Wollt ihr wirklich CO2 Kompensation bei Zero streichen?

Hey, heute wurde mir ein Umfragebanner angezeigt in der ich als Zero Kunde gefragt wurde ob ich Zero oder tomorrow kündigen würde, wenn das CO2 Offsetting gestrichen würde.

Dazu meine ehrliche Frage:
Was macht ihr im tomorrow HQ eigentlich?

Ich lese seit Jahren in der Community mit und lese so viele Threads zu gewünschten Features und was kommt von euch?

  • Geändertes Settings Design (?!)
  • Neue Konto Modelle ( schlechtere Leistungen und kostenfreies Modell gestrichen )
  • rounding up feature ohne die Möglichkeit zu sparen (also nur Spenden*)
  • benefits, die bei einer Bank immer ein „Geschmäckle“ haben. Ich bin mir bei dem Feature auch nicht sicher, ob das überhaupt von den Nutzern nachgefragt wurde…

*versteht mich nicht falsch ich nutze das Feature selbst aber das auch fürs Sparen zu nutzen wäre eine low-hanging-fruit

Aber seit über einem Jahr warten viele Leute auf tatsächlich sinnvolle Dinge wie:

  • Echtzeitüberweisung
  • QR Code Überweisung auf iOS (existiert für Android schon!!)
  • Pockets für together
  • Insights für together
  • smartes sparen
  • smarte pockets
  • Nachhaltig anlegen
  • Funktionalität Push Benachrichtigung in den Griff bekommen

Also nachdem ihr neues Geld beim Crowd-Invest gesammelt habt, die Preise und Leistungen für eure Kontomodelle angepasst (teilweise begründet) habt und mit Sicherheit auch an den benefits verdient, evaluiert ihr tatsächlich das Streichen eines wahrscheinlich kostspieligen Features wie die CO2 Kompensation bei Zero Kunden?

Ich will da jetzt nicht zu viel rein interpretieren aber es scheint mir so als hättet ihr den Fokus etwas verloren. Ich bin ein so großer tomorrow Fan und deshalb schmerzt mich diese Entwicklung wirklich…

Bitte sammelt Geld ein ohne Ende (crowd, neue Produkte etc.) aber entwickelt damit neue Features anstatt welche zu streichen.

Nehmt das bitte als konstruktive Kritik auf, ich bin wirklich ein Fan eurer Philosophie.

23 „Gefällt mir“

Ehrlich gesagt war das mein Hauptgrund für ZERO.
Ich wäre auch heute noch ZERO Kunde, wenn die von dir aufgeführten Features gekommen wären.

Leider tut sich entwicklungstechnisch nur äußerst wenig bei Tomorrow. So viele kleine Features (Notizen, Hashtag, Belegupload, Pocketbilder), die mit wenig Zeilen Code und ein paar neuen Datenbankspalten abgefrühstückt wären bleiben seit Beginn an liegen.

Ich gebe mich gerne mit kleinen Updates alle 1-2 Monate zufrieden, aber bei Tomorrow scheint die Design-Abteilung komplett überbesetzt und die Produktentwicklung und Programmierern komplett unterbesetzt zu sein.

Ich erwarte als Freekunde auch kein Feuerwerk, aber wie viele User würden bei den kleinsten Neuerungen dafür auch zahlen? Ich wäre direkt bereit und würde mich freuen, wenn ich mein Hauptkonto wieder zurück zu Tomorrow ändern könnte.
Pocketiban sind da auch ein Ding, wofür viele Geld zahlen würden. Macht es wie bei N26, wo die IBAN nur in den Premiumkonten hinzugefügt werden können. Bietet Solaris ja auch an. Kostet Geld, bringt aber bestimmt auch viele zahlungswillige Nutzer, die genau das brauchen.

21 „Gefällt mir“

Der angegebene Grund ist ja, dass die CO2 Kompensation pro Tonne nun ein vielfaches teurer ist. Die Zero-Konten sollen ja kein Minusgeschäft werden.

Mich würde interessen, wie teuer das Zero Konto sein müsste, um weiterhin diese Kompensation zu ermöglichen. Sind es 20€? Würde ich persönlich verkraften. Sind es 50€? Dann macht es total Sinn sich eine Alternative zu suchen, weil sich die allermeisten Leute sich kein 50€ Konto leisten wollen/können.

Die Diskussion um fehlende Features ist im Kern ja eine andere…auch wenn ich es zunehmend ebenfalls kritischer sehe.

4 „Gefällt mir“

Danke für deinen Kommentar. Sehe ich genauso wie du. Ein Minusgeschäft ergibt keinen Sinn. Wenn man aber mal ehrlich ist, war eine Preissteigerung anhand einfachster Marktmechanismen vorherzusehen.
Punkt 1: offsetting kostet Geld
Punkt 2: der Nachhaltigkeitstrend schreitet immer weiter voran, wovon tomorrow sicher profitiert
Punkt 3: bei steigender Nachfrage nach Kompensation bzw. Zertifikaten steigt logischerweise der Preis.

Ich lebe vegetarisch und beziehe Ökostrom und Ökogas, fahre kaum Auto. Habe daher gar nicht die 11,2 Tonnen zu reduzieren wie der durchschnittliche Deutsche.

Vielleicht wäre ein Schritt in die richtige Richtung, über die Berechnungsportale des Umweltbundesamtes den eigenen CO2 Fußabdruck zu bestimmen und dann via Schieberegler, das zu kompensieren was nötig ist.

Dann würde sich der Zero Preis aus einer Grundgebühr und einem Aufschlag für den individuellen CO2 Offset berechnen.

