Inkonsistente Daten über PSD2?

Hallo tomorrow Team,

pardon, dass ich wieder über die PSD2-Schnittstelle herziehe … :man_shrugging:
Folgendes fiel mir auf: plötzlich war mein Konto zu Beginn mit 25,xx€ im Minus. Das ist ja komisch, dachte ich mir, denn zu Beginn sollte das Konto doch bei null angefangen haben.
Also habe ich angefangen, der Sache auf die Spur zu kommen, und das ging überraschend schnell: der Kontostand (Saldo), der über PSD2 geliefert wird, ist der, der auch in der App live angezeigt wird. Aber das, was als Transaktionen kommt, ist einige Tage im Rückstand.
So kam es dazu, dass die letzten kleinen Einkäufe zwar im Saldo drin sind, aber nicht in der Liste der Transaktionen, wenn über PSD2 abgerufen wird (verwendet wird MoneyMoney App).

Das finde ich ja einerseits sehr löblich, dass der brandaktuelle Saldo direkt über die Leitung total live per PSD2 in meine Übersicht kommt :+1: :+1: :+1:
Andererseits bleibt das Problem, dass die Daten je Transaktion ganz schön knapp sind, und verzögert kommen. Mit der Verzögerung kann ich an sich durchaus leben, aber ein bischen mehr Daten je Transaktion (z.b. die, die in der App angezeigt werden), wären schon hilfreich :+1:
Ist das so beabsichtigt!? Ist da geplant, etwas zu verbessern?

Viele Grüße

@Ferderfu vielen Dank für deinen Beitrag und für die Beobachtungen. Tatsächlich hast du da nicht ganz unrecht. Vllt. noch eine Ergänzung zu deinen Beobachtungen: Es handelt sich vermutlich bei allen (verzögerten) Transaktionen um Kartenzahlungen. Den genauen technischen Ablauf einer solchen Transaktion kenne ich nicht. Das übersteigt mein Wissen aktuell noch. (Dort dann gerne auch ergänzen, wo ihr Wissen anzubieten habt). Auch für eingehende Transaktionen haben wir solche Verzögerungen äußerst selten. In der Regel wird sie dir ja direkt angezeigt. Meine Vermutung bei verspäteten Transaktionen ist, dass die Abrechnung/ der Informationsaustausch verspätet stattfindet. Denkbar wäre das dieser Hypothese nach bei offline-Zahlungsgeräten. Da kann es mitunter schon mal eine ganze Weile dauern, bis die Transaktionsdaten übermittelt werden. Dennoch erhalten wir schon einmal die Information, dass der Betrag „reserviert“ werden soll. Daher aktualisiert sich dann dein Kontostand direkt. In sehr seltenen Fällen kommt auch diese Information später erst bei uns an, sodass es passiert, dass dein Saldo im negativen Bereich landet.

Als Verständnisfrage: was sind Offline-Zahlungsgeräte? Ich war vom Namen her immer davon ausgegangen, dass sie nicht dauerhaft ans Internet angeschlossen sind und dann nach einer gewissen Zeit angeschlossen werden und dann erst die Zahlungen synchronisiert werden. Aber wenn du sagst, dass ihr schon eine Reservierung bekommt, muss es ja etwas anderes sein.

Kartenzahlungen durchlaufen in der Regel zwei Prozesse:

1. Autorisierung der Zahlung:
Bei diesem Prozess fragt der Händler (über die Bank, welche das Terminal bereitstellt) bei der kartenaustellenden Bank an, ob die Transaktionen akzeptiert werden kann (Ausreichend Geld, keine Limitierungen). Letztere gibt dann ein ok, der Händler händigt die Ware aus. An diesem Punkt fliest kein Geld (keine Buchung) Damit das Geld nicht doppelt verwendet werden kann, reserviert die Bank des Kunden den Betrag auf dem Konto (Das Geld bleibt zu diesem Zeitpunkt noch auf dem Kundenkonto, kann aber nicht mehr genutzt werden).

2. Settlement der Zahlung
Der Händler (bzw. die Bank des Händlers) reicht nun die Zahlung zum Settlement an die Kartennetzwerke (Visa/Mastercard), dies kann Tage nach der eigentlichen Zahlung passieren. Visa/Mastercard stellen gesammelt die eingereichten Zahlungen der Bank des Endkunden in Rechnung und teilen eine Liste dieser Zahlungen zur abschließenden Begleichung. In diesem Prozess bucht die Bank nun das Geld vom Endkundenkonto auf ein Abrechnungskonto und gibt das reservierte Geld im Anschluss wieder frei.

Zu beachten ist, dass sich die Details zwischen 1. und 2. durchaus ändern können. Mietwagenfirmen reservieren manchmal mehr Geld als sie letztlich abbuchen.

Ich kann in diesem Fall nur mutmaßen, aber die Unterschiede könnten auf dem Unterschied von Reservierung und Verbuchung beruhen.

5 „Gefällt mir“

Bitte killt mich nicht, wenn ich diesen Thread für eine Frage zu PSD2 missbrauche, die vielleicht schon gestellt und beantwortet wurde (und ja, ich habe die Suchfunktion benutzt, und nichts Passendes gefunden).

Ich nutze Finanzguru und habe Tomorrow über my.solarisbank eingebunden.
In den übermittelten Werten sind die Salden der Pockets nicht enthalten.
Gibt es Pläne, das zu ändern?

Danke
Martin

1 „Gefällt mir“

Wende dich am besten an den Support. Die Pockets sind nicht Unterkonten der selben IBAN, deswegen erscheinen sie nicht, wenn du die IBAN des Hauptkontos einrichtest.

1 „Gefällt mir“

Finanzgurus Hilfe sagt dazu: „ Die Pockets von der Tomorrow Bank erhalten wir leider nicht. Sie sind von der Übermittlung ausgeschlossen, da es sich dabei nicht um Zahlungsverkehrskonten handelt.“

Sehr schade, ein Grund mehr IBAN Pockets gg Aufpreis anzubieten

Antwort an mich selbst …

Und auch der Tomorrow Support bestätigt, dass sich die Pockets nichts in Finanzguru und Co. einbinden lassen, da es keine echten Zahlungsverkehrkonten sind.

Eine halbgare Lösung, was die Pockets für mich nur im kleinen Rahmen brauchbar macht.
Wie schon in anderen Threads von einigen Usern erwähnt, besteht ein Wunsch nach vollwertigen Pockets, und ganz abgeneigt dafür zu zahlen, bzw. 1-2 in einem hochwertigen Paket zu haben sind wir nicht.

Ich hau’ mal noch einen raus: Vivid Money bietet jede Menge vollwertige Konten für aktuell 0,00€ an (ja, und das wird sich eines Tages ändern!), und die Kunden nehmen es gerne mit und finden es gut.
Tomorrow hat loyale User, denen die Idee der Nachhaltigkeit sehr wichtig ist, und auch ein paar Euro wert ist - nehmt das Geld bitte mit :slight_smile: Es gibt nicht nur User, die es einfach und simpel wollen …

4 „Gefällt mir“