Solaris beim neuen "Bezahldienst der deutschen Banken" dabei?

Hallo beisammen,

ich hab dazu noch keinen Post hier gesehen, deswegen dachte ich, dass eine kurze Info ganz interessant wäre ob Tomorrow da dabei ist:

Weiß dazu jemand etwas?

Viele Grüße,
Stefan

Aktuell ist das Projekt ja im Prinzip „nur“ ein Zusammenfassen der bestehenden Produkte Paydirekt, Giropay und Kwitt. Danach soll es weiterentwickelt werden.
Nachdem Tomorrow und die Solarisbank an keinem der Vorgängersysteme beteiligt ist, vermute ich nicht, dass dieser neue Bezahldienst auf absehbare Zeit bei Tomorrow kommen wird.

Davon abgesehen gehe ich aktuell ohnehin davon aus dass das System genauso floppen wird wie die jeweiligen Vorgängersysteme sowie andere „Fintech“-Versuche wie etwa „Yomo“.

Ich verstehe es einfach nicht. Wieso kommen die Banken jetzt 10 Jahre nach Paypal und bereits einem gescheiterten Versuch wieder auf die Idee ein Konkurenzprodukt zu erfinden?

Die Banken sollten lieber in die Zukunft von Realtime-Überweisungen investieren. Damit sind doch alle Probleme gelöst, wenn das Geld in Echtzeit beim Empfänger ankommt und da auch ohne Zusatzkosten (die bei Paypal anfallen) und ohne weitere Transaktionen (Paypal zur Empfängerbank) das Geld in Echtzeit direkt ankommt.

Damit dürfte gerade im datenschutzfreundlichen Deutschland vieles gewonnen sein, wenn die Kunden all die Vorteile von Paypal direkt bei der Bank haben und keine weitere Datenkrake dazwischen geschaltet wird.

Dazu dann bitte noch eine Möglichkeit die IBAN bankübergreifend mit einer Kennung (Mailadresse oder Handynummer) zu versehen und eine IBAN zu einer anderen Bank mitnehmen zu können (ähnlich Rufnummerportierung). Fertig ist die Laube.

Aber statt einfach mal realistisch in die Zukunft zu blicken versuchen die Banken jetzt ein fünf jahre totes Pferd wiederzubeleben…

8 Like

Das ist meines Erachtens ein notwendiger Schritt, verschiedene Ansätze zu konsolidieren. Hier geht es nicht um „ein Pferd“ sondern um ein weitreichendes Projekt, dass zum Beispiel auch die Öffnung des P2P-Modells hinter Kwitt für andere Marktteilnehmer beinhaltet. Ein modernes P2P-Produkt ist meines Erachtens mehr im Interesse des Kunden. Echtzeitüberweisungen sind nur ein Infrastrukturelement in diesem Zusammenhang. Und im Bereich E-Commerce halte ich SCT Inst aus Verbraucherschutzgeünden auch für problematisch. Es gibt absolut keine Chargeback- und Käuferschutzmechanismen.

2 Like