierung der Daten. Das Unternehmen betont, dass es die Daten nicht an anderer Stelle – etwa für die Optimierung von personalisierter Werbung oder anderen Zwecken – verwendet. Kurzum: Google sammelt letztlich mehr Daten, nutzt sie aber (derzeit) nur für den Betrieb des Dienstes.

1 Like

Der @Frnk heimst schon wieder die Bonuspunkte ein! Danke für die lückenlose Aufklärung :+1:

2 Like

Prima. Wo kann ich meine Bonuspunkte eintauschen zum Bäume pflanzen?

:slightly_smiling_face:

2 Like