Pockets als vollwertige Unterkonten

Moien zusammen!

Ich mag Tomorrow sehr, und bin auch schon seit der Beta mit dabei.

Ein Punkt, der mich bisher jedoch davon abgehalten hat, Tomorrow als Hauptkonto zu verwenden:
Ich strukturiere meine Finanzen gerne recht pedantisch.

So pflege ich bei meiner aktuellen Hausbank mehrere Konten, jeweils mit eigener IBAN für verschiedene Kategorien, wie z. B. „Spritkosten“, „Jährliche Verträge“, „Essen & Trinken“ etc.
Auf jedes dieser Konten kann (auch von extern) überwiesen werden, von jedem dieser Konten kann ich überweisen, mit jedem dieser Konten kann ich (virtuelle und/oder phyikalische) Karten verknüpfen.

Anfangs klingt es total irre, aber nach einer Zeit gewöhnt man sich daran, und will diese Struktur nie wieder vermissen!

Deshalb mein Wunsch an Tomorrow:
Pockets kommen ja schon recht nah da ran… aber wäre es nicht vielleicht möglich, bzw. eine Idee, die Pockets auch zu vollwertigen „Unterkonten“ zu machen?

Ggf. auch mit der Unterscheidung „Sparpocket“, mit welchem man absichtlich nicht zahlen kann, quasi wie die aktuellen Pockets, nur eben, dass es zusätzlich „Bezahlpockets“ gibt.

Gegebenenfalls als Zusatzfeature für Tomorrow Zero?

Vergleichbare Funktionalitäten haben die beiden Neobanken bunq (bunq.com) und vivid (vivid.money). Da vivid, wie Tomorrow, bei der SolarisBank die Bankendienstleistung einkauft, sollte das entsprechend ja irgendwie umsetzbar sein?

Das waren auch schon meine 2 Cent.

VG.

Bene

4 Like

Bei Bunq ist es wirklich genial umgesetzt worden. Hatte ich gerade erst genutzt und da hat jedes Unterkonto eine eigene IBAN und ich kann dem Konto bzw. allen Konten Symbolen und Farben hinzufügen, um sie schnell wiederzufinden.

Kann dich gut verstehen . War bei meiner alten Bank auch so . Mit dem pockets komm ich jetzt besser klar wie erwartet . Überweisen und Daueraufträge wären trotzdem gut

1 Like