Shut up and take my money - Wo bleibt das "echte" Premiumkonto?

Liebes Tomorrow-Team,

statt das kostenlose Konto zu nutzen würde ich gerne etwas für die Leistung bezahlen, die ich erhalte.

Voraussetzungen:

  1. Attraktiver Preis, meine persönliche Schmerzgrenze wäre 5 EUR / Monat.
  2. Das Premiumkonto muss ein echten Mehrwert bieten, beispielsweise Pockets mit eigener IBAN, Abschöpfungsaufträge, bessere Analytics, … . Das gemeinsame Konto geht schon in die richtige Richtung. CO2 Ausgleich hilft mir nicht weiter, der macht das Girokonto ja nicht zu einem besseren Produkt.

N26 bietet mit seinem „Smart“ Tarif genau dieses Produkt, das für mich persönlich extrem attraktiv ist. Es wäre toll, wenn Tomorrow etwas anbieten würde. Dann würde ich gerne dafür bezahlen.

Viele Grüße
David

11 Like

Finde auch Tomorrow fehlt bei Zero der Mehrwert. CO2 Ausgleich kann ich auch privat zahlen bzw. spare ich eh viel ein und verbrauche gar nicht so viel, als dass ich mich schlecht fühlen würde und kompensieren müsste. Außerdem sind 15 Euro echt schon happig für ein Konto. Und auch so gebe ich recht, dass einfach ein Zwischending fehlt für 5 Euro. Auch ich würde nämlich durchaus zahlen (auch gerne, um zu unterstützen), wenn die Features stimmen.

Wünschen würde ich mir hier:

  • Zusätzliche Karte (hätte gerne eine zweite Karte, die ich mal den Kindern mitgeben kann oder bei Verlust nutzen kann)
  • Einzahlung von Bargeld (brauche ich sehr selten, aber wenn ich mal größere Summen bekomme, kann ich sie nur über Umwege zu Tomorrow bringen)
  • Automatische Sparfunktion (Betrag X pro Monat wird zurückgelegt oder Aufrunden, sodass nur gerade Summen zustandekommen und alles andere in das Spar-Pocket fließt.
  • Branding-Kontos (So wie euer Kiez-Konto, könnte ich auch eine Organisation meiner Wahl wählen. Das PETA Tierschutzkonto, oder ein Konto mit WWF-Branding und automatischer Spende pro Monat)

Das wären so meine aktuellen 2 Cents zu dem Thema. Grundsätzlich fehlt mir einfach ein bezahlbares Konto. 15 Euro sind mir im Alltag zu viel und ich nutze zum Beispiel auch keine Pockets, weshalb der Mehrwert weiter in Richtung null gehen würde.

4 Like

Ich finde prinzipiell, dass das Together Konto diese Lücke eines mittel bepreisten Kontomodells gut füllen könnte. Zumindest wenn bspw. smarte Sparfunktionen (Aufrunden, Daueraufträge für Pockets) hier exklusiv für das Kontomodell ergänzt werden. Aber auch die von @LKDWU erwähnte Möglichkeit einer zusätzlichen Karte (gegen Gebühr) wäre sicherlich ein weiterer Anreiz für das Modell. Zum Thema Bargeldabhebung würde ich für eine generelle Implementierung über Barzahlen plädieren (ist ja bereits seit einiger Zeit im Maschinenraum), würde mir hier aber ähnlich wie bei den Abhebungen zumindest ein kleines kostenfreies Kontingent für die beiden bezahlten Kontenmodelle wünschen.

Edit: Zum Thema Konto-Branding ist aus meiner Sicht eine Verknüpfung mit dem Empfänger der Interchange Fee sinnvoll, wie in einem anderen Thread bereits von @Frnk als Idee formuliert. Auch das sehe ich aber als Feature und weiteren Anreiz eines bezahlten Kontomodells.

Wenn diese Features umgesetzt sind und in das Together Modell integriert werden, sehe ich hier insbesondere im Vergleich zum Wettbewerbsprodukt N26 Smart eine starke Marktposition.

Andererseits glaube ich, ist das Messaging teilweise einfach ungünstig gewählt, da viele Nutzer das Together Konto nicht als eigenständiges Kontenmodell ansehen, sondern nur in Verbindung mit dem Gemeinsamen Konto. Ggf. kann Tomorrow hier in Zukunft nachbessern.

