EC Karte vs. Visa/Master

Gibt es einen Grund weshalb ihr keine EC Karte anbietet? Ich wĂŒrde mein Tomorrow-Konto gern im Alltag nutzen, aber ich habe ehrlich gesagt keine Lust mit jedem Einkauf 2% des Umsatzes an Firmen zu ĂŒbertragen, die eure (und meine) Philosophie nicht teilen (VISA/Master).

1 Like

Es gibt bereits seit 2007 keine EC-Karten mehr - die heißen nĂ€mlich Girocard. Davon abgesehen sind Girocards mittlerweile unnötig, da die Akzeptanz von Kredit- und Debitkarten - auch in EntwicklungslĂ€ndern wie Deutschland - mittlerweile doch sehr gut ist und nach und nach auch immer besser wird. :wink:

Gut zu wissen :slight_smile: Das beantwortet aber meine Frage nicht.

1 Like

Außerdem wĂŒrdest du auch mit einer Girocard immer noch indirekt die Unternehmen “fördern”, denn auch hier muss der HĂ€ndler GebĂŒhren zahlen. :wink:

aber weniger als bei Visa und Master und nicht an zwei der grĂ¶ĂŸten Finanzkonzerne der Welt. Du versuchst meinem Bedenken mit Ungenauigkeit auszuweichen.

Ich weiche gar nichts aus.Ich stelle nur die Fakten richtig dar. :wink:

dann erklĂ€r mir doch mal wie viel der HĂ€ndler bei einer Girocard abdrĂŒcken muss und an wen.

https://www.zahlungsverkehrsfragen.de/kartenzahlung/kosten-der-kartenzahlung

Hey :slight_smile:

Der Grund warum Tomorrow VISA-Debit-Karten nutzt ist die Interchange-Fee, die Tomorrow ja in gute Projekte steckt und nicht als Einnahmequelle nutzt, diese sind kostengĂŒnstiger als Girocards und haben „mehr“ Interchange Fee

“Insgesamt zahlt der HĂ€ndler 0,2% des jeweiligen Betrags einer Transaktion an die ‘Issuing Bank’, also die Bank von der die Karte des Kunden stammt. So auch bei Tomorrow. Von dieser Summe wird wiederum ein Anteil fĂŒr die tatsĂ€chliche Kostendeckung der Transaktionsabwicklung genutzt. Übrig bleiben 0.13% jeder Transaktion.” --> Die Kosten fĂŒr den HĂ€ndler bei VISA/Master sind allerdings >2%, d.h. dass Tomorrow auf die restlichen 1,8% keinen Einfluss hat.

“What is the landscape in terms of interchange fees on payment
transactions in Germany?
Interchange fees vary depending on the type of card. For credit cards, the average fee is between
1-1.2%. Fees for the local debit scheme girocard are between 0.2% and 0.3% but there is a new procedure in implementation to allow (mainly large) merchants to negotiate even better fees with
the banking groups and NSPs.”

ich wĂŒrde gerne mal Zahlen und Quellen zu den “Fakten” hier sehen.

bessere Übersicht hier: https://www.bundesbank.de/resource/blob/800766/0462923c3587a2d98f2c2db5b71047ae/mL/2019-06-kosten-zahlungsmittel-data.pdf

Du vergisst hier eine wichtige Komponente -> Tomorrow ist keine eigenstÀndige Bank. Sie ist von der solarisBank abhÀngig und was du in den ganzen Links hier postests geht nicht auf die Kosten ein, die die solarisBank Tomorrow in Rechnung stellt.
FĂŒr Tomorrow rentiert sich aufgrund des Vetrages zwischen Tomorrow und der solarisBank eine Unterhaltung von VISA-Debitkarten mehr als Girocards.

das ist mir schon klar, aber das Ă€ndert leider nichts an der Tatsache, dass ein vergleichsweise großer Teil der Kosten bei VISA/Master landet und nur ein magerer Teil fĂŒr den guten Zweck verwendet wird. Klar, besser als nix, aber das Konzept ĂŒberzeugt mich noch nicht. Die Aussagen hier sind leider auch alle sehr schwammig und kommen nicht zum Punkt. Klar muss tomorrow irgendwie Geld verdienen und das geht nun mal nicht wenn das Konto kostenlos ist. Point taken. Ich weiss nur nicht in wie weit die Impact-Rechnung am Ende net positive ist, wenn man mit dem Modell den großen Finanzfirmen dieser Welt noch mehr Umsatz zuschiebt. FĂŒr jeden Euro, den Tomorrow in grĂŒne Projekte investiert, gehen mindestens ZEHN Euro an Finanzunternehmen, die nicht wirklich dafĂŒr berĂŒhmt sind BĂ€ume zu pflanzen. Versteht mich nicht falsch, ich find das Konzept toll, ich glaube nur (noch) nicht daran, dass es in dem setup Sinn macht.

Ich verstehe dein Punkt, allerdings bist du hier im Forum dann sozusagen falsch :smile:, denn hier helfen Kunden anderen Kunden.
Vielleicht kann dir @Leo eine konkretere Antwort geben oder du fragst einfach mal ganz nett beim Support nach.


FĂŒr mich spricht vieles gegen Girocard, hier 3 Punkte:

  1. Die GebĂŒhren im Ausland sind immens im Gegensatz zu Debitkarten/Kreditkarten, vor allem Geld abheben im Ausland.
    Tomorrow hat seinen Sitz zwar in Hamburg, konzentriert sich allerdings nicht nur auf den deutschen Markt.

  2. Vertragskonditionen zwischen der solarisBank und Tomorrow. VISA-Debit ist einfach gĂŒnstiger. Ins Detail kann man da nicht gehen, weil der Vertrag nicht öffentlich ist.

und einer meiner HauptgrĂŒnde warum ich der girocard skeptisch gegenĂŒbertrete:

  1. Hinter girocard steht die EURO Kartensysteme GmbH, das ist ein Gemeinschaftsunternehmen der deutschen Banken und Sparkassen. Anteile daran:
    40.7 % Anteil Sparkasse,
    38,7 % Privatbankensektor
    19,6 % Genossenschaftlicher Bankensektor
    1 % Öffentlicher Bankensektor
    Das die Sparkasse absolut nicht nachhaltig ist braucht mir keiner bestreiten.

Im Grunde genommen kann man nicht alles im Zahlungs-/ Bankenprozess nachhaltig gestalten, egal ob man nun VISA/Mastercard oder girocard als Kunde nutzt.

  1. Deshalb bieten Banken dir normalerweise Girocard UND Kreditkarte an
  2. Das glaube ich nicht bis ich es gesehen habe. Viel wahrscheinlicher ist, dass das Tomorrow-Modell mit Girocard einfach nicht funkioniert, weil du von 0,3% nicht 2/3 abzwacken kannst. Von 2% geht das jedoch sehr gut. Sprich, Girocard ist nicht teurer fĂŒr Tommorrow sondern einfach nicht gewinnbringend genug.
  3. Ich gebe lieber einen Teil von 0,3% an Sparkassen und Privatbanken als 1,8% an noch grĂ¶ĂŸere Finanzkonzerne.

korrigiere: Du kannst von 0,3% schlecht 0,2% (also 2/3) abzwacken, aber du kannst 0,2% von 1,8% abzwacken, ohne das jemand meckert.

Zu 1. Das ist zwar eine BegrĂŒndung von dir, allerdings eine schlechte, denn gerade dann kommen doch wieder die 2 % zu Tage. Womit dem also nicht geholfen wĂ€re. Vor allem gehst du nicht auf den Expansions-Kurs von Tomorrow ein, girocards lohnen sich im Ausland nicht, sondern eher VISA und Mastercard, warum sollte Tomorrow also kostenintensiver das girocards-System nutzen, wenn es absolut kein Anreiz fĂŒr Kunden gibt.

Zu 2. Du hast da was vollkommen falsch glaube ich.
Tomorrow nutzt die Interchange-Fee doch gar nicht gewinnbringend, sondern lediglich zur Kostendeckung und der Rest geht in das Projekt im brasilianischen Regenwald.
Den Vertrag wirst du aus rechtlichen GrĂŒnden niemals sehen, ohne das böse zu meinen.
Aber man kann einfach nicht ĂŒber etwas reden, wenn man nicht weiß wie der Vertrag aussieht


Wer was von den Prozenten hat ist wenn dann VISA/Mastercard und je nachdem wie da der Vertrag zwischen VISA/Mastercard mit der solarisBank aussieht wiederum die solarisBank.
De facto hat Tomorrow nichts davon girocards dahingehend auszuschließen und Sie haben bislang auch lange noch nicht die girocard fĂŒr die Zukunft ausgeschlossen.

Zu 3. Da die Akzeptanz und Nutzung in Deutschland von girocards immens ist, wĂŒrde man damit genau das Gegenteil von Nachhaltigkeit bewirken. Man muss halt irgendwo anfangen. Zudem kann man den gesamten Prozess einfach nicht nachhaltig gestalten. Es wird immer ein Unternehmen in der Kette geben, welches nicht so agiert wie Tomorrow.
Tomorrow möchte das Geld kein Problem ist sondern ein Teil der Lösung und das das ganz gut klappt sieht man am Impact Board.