9 „Gefällt mir“

Was wäre deiner Meinung nach die Alternative gewesen?
Es gar nicht anzubieten? Statt mit 15 Euro anzufangen, direkt auf auf 20€ Euro zu gehen? Unter den Gesichtspunkten finde ich es total ok mit 15 anzufangen und jetzt eben mit geänderten Voraussetzungen darüber zu diskutieren was Sinn ergibt.

Ich finde deine Idee mit dem Basispreis + individueller CO2-Kompensation aus mehreren Gründen tatsächlich sehr charmant.

Mit dem Basispreis müsste das Konto aus Feature-Sicht bereits überzeugen und sichert dennoch die Wirtschaftlichkeit. Die Kompensation kann individuell nach Lebenslage getroffen werden und nach dem Motto „besser als gar nichts“. Gerne auch irgendwie mit prozentualem Anteil für Tomorrow: Bei 5 Euro CO2-Kompensation gehen 0,5 Euro an Tomorrow oder so…

Lediglich muss bewusst sein, dass das wieder Aufwand erzeugt, der an anderer Stelle für Features fehlt :wink:

3 „Gefällt mir“

Das fände ich auch eine gute Lösung! Weil ich in den letzten Monaten sehr unzufrieden war mit den betrieblichen Entscheidungen und ich mir die Möglichkeit auf ein kostenloses Konto nicht verspielen wollte, bin ich letzten Sommer wieder zu Free zurückgewechselt. Der Kompromiss besteht für mich darin, bei Klima einfach meinen entsprechenden Fußabdruck zu kompensieren - sogar günstiger als bei Tomorrow Zero :slight_smile:

2 „Gefällt mir“

@Vinz :Man könnte sich ja ggf. mit der App „Klima“ zusammentun und hier eine. Integration schaffen? Die machen ja genau das: Kompensation möglichst passgenau für den Einzelnen.

8 „Gefällt mir“

Heyhey ihr Lieben :blush: Danke für diese konstruktive Diskussion und toll, dass ihr alle Zero-Fans seid! Ich würde mich auch gerne einmal zu Wort melden.

Erstmal kann ich nur wiederholen: Als wir Zero gelauncht haben in 2020 konnten wir eine Tonne CO₂ für 5 € einkaufen, die Preise sind mittlerweile jedoch stark gestiegen. Heute kostet eine Tonne ein Vielfaches davon. Das ist grundsätzlich ein positives Zeichen und zeigt, dass langsam aber sicher Bewegung in den Klimaschutz kommt. Während wir natürlich so viele Menschen wie möglich zum Offsetting bewegen möchten, müssen wir als Unternehmen natürlich auch unsere Wirtschaftlichkeit im Blick haben.

Die Frage ist also, wie Zero in Zukunft aussehen soll. Wir möchten nämlich kein Konto für 25 oder 30€ anbieten. Die Survey hat dabei wie immer den aufrichtigen Zweck, eure Gedanken und Wünsche mit einzubeziehen. Wie ihr selber schon festgestellt habt, brauchen wir am Ende einfach eine Lösung die unsere finanzielle Nachhaltigkeit nicht gefährdet.

Also, long story short: Jein. Wir evaluieren gerade, ob die CO2 Kompensation weiterhin ein Teil von Zero sein kann. Alternativ könnte man nämlich auch auf andere Art und Weise Impact generieren :seedling: :seedling: Wir werden euch natürlich auf dem Laufenden halten :wink:

4 „Gefällt mir“

Diesen Frust @TomorrowUser kann ich übrigens sehr gut nachvollziehen. Wir wollen all diese Dinge auch. Und wir werden sie auch entwickeln, früher oder später. Geld anlegen zum Beispiel wird schon sehr bald möglich sein :raised_hands:

7 „Gefällt mir“

Ich habe als Zero-Kunde keinen Aufruf zur Umfrage in der App. Liegt evtl. wieder an deaktivierten Analytics. Wollt ihr den Link hier teilen, oder kannst du ihn mit als private Nachricht senden, wenn er nur für Zero-Kunden gedacht sein soll?

@Linda bei mir wurde die Umfrage angezeigt, leider musste ich mein Handy ausschalten, so dass die Umfrage weg war und nicht mehr aufrufbar war. Wenn ihr den Link nochmal teilen könnte, wäre das große Klasse!

Wir haben die Survey tatsächlich heute schon ausgewertet #agil. Aber danke für euer Engagement :raised_hands:

Genau @Turbotomate, unsere neue in-app Kommunikation funktioniert nur für User, die Tracking aktiviert haben. Wir brauchen Analytics Daten, um die Nachrichten den richtigen Menschen anzuzeigen :slight_smile:

Ich finde auch, dass eine individuelle Kompensation per Schieberegler super wäre…am besten für jedes Modell um die Einstiegshürde zu minimieren und monatlich kündbar (einen Anteil kann sich Tomorrow ja trotzdem gönnen - unabhängig von Modell). Über eine Art Baukasten wurde hier ja schon ein paar Mal gesprochen.

Nutzer A noch auf dem Free Model 10€ Kompensation
Nutzer B Bezahltarif 1 aber nur 4€ Kompensation
Nutzer C Bezahlmodell 2 und 8€ Kompensation

mit den jeweiligen CO2 Äquivalenten. Ggf noch eine Berechnung (mit einem Partner) eingebaut, die einem einen gewissen Betrag für das individuelle Verhalten vorschlägt (oder an Hand der Buchungsdaten ermittelt) und schon wäre das ein ziemlich attraktives Modell finde ich.

9 „Gefällt mir“

Das fände ich persönlich auch am überzeugensten. Zwei bis drei Basispreise (nicht jeder braucht alle Features, andere legen großen Wert darauf) + ein individueller Beitrag zur Kompensation, den man selbst festlegt und vielleicht auch flexibel halten kann.

4 „Gefällt mir“