3 Like

Sehe ich ganz genau so. Ich zahle mittlerweile tatsächlich für Together, aber nicht weil ich das Angebot für sehr gut halte, sondern eher weil wir eine umweltbewusste Bank unterstützen wollen und ich eigenes Konto und Partnerkonto so in einer App habe. „Normale“ Kunden überzeugt man so denke ich nicht.

Tesla ist auch nicht erfolgreich, weil sie umweltschonende E-Autos bauen, sondern weil sie innovativ in vielen verschiedenen Bereichen sind.
Ich persönlich würde mir sehr wünschen, dass die Pockets sinnvoller werden mit smarten Funktionen, wie mittlerweile schon häufig diskutiert. Das wäre auch gerade etwas, was unabhängig von der Solarisbank umgesetzt werden könnte.

4 Like

Das Togehter Konto ist ein Partnerkonto und wird von Tomorrow auch so betitelt. Ich benötige kein Partnerkonto. Es wäre mir also egal, wie viele Features es da gibt, da es dann immer noch das Partnerkonto der Bank ist, welches ich nicht brauche.

Naja, Tomorrow sieht das anders, und das ist der Punkt, der hier angesprochen wurde:

Das geteilte Konto ist eine Funktion der beiden Konto-Tarife „Together“ und „Zero“. Es ist ja offensichtlich, dass Tomorrow „Together“ so benannt hat, damit sich das widerspiegelt. Aber viele Nutzer:innen nutzen schließlich auch „Zero“, ohne ein geteiltes Konto einzurichten.

Ich finde es nicht abwegig, „Together“ mittelfristig aufzuwerten, auch für die Solo-Nutzung. Gemeinsam für ein besseres Tomorrow. Oder so. Klar ist das nicht mehr so zwingend wie der Bezug zum gemeinsam nutzbaren Konto. Aber krampfhaft übers Knie gebrochenes Marketing sähe auch anders aus.

4 Like

@Chriss ich schließe mich Deiner Meinung an. Die Aufwertung der Pokets mit z.B. regelmäßiger Sparfunktion (wenn ich das richtig verstanden habe kommt die Funktion bald), Zahlungen aufrunden, ausgewählte Zahlungen (Lastschriften) sollen direkt vom Poket gebucht werden, Umbuchung wenn der Kontostand unter eine bestimmte schwelle fällt, etc. wurde hier schon mehrfach diskutiert.
Gerade die regelmäßíge Sparfunktion, automatische Umbuchung wenn der Kontostand unter eine bestimmen Betrag fällt und ausgewählte Zahlungen können direkt vom Poket gebucht werden, fände ich super.

3 Like

Stimmt so nicht. Auf der Website heißt es:

Geld alleine macht nicht glücklich – mit Together, dem Tomorrow Partnerkonto, könnt ihr unkompliziert eure Finanzen teilen.

Ergo sieht und vermittelt Tomorrow es als Partnerkonto.

@LKDWU ist korrekt. Ich hatte einmal beim Kundenservice angefragt, ob ich ein zweites Konto mit IBAN erhalten kann, dass ich alleine nutze.
Das wird derzeit nicht angeboten. Mann kann das Together Konto abschließen, muss jedoch jemand zweiten mit dazu nehmen und dann wieder raus nehmen, dass eine alleinige Nutzung möglich ist. Jedoch ist das nicht unbedingt gewünscht.

Genau das ist doch der Knackpunkt - aktuell ist die Marketingmessage meiner Meinung nach zu stark auf das gemeinsame Konto ausgerichtet… denn Together bringt neben dem Feature „Gemeinsames Konto“ auch weitere Vorteile, die aber aktuell noch nicht wirklich den Preis von 5€ rechtfertigen.

Edit:
@DMarc Die Aussage des Kundenservice bezieht sich dabei aber vermutlich nur auf das Feature „Gemeinsames Konto“, welches nur nutzbar ist, wenn beide Konten mindestens das Together Modell haben. Die anderen Features (mehr Pockets, keine Fremdwährungsgebühren, usw.) können auch eigenständig genutzt werden.