Schlussendlich ist auch noch zu erwÀhnen, dass die solarisBank zur Zeit keine girocards in Ihrem White-Label anbietet und Sie Principal Member von VISA sind.

Ich glaube du hast es nicht verstanden


  1. “Das ist zwar eine BegrĂŒndung von dir, allerdings eine schlechte, denn gerade dann kommen doch wieder die 2 % zu Tage.” --> Versteh dein Argument nicht. Kannst du das nĂ€her erlĂ€utern?
    Du bekommst eine Kreditkarte und eine Giro. Mit der Giro zahlst du im Inland und hebst dein Geld ab, mit der Visa zahlst du im aussereuropĂ€ischen Ausland und hebst ausserhalb von Deutschland ab (weil keine GebĂŒhren). Und was meinst du ĂŒberhaupt mit “lohnen”?. Dein Argument war, dass man mit einer Kreditkarte im Ausland gĂŒnstiger Geld abheben kann. Da geb ich dir recht. Das ist dann aber auch der einzige Punkt, an dem die Kreditkarte fĂŒr dich einen Unterschied macht. Ändert aber nichts an der Kostenstruktur auf HĂ€ndlerseite.
  2. Du siehst doch in den FAQs wie der Erlös aus der Fee verwendet wird. Ich glaube du hast mein Argument nicht verstanden. Ich habe gesagt, dass das Tomorrow-Modell mit Girocard nicht funktionieren wĂŒrde, weil in dem Modell fĂŒr weder Solaris noch Tomorrow genĂŒgend von den Fees ĂŒbrig wĂ€ren. Mit “gewinnbringend” meine ich, dass sie die Kosten decken können UND Projekte im Regenwald finanzieren können. Das geht nur wenn von deinen BezahlvorgĂ€ngen 2% an Kosten abwandern und nicht 0,3%. Da braucht man nicht lang nachdenken.
  3. “Die die Akzeptanz und Nutzung in Deutschland von girocards immens ist, wĂŒrde man damit genau das Gegenteil von Nachhaltigkeit bewirken.” --> Dieser Satz macht fĂŒr mich ĂŒberhaupt keinen Sinn. Kannst du das bitte nĂ€her erlĂ€utern?
    “Zudem kann man den gesamten Prozess einfach nicht nachhaltig gestalten.” --> Kann man schon, braucht halt Zeit.

und damit hast du ja bereits bestĂ€tigt, was ich vermutet habe. Ein Finanzkonzern, der verstanden hat die Bezahlplattform fĂŒr die Startups von morgen zu werden, um so seine Machtposition weiter auszubauen. Aber du wirst wahrscheinlich auch dann wenn sie dir Bargeld verbieten noch in die HĂ€nde klatschen und dich freuen, dass du einen Baum im Regenwald gepflanzt hast.

  1. Tomorrow ist wie gesagt nicht nur in Deutschland tÀtig und girocards sind im Ausland nicht beliebt -> Kosten - Nutzen -> gering, daher VISA.

  2. Genau das habe ich kommuniziert.

  3. Bezogen darauf, dass herkömmliche Banken und Sparkassen im Gemeinschaftsunternehmen EURO Kartensysteme sind, die eben nicht nachhaltig agieren und gemĂŒtlich das Geld in Atomkraft und Co. stecken.

-> Kann man nicht und vor allem nicht in der Zeit in der wir leben.
Es gibt einfach zu viele Gegner, Leute denen die Erde nicht interessiert usw

Solange nicht ALLE Menschen auf der Erde verstehen (und besonders auch so agieren), dass wir nicht alles verbrauchen können wie wir wollen, solange wird es IMMER ein Unternehmen geben, was in Atomkraft oder RĂŒstungsindustrie investiert.

Nebenbei mal:
Falls du es nicht wusstest, ich bin zwar Moderator, aber gehöre nicht zu Tomorrow.


Leicht passiv agressiv, aber okay. Du kannst dir nicht mal annĂ€hernd anmaßen meine Intention hinter meinem Konto bei Tomorrow zu verstehen und vor allem geht es mir nicht um das BĂ€ume pflanzen, es geht mir unter anderem darum, dass solche einfachen VorgĂ€nge wie das bezahlen schon dazu fĂŒhren, dass Unternehmen unterstĂŒtzt werden, denen ich nicht positiv gegenĂŒber stehe. Tomorrow hat das Bezahlen, das Girokonto und das Drumherum ins Bewusstsein gerufen, was wo wie wann Geld damit zutun hat und wie es zumindest ein Teil der Lösung sein kann.