Link zu Vivid statt zu Tomorrow

Wenn man auf Konten | Tomorrow ganz unten unter

„Für weitere Informationen zum Verwahrentgelt der Solarisbank AG siehe bitte das Preis- und Leistungsverzeichnis der Solarisbank AG.“

auf den Link klickt, landet man zwar bei der Sorisbank, aber im Preis- und Leistungsverzeichnis von Vivid. Ich denke, das ist so nicht gewollt :-).

Edit: Um es genau zu sagen: in dem Dokument wird „Tomorrow“ zwei Mal erwähnt, während „Vivid“ 12 Mal vorkommt. Da hat wohl jemand beim C&P nicht aufgepasst.

Hoffentlich gehen die mit meinem Geld sorgfältiger um, als mit ihren Dokumenten.

1 „Gefällt mir“

Seit vier Jahren sind alle Kräfte dem Investmentprodukt gewidmet. Da ist für Überprüfungen von sowas, bevor man es einpflegt, keine Zeit.

Edit: Im Dokument ist auch vom Fintech „Penta“ die Rede. Scheint also so gewollt zu sein(?) Für das den Kunden betreffende Fintech jeweils ein PDF wäre wahrscheinlich angebrachter.

Das ist ein Dokument der Solarisbank, das für diverse Partner gilt. Abweichende partnerspezifische Regelungen sind doch sogar extra benannt.

2 „Gefällt mir“

Warum nicht für jedes Fintech die Bedingungen in separaten PDFs auflisten?
So rein der Übersicht halber.

Als Kunde von Tomorrow schau ich ins PDF und sortiere sicherlich nicht die Fintechs/ Bedingungen raus, die mich nicht betreffen (weil ich VIVID oder Penta überlese oder als Tomorrow-Kunde möglicherweise gar nicht kenne).

Auch nicht jeder Kunde versteht das Konstrukt mit der Solarisbank im Hintergrund.

2 „Gefällt mir“

Nein? Wundern die sich nicht, dass sie eine IBAN haben, die auf die Solarisbank lautet?

Klar könnte die Solarisbank separate Dokumente für Partner erstellen, sie haben sich aber für diese Option entschieden. Wer einen Blick in die Sektion „Rechtliche Dokumente / für dein Girokonto“ in der App wirft, wird sehr schnell mit Dokumenten von Tomorrow und Solarisbank konfrontiert.

Im Linktext steht zudem explizit, das hier ein Dokument der Solarisbank zu den Verwahrentgelten verlinkt ist. Und die sind Tomorrow-spezifisch dort auch genannt. Dieses Dokument wird ja nicht als Preisliste von Tomorrow gelistet.

2 „Gefällt mir“

Kann nicht jeder so klug sein wie du. :+1:

Ich kann den Einwand von @greenhumblekind durchaus nachvollziehen.

2 „Gefällt mir“

Finde, dass man Tomorrow an der Stelle nichts ankreiden kann, höchstens dass Sie sich die Solarisbank als Core-Banking-System ausgesucht hat.

Auf der verlinkten Website ist (zwar in einer Fußnote, aber durchaus prominent) zu sehen, dass die Dienstleistung durch Solarisbank übernommen wird und auf ein Dokument verlinkt, welches in der Hoheit von der Solarisbank liegt. Die Kritik müsste eigentlich an die Solarisbank gerichtet sein.

Der/die Kund*in muss quasi die Schlussfolgerung ziehen, dass die Solarisbank nicht exklusiv mit Tomorrow zusammenarbeitet. Und das ist in meinen Augen nicht die Aufgabe von Tomorrow.

Die Frage wäre inwiefern die Tomorrow Bank eine AGB im Namen der Solarisbank verfassen dürfte, aber da bin ich raus :smiley:

1 „Gefällt mir“

Nicht jeder beschäftigt sich so ausführlich mit Banking und hängt in der Payment-Bubble wie du. Der Alltag hat auch noch viele andere interessante Themen außerhalb der Nerd-Bubble :slight_smile:

Den normalen Kunden interessiert das kein Stück, dann fällt das zwar irgendwann mal auf, dass da Solarisbank steht, ist aber genauso schnell wieder vergessen. Die Bank heißt für den Kunden dann weiterhin Tomorrow.

Eigentlich sollte jeder Kontaktpunkt des Kunden möglichst einfach und verständlich sein. Man kann natürlich auch - aus welchen Beweggründen auch immer - das Vorgehen der Solarisbank stützen :slight_smile:

Ich denke, die meisten haben einfach kein Interesse an den Details. Das ist in Ordnung so.

Die Frage ist: Wenn jemand z.B. wegen der Frage nach dem Verwahrentgelt mit der rechtlichen Situation konfrontiert ist und sich dann aktiv damit beschäftig, dind die Informationen dann an richtiger Stelle und verständlich?

Und wenn ich mir hier die „Customer Journey“ ansehe, stelle ich Folgendes fest:

  • Der Text zum Link erwähnt eindeutig, dass die Solarisbank der Bank-Partner ist.
  • Der erste Absatz im verlinkten Dokument erläutert, dass individuelle Vereinbarungen mit dem eigentlichen Anbieter, den Partnern, ggf. von dieser Preisliste abweichen, und dass die Preisliste / AGBs der Partner die verbindlichen Informationen enthält.
  • In der Tomorrow-App selbst findet man unter „Rechtliche Dokumente / Girokonto“ eine bunte Zusammenstellung von rechtlichen Vereinbarungen mit einer klaren Kennzeichnung, dass man in Vertragsverhältnissen mit Tomorrow und der Solarisbank steht.

Meine Einschätzung der Lage: HummelHummel ist über das verlinkte Dokument „hinweggehuscht“ und hat ein falsch verlinktes Dokument vermutet. Mit der Kenntnis nun aber, dass es sich tatsächlich um das richtige handelt, dass es neben Vivid ebenso spezifische Absätze zu Tomorrow enthält und die Solarisbank hier einfach „faul“ ein Dokument für alle bereitstellt, besteht für ihn kein Informationsdefizit mehr.

Dokumentenmanagement besonders von rechtlich relevanten Dokumenten ist nicht trivial. Die Solarisbank macht es sich hier bewusst einfach, indem sie nur ein Dokument für alle aktuell und rechtssicher halten muss.

Soll nun Tomorrow auf die Solarisbank einwirken, individuelle Texte für die Partner zur Verfügung zu stellen, um Irritationen der eigenen Kunden zu vermeiden? Ich würde dazu Feedback wie dieses hier, aber vor allem jenes über die Support-Kanäle, heranziehen. Wie viele Leute fragen nach, weil sie die Infos missverstanden haben? Das wäre meine Grundlage für die Entscheidung, wie man es mit der Solarisbank diskutieren sollte.

4 „Gefällt mir“