1 Like

Das wurde doch von offizieller Seite hier schon im Forum klargestellt. Das „gemeinsam nutzbare Konto“ ist ein Feature, das die Buchung des Kontomodells „Together“ oder „Zero“ erfordert. Anders aber als z.B. bei der DKB ist es nicht so, dass du das „Kontomodell“ nur mit einer zweiten Person führen kannst. Das geteilte Zweit-Konto benötigt jemanden zusätzlich, aber nicht das Modell – Denn die beiden Dinge sind getrennt. Bei der DKB kannst du schlechterdings kein „Gemeinschaftskonto“ alleine führen. Hier kannst du dich für „Together“ entscheiden, und dann das geteilte Konto einfach nicht aktivieren.

Wenn du z.B. auf ein anderes Kartendesign scharf bist, oder mehr als die zwei in „Free“ enthaltenen Pockets nutzen willst. Lediglich der Flow fürs Aktivieren des gemeinsam genutzten Kontos sieht vor, dass du deine/n +1 einlädst. Ohne diesen Schritt lässt sich das Konto, die zusätzliche IBAN, nicht eröffnen.

Außerdem: Hier geht es doch ums Potenzial, sollte man „Together“ aufwerten, mit Features, die auch für Solonutzung ein Mehrwert sind. Dass Solonutzer:innen aktuell nicht im Fokus der Marketingausrichtung sind, ist doch offensichtlich.

2 Like

Interessant ist, dass „Smart Sparen“ im Maschinenraum gestern von „Morgen“ nach „Heute“ verschoben wurde. Vielleicht tut sich da in nächster Zeit was.

3 Like

Ich ergänze hier noch mal ein anderes Beispiel, das Tomorrows Trennung nach Kontomodell und Funktion praktisch aufzeigt:

Wenn zwei Leute das gemeinsame Konto nutzen, behält jeder die Features seines eigenen Kontomodells bei!

Person A: Zero. Person B: Free.
A kann im Ausland ohne Fremdwährungsgebühr Geld abheben. Person B nicht.

Person A und B: Togehter.
Beide haben die gleichen Möglichkeiten: 5 Pockets, keine Fremdwährungsgebühr.

Person A: Zero. Person B: Together
Person A kann beliebig oft ohne Gebühr Bargeld abheben. Person B aber nur 5 ×. Danach kostet es.

Alle Features wie hier in dieser Tabelle aufgeführt sind abhängig von dem Kontomodell, das jede Person individuell gewählt hat, unabhängig davon, ob das „geteilte Konto“ genutzt wird oder nicht.

@Valentin Ja, die Aussage bezieht sich nur auf das „gemeinsame Konto“. Da ist nicht gewünscht, dass man das beim Preismodell dieses Konto als alleiniger Kontoinhaber nutzt.

Solange sie es auf der Website (Together | Tomorrow) „Partnerkonto“ nennen und so vertreiben, ist es für mich ein Partnerkonto. Punkt. Egal was irgendwer zwischen den Zeilen oder im Forum klarstellt. Offiziell wird es als Partnerkonto angeboten und beworben.

Ob ich das Konto dann auch irgendwie anders nutzen kann… schön und gut, es bleibt trotzdem das Partnerkonto von Tomorrow.

@LKDWU Ich verstehe das Problem nicht. Im Moment ist es auch das Partnerkonto von Tomorrow. Es gibt ja nicht wirklich ernstzunehmende andere Features, die man bewerben kann. Wie sich die Ausrichtung des Kontomodells in Zukunft entwickelt ist doch offen.

Edit: Mit „es ist das Partnerkonto von Tomorrow“ meine ich die Marketingstrategie.

Sehr gut und damit rückt auch Barzahlen in greifbare Nähe :grimacing:

Ich verstehe auch nicht, warum du dich da so in eine Ecke manövrierst. Wenn ich das jetzt im Kontext deines ersten Posts hier im Thread lese, würdest du das Konto nicht buchen, egal, welche Features es hätte, solange in der Vermarktung das Feature „gemeinsames Konto“, welches du nicht nutzen möchtest, im Zentrum steht. Aber: Ich muss es auch nicht verstehen. Meine ich jetzt garnicht wertend. Hilft Tomorrow ja als Feedback, wenn du sagst, dass dich das stört. :slight_smile: