Studentenrabatt nach wegfall des Free Kontos

Ich habe bisher das Free Konto verwendet, da ich noch Schüler bin und deswegen mir mehr eigentlich nicht leisten kann. Gestern wurde aber bekanntgegeben, dass das Free Konto Mitte Oktober eingestellt wird. Gibt es irgendwelche Varianten wie ihr Schüler und Studenten unter die Arme greifet, die eigentlich kein Geld haben? Die Sparkassen z.B. erlassen diesen Personengruppen die Kontoführungsgebühren.

1 „Gefällt mir“

Ich finde, das wäre ein gutes Thema für die Diskussionsrunde morgen. Vielleicht hast du da ja Zeit? Das kostenlose Konto verlässt uns, Do., 25. Aug. 2022, 18:30 | Meetup

2 „Gefällt mir“

Dieses Thema hatten wir doch schon mal in einem Beitrag. Da war unter anderem die Idee, geflüchteten Ukrainern das kostenlose Modell anzubieten.
Da zumindest, wurde zu Studenten etc. nein gesagt.

Ja, allerdings finde ich ein Konzept für die Subventionierung bestimmter Personengruppen aus sozialen (ALG2) oder geschäftspolitischen Gründen (Student:innen, die Arbeitnehmer:innen werden) nach wie vor eine Überlegung wert, vor allem jetzt unter den neuen Voraussetzungen. Und ich würde so etwas eher auch bei einem Meetup platzieren als hier im Forum. Es kommt direkter an. Und bei einem anderen Personenkreis.

3 „Gefällt mir“

Dann macht das mal. :+1:t3:
Obwohl ich eh nur noch ein Jahr als Studierender geführt werde, trifft es mich wohl eher nicht.

@Frnk ich habe mich zum Meetup angemeldet und werde das Thema dort einmal ansprechen.

4 „Gefällt mir“

Muss nicht jede Bank sowieso ein sogenanntes „Basis Konto“ anbieten?

Klar. Das Basiskonto muss aber nicht kostenlos sein. Und Anspruch hat nur, wer nicht sonstwo anders ein Girokonto führt. Mehr Infos zum Beispiel hier: Basiskonto | Das Konto für Jedermann (Girokonto für Jedermann) - Finanztip

Was kam beim Meet-Up zu der Frage denn raus? Würde mich interessieren :wink:

@MikeTreuer Jakob Berndt, Gründer und Geschäftsführer von Tomorrow, hat betont, dass es kein kostenloses Konto für Studenten geben wird. Zur Begründung; Tomorrow kann nicht mit einer „normalen“ Bank vergleichen werden, dah sie ganz andere Kosten und Strukturen haben, daher ist so ein Rabatt aus Kostengründen nicht umsetzbar.

Ich finde hier den Mechanismus von WeTell mit dem „Fairstärker“ ziemlich cool muss ich sagen.

Andere Kund*innen können freiwillig ein paar Euro mehr zahlen und wenn genügend im Topf ist, können andere Kunden dadurch entlastet / rabattiert werden. Kann Tomorrow ja mal darüber nachdenken etwas ähnliches anzubieten

2 „Gefällt mir“

Danke für den Nachtrag, auch wenn sich diese Argumentation von jakob für mich wie ein Vergleich mit Äpfeln und Bananen anhört. Sich mit anderen Playern zu vergleichen macht für mich den Eindruck der Verweigerung, nach Lösungen zu suchen. Tomorrow will ja anders sein und Lösungen finden.
Vermutlich ist der Grund hier tatsächlich: wir haben das Streben Kosten zu decken. Da würde mit einem günstigeren Konto nicht funktionieren, weil wir auch wissen, dass wir viele Studierende als Kunden haben. Dann würde nämlich das Konzept am Ende nicht aufgehen.
Oder bin ich auf dem völlig falschen Pfad?

1 „Gefällt mir“

@ttran die Idee mit dem „Fairstärker“ finde ich gar nicht mal schlecht. Könnte man auf jeden Fall mal beim nächsten Meetup ansprechen.

@MikeTreuer ich denke du bist da voll und ganz auf dem richtigen Weg.
Ich habe aber zumindest eine kleine Hoffnung, dass sie sich das „Fairstärker“-Prinzip von @ttran mal ansehen werden und das dann die erhoffte Lösung für das Problem ist.