Anfrage: kleiner Dispo möglich? um Rücklastschriften zu vermeiden

Ich wollte fragen ob es eine Möglichkeit gibt bzw. geplant ist einen kleinen Disp (500€?) einzuräumen um Rücklastschriften zu vermeiden?

4 Like

Ist für Mich sehr wichtig Stefan, weil Ich Meine Rente erst am Ende des Monats bekomme. <3 <3

Moin @Stefan, das unterstützt die Solaris leider noch nicht, aber wir arbeiten an einer Lösung

2 Like

super danke! Es würde schon mal ausreichen, wenn man vielleicht 3 Tage Zeit hat um nen Geldbetrag auszugleichen, bevor Lastschriften bouncen. Ist sowas vielleicht möglich?

Ich glaube zur Zeit noch nicht, hängt leider auch von Solaris ab.

Ohne Dispo läuft bei Mir gar NIX! Dafür bin Ich bei der CommerzBank angelangt. Ohne wenn&aber. Ich brauche 1 Dispo, weil Meine Rente immer am Ende des Monats kommt. Danke. <3 <3

2 Like

Ich fände es echt cool gäbe es einen Dispo. Den man als Puffer für unerwartete Ausgaben zur Verfügung hätte. Ist sowas in Planung?

Fände ich nicht gut, denn dadurch müsste Tomorrow die Konten wieder in die Schufa eintragen… Außerdem braucht man keinen Dispo. :wink:

1 Like

Ich glaube, ob “man” einen Dispo braucht, entscheidet “man” selber :wink: ich halte zwar ganz persönlich gar nichts von Dispos, weil sie die teuerste Art sind, sich Geld zu leihen, von der ich weiß und bin auch froh, dass Tomorrow ohne die Schufa auskommt. Aber jede Lebenslage ist anders.

5 Like

“Müssen” muss niemand. Ob eine Bank die Dienste von Schufa zum Risikomanagement nutzt, ist alleine Entscheidung der Bank. So gibt es zum Beispiel selbst Sparkassen, die Konten nicht bei der Schufa eintragen.

Themen wurden zusammengeführt, da inhaltlich das gleiche Thema.

Nicht verwundern, aktuell achte ich vermehrt auf das Vorhandensein von ähnlichen Themen und führe diese zusammen. Dies hat zu einem den Grund, dass diese Themen zusammen gebündelt eine größere Aufmerksamkeit bekommen, als auch, dass diese Themen seitens Tomorrow nicht als “kleine Idee” wahr genommen werden.

Ich bitte euch dennoch bei Erstellung eines Thema’s auf die vorgeschlagenen ähnlichen Themen zu achten oder ggf. einmal kurz die Suchfunktion zu bemühen.
Mir ist bewusst, dass der Aufbau seitens des Tomorrow-Forums dies aktuell schwierig gestaltet.
Gerade das Nichtvorhandensein von Verlinkungen zwischen Social-Media, Trello-Board und Co. machen dies für Außenstehende erst Recht schwierig.

1 Like

Gibt’s irgendwelche Neuigkeiten die einen Dispokredit betreffen?

Nö, bislang ist da nichts in Sicht. Meines Wissens ist da vorerst auch nichts geplant. Sorry.

1 Like

Eine Form von Dispo oder andere Form der Absicherung fände ich schon wichtig, dass nicht sofort eine Rücklastschrift veranlasst wird, nur weil man im Haupt-Pocket kurz zu wenig Geld hat. Verursacht ja auch alles wieder Aufwand und teilweise Papierkram, was ja dann auch wieder schlecht für die Umwelt ist :upside_down_face:

2 Like

Zumal ich lieber Zinsen an Tomorrow zahlen würde, als irgendwelche Gebühren an Unternehmen.

1 Like

Find ich auch wichtig, ich möchte einfach nicht vor jedem Zahlvorgang via Googlepay mein Konto öffnen müssen.
Geht bei mir meistens um kleine Beträge ist aber mehr als nervig wenn es an wenigen € scheitert.
Wenn ich es richtig verfolgt habe passiert es auch wenn ich z.B. an der Tankstelle direkt an der Säule zahlen möchte. Dort wird dann oft ein Betrag reserviert der dann erst später in den genauen Rechnungsbetrag umgewandelt wird. Ist dieser reservierte Betrag aber höher als das Guthaben wird die Zahlung abgelehnt obwohl der Betrag den ich auf der Uhr habe deutlich kleiner ist.

Das ist aber auch mehr als logisch, dass das so funktionieren muss. In der Regel werden 80 EUR reserviert, dann getankt und im Anschluss der tatsächlich angefallene Betrag abgebucht. Da du erst die Karte am Automat anstecken und die Säule auswählen musst und dann erst tankst, geht es auch gar nicht anders. Sonst könntest du einfach tanken, dann die Karte einstecken und dann wir festgestellt, dass dein Konto gar nicht gedeckt ist. Soll dann dein Tank wieder ausgepumpt werden? :wink:

Aber für sowas wär ja dann der Dispo sinnvoll :wink:

Ohne jetzt eine Erwartungshaltung schüren zu wollen, und rein aus Interesse: Hat jemand Erfahrungen mit einer Alternative zur Schufa gemacht? Welche gibt es da und wie zuverlässig sind die?

1 Like

Problem dürfte sein, dass viele der alternativen Anbieter kaum Daten haben und sich daher noch mehr auf eventuell diskriminierende äußere Faktoren wie Alter, Wohngegend, Anzahl der Umzüge usw. verlassen müssen. Da hat man ja schon oft genug bei der Schufa Probleme. Persönlich habe ich z.b. keinen einzigen negativen Eintrag aber bin in den letzten Jahren oft umgezogen, was nach Einsicht aller vorliegenden Daten der einzige Grund für meinen nur semi-optimalen Score sein können.
Interessant fände ich daher wenn es für kleine Beträge (vllt bis 100-500 Euro o.ä.) ein eigenes Risiko-Management anhand der Zahlungs- und Kundenhistorie gäbe. Notfalls halt nur für zahlende Kunden bei denen die Gefahr geringer ist dass plötzlich kein Geld mehr kommt. Für größere Kreditbeträge käme man wohl um die Schufa nicht wirklich herum.

2 Like