Wann ich Premium nehmen würde

Hallo.
Eure Ideen sind echt gut und daher hier Mal ein Beitrag warum ich aktuell noch kein Premium nehmen würde:

  • Echtzeitzahlung
    Eines der wichtigsten Dinge wie ich finde sind Echtzeitzahlungen. Es ist heute wirklich ein Standard diese anzubieten, ob kostenpflichtig oder eben im Premium integriert.

  • Ibans für Pockets
    Es sollte eigene Ibans für Pockets geben! So macht es die Konkurrenz auch!

  • Zahlungskategorien anlegen
    Ihr solltet für Lastschriften, bzw Karten Zahlungen, Überweisungen den Usern freie Hand erlauben eigene Kategorien einzubauen. In Form eines haushaltsbuches.

  • automatisches sparen
    Aufrunden und auf ein anderes Pocket mit Iban werfen

  • verteilte Zahlungen
    Wenn Gehalt kommt sollte man selbst auswählen können wir tomorrow das Geld auf Pockets mit eigener Iban verteilt um so zb fixkostenkonten automatisch zu bedienen

  • Konten für Kinder
    Konten für die eigenen Kinder zu erstellen wäre echt zeitgemäß

  • Konten teilen
    Nicht ein Modell aufbauen wo man ein gemeinsames Konto haben könnte, sondern ich gebe Konto (Pocket mit eigener Iban) an Person x frei. Person x sieht es dann in seiner App. Der freigebende könnte so entscheiden ob die Person Umsätze sieht oder eben auch verfügen kann.

  • Karten auf mehrere Konten (Pockets mit Iban) zugreifen. Zwei Pins, ein Pin für Konto a und Pocket b…

  • Lastschriften Management
    Ihr solltet jede Lastschrift die ankommend ist vom inhaber bestätigen lassen und wie die Konkurrenz Zeit geben diese zu akzeptieren. Zb wie bei der Konkurrenz 7 Tage. Das führt dazu daß abgelehnte Lastschriften die vom Inhaber selbst abgelehnt wurden weniger kosten verursachen und der Inhaber gegen willkürlich zu unrecht genutzte Lastschriften geschützt ist. Ebenso würde ich das auch bei Kreditkartenzahlungen machen. Das macht vieles für den Hauptuser einfacher und transparenter.

  • Depots, Versicherungen
    Kryptowährung, gold, Aktien, und Versicherungen solltet ihr aufjedenfall mit einbauen.

Das Grund Modell ist super! Die Konkurrenz schläft nicht und für ein zwei Euro mehr, erhält man bei der Konkurrenz eben solche Sachen. Wenn ihr weiter schlaft und nicht mit der Zeit geht die andere Fintechs haben, werdet ihr kurz oder spät probleme bekommen. Daher schaut Mal was die anderen haben für fast das selbe Geld! Und baut das ganze bei euch mit ein. im Zweifel muss man sich eben von der Solaris trennen und selbst aktiv werden!

2 Like

Klingt erstmal genial, aber funktioniert leider in dem Moment nicht mehr wo die Karte in Apple Pay ist.

Bei bunq funktioniert es auch;)

Ah jetzt kam mir der Gedanke daß stimmt. Du kannst natürlich mit a pay o g pay dann kein Konto auswählen.

Allerdings weiterhin per Kartenzahlung

Allerdings auch hier nur, wenn die PIN abgefragt wird. Kontaktloszahlungen ohne PIN hebeln die Methode ebenfalls aus.

Es ging mir darum, dass man in der Regel bei Apple Pay keine PIN mehr braucht. Also kann man nicht mehr durch die PIN selektieren.

Wow @Ekkez , vielen Dank für dein ausführliches Feedback. Wir sammeln natürlich alle Requests dieser Art und lassen die Erkenntnisse letztlich in die Produkt-Roadmap einfließen.

1 Like

@Ekke Finde deinen Vorschlag super.
Ergänzend fände ich schön, wenn es manche (am besten) Funktionen als kostenpflichtige Optionen für das Konto „Free“ geben würde. Ich taste mich gerne langsam vor.

1 Like

Wäre es eventuell Möglich ein Poket zum Girokonto (ohne eigene IBAN auf Basis der IBAN des Girokontos) zu programmieren? Dann könnte der Kunde z.B. nach Kartenzahlung entscheiden, wird vom Konto oder vom Poket bezahlt.
Habe derzeit das Free Konto und meine zwei Pokets laufen dort unter einer eigenen IBAN lt. Kontoauszüge. So bin ich auf die Idee gekommen. Das sollte doch auch für Tomorrow eine unabhängig, kostengünstige Möglichkeit sein, so etwas anzubieten.
Mann könnte dies so als Inklusiveleistung für das Zero Modell anbieten und eventuell als kostenpflichtige Option für das Free Modell.

Wie du sagst sind die Pockets „virtuell“. Das heißt, im Kernbankensystem stehen alle Pockets eines Kunden als Gesamtsaldo mit einer gemeinsamen IBAN.

Wie sähe das konkret bei deinem Modell in Bezug auf den Kontosaldo für Autorisierungen aus?

Aktuell ist die Lage ja sehr einfach: Die Solarisbank prüft, ob der Hauptkontosaldo ausreicht. Welcher Saldo wäre in deinem Beispiel für die Autorisierung relevant? Gesamtsaldo aus A Hauptkonto + B (neuem) Hauptkontopocket oder je nur A oder B — je nach Einstellung?

Worauf ich hinaus will: Tomorrow könnte das vermutlich nur unabhängig realisieren, wenn die Aufteilung zwischen Haupt- und virtuellem Unterkonto nicht relevant für die Autorisierung wäre.

Ich hätte gesagt, dass bei Kartenautorisierung und Lastschrifteinlösung der gesamte Saldo des Kontos, also Girokonto und “Girokontopoket”, relevant ist.
Das Geld schliesslich auch der tatsächliche Kontosaldo. Denke diese Programmierung sollte unabhängig funktionieren.
Wenn es technisch funktioniert, dass es der Kunde aussuchen kann, wäre das sicher genial.
Nur glaube ich genau wie @Frnk , dass das nur funktioniert wenn dies die Solarisbank anbietet.

Konten für Kinder wäre echt top!

1 Like

Hallo Linda, wo findet man denn diese Roadmap mit verbindlichem Zeitplan? Dann wüsste man auch wie es wann mit tomorrow weitergeht.
Volker

Tomorrow hat keine Roadmap mit verbindlichem Zeitplan veröffentlicht.

Es gibt dieses öffentliche Trello-Board: Trello

Hier siehst du, an welchen Themen Tomorrow gerade arbeitet, und was womöglich als nächstes ansteht. Konkrete Termine zur Einführung von neuen Features lassen sich davon aber nicht ableiten.