Nudelpanik? Kein Problem

Nudeln selber machen ist erstaunlich einfach.

Und wenn man geringe Mengen frisch macht, für 2 Personen, ist es auch nicht viel Arbeit. Für eine Familie mit 4 braucht es etwas mehr Knetarbeit, hält sich aber auch noch in Grenzen.

Es gibt freilich Nudelrezepte wie Sand am Meer, vegan, Vollkorn, usw. – ich fange aber mit einem bewusst sehr einfachen Rezept an, das noch dazu mit ganz wenigen Zutaten auskommt.

für 2 Personen:

  • 200 Gramm Mehl (Pastamehl “00”, 405er, oder auch 50% Hartweizen gemischt. Die Mehlfrage wird häufig kontrovers diskutiert, aber eigentlich ist es egal, es geht mit Standardmehl 405/550. Jedes Mehl schmeckt halt etwas anders und die Struktur des Teiges variiert.)
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • etwas Mehl für die Arbeitsfläche

Alles mit Gabel vermengen. Irgendwann bildet sich ein knetbarer Teig, den ein paar Minuten kräftig kneten. Erfordert bei dieser kleinen Menge nicht so viel Kraft. Zu klebrig? Etwas Mehl. Zu fest? Ein klein wenig Wasser. Wenn der Teig ein homogener Teig ist und nicht mehr so stark klebt, einwickeln und 30 Minuten in den Kühlschrank.

Wer eine Nudelmaschine hat, nudelt jetzt den Teig noch mal 10 Minuten bei größter Dickeneinstellung durch die Maschine. Wer keine Nudelmaschine hat, knetet mit der Hand. Wie gesagt, ist nicht zu anstrengend bei dieser kleinen Menge.

Dann ausrollen, in Nudeln schneiden. Mit der Maschine, oder mit Nudelholz und Messer. Gleich kochen. Oder etwas bemehlen, zu Nestern formen, auf Küchentuch in warmem Zimmer ca. 2 Tage trocknen. Hält sich dann bestimmt 2 Monate.

Mahlzeit!

6 Like

Bitte das ganze noch in Vegan. :seedling: :slightly_smiling_face:

2 Like

Okay.

Veganer müssen mehr arbeiten (kneten).

Weil das Ei als Bindemittel wegfällt, lieber gröberes Mehl nehmen. Bei recht feinem Mehl reicht Wasser für die Bindung alleine nicht aus.Je höher die Typenzahl, desto gröber das Mehl, vereinfach gesagt. “Griffige” oder “doppelt griffige” Mehle eignen sich tendenziell besser. Oder ganz auf Hartweizengrieß setzten.

Da Eigelb auch fett enthält, hier gerne Olivenöl, was ich bei Eiernudeln nie mache.

Hier ein guter Startpunkt, allerdings muss man für die Wassermenge etwas Erfahrung gewinnen. Der Teig soll am Ende eher trocken sein, nicht klebrig, aber zäh-geschmeidig, damit er nicht reißt, aber auch die Maschine nicht zuklebt. Wirklich ordentlich kneten, hier nicht abkürzen.

Das Rezept von oben, aber mit diesen Zutaten:

  • 200 Gramm Mehl
  • ca. 75 ml lauwarmes Wasser (schrittweise zugeben, bis die Konsistenz stimmt)
  • 1–2 TL Olivenöl
  • 1 Prise Salz
  • etwas Mehl für die Arbeitsfläche
4 Like

Danke dir. Ich habe mal gelesen, dass man Sojamehl nutzen kann um das Ei zu ersetzen.

1 Like

Hm, Ei ist ja vor allem Feuchtigkeit, Bindemittel und Fett. Mir ist jetzt auf Anhieb nicht ganz klar, wie Sojamehl hier hilft, ich habe aber auch einfach keine Erfahrungen mit anderen Nudelrezepten als diesem Grundrezept. Ich bin mir sicher, dass man mit unterschiedlichen Mehlen hier viel experimentieren kann.

1 Like

Hi, Sojamehl als Eiersatz (wobei ich keine Erfahrung damit habe, in Kuchen ersetze ich Eier mit Apfelmus, das macht sich bei Nudeln eher schlecht): 1 EL Sojamehl mit 2 EL Wasser vermischt soll ungefähr ein Ei ergeben.

Stimmt, Sojamehl enthält ein ziemlich kräftiges Klebereiweiß, weshalb die Nudeln damit schön gleichmäßig und flexibel werden. Für euch getestet. :wink:

2 Like

Huhu :slight_smile:
Versuche es doch mal mit Leinsamen! Einen Esslöffel zermahlen, dazu 2 EL heißes Wasser - voilà. Ein veggie Ei :slight_smile:
Übrigens mit Soja funktioniert es auch recht gut, nicht etwa weil Gluten, also Klebeeiweiß , sondern da Lecithin enthalten ist, was einen natürlichen Emulgator darstellt.

1 Like