Fortschritt/Verlauf der Entwicklung von Tomorrow

Erstmal zu meiner Situation: ich bin schon seit einigen Jahren Tomorrow Kunde und besitze nun seit ca. 1,5 Jahren auch ein Zero Konto.
Ich bin absoluter Fan der Grundidee und Ideale für die Tomorrow steht. Allerdings gibt es einen Punkt, der mich wirklich schon seit längerem nervt: die ewige Verschiebung der Releases von gewünschten Funktionen.

Das ist mir persönlich das erste Mal wirklich bei der von Apple Pay aufgefallen. Da hieß es ständig es würde bald kommen, man sollte sich nur ein paar Wochen Gedulden und aus Wochen wurden Monate und schließlich (gefühlt) Jahre. Damals habe ich noch gedacht: egal, ist ja auch noch ein junges Unternehmen, die werden sowas jetzt besser kommunizieren und weitere Grundfunktionen schneller nachliefern.

Dieser Sachverhalt ist aber meiner Meinung nach einfach nur immer schlimmer geworden.
Wichtige grundlegende Features, die meiner Meinung nach doch recht einfach zu etablieren sein sollten, fehlen bis heute. Bspw. eine Web App, Pockets für Gemeinschaftskonten (!), Echtzeitüberweisungen, evlt sogar eigene IBANs für die Unterkonten.

Anstelle grundlegende Funktionen zu liefern, wird eher Energie in die Entwicklung (meiner Meinung nach) von zweitrangigen und wahrscheinlich auch viel aufwendigeren Funktionen gesteckt, bspw. Smart Saving, Versicherungen, Investments.
Ist das nicht eher eine Aufgabe für die Zeiten, wenn die eigene Entwicklung der Konten/App abgeschlossen ist?

Ich muss zugeben es gibt nunmal Konkurrenten, die einen deutlich größeren Funktionsumfang liefern, auch nachhaltig agieren, zwar keinen CO2 Ausgleich im Kontomodell anbieten, aber dafür auch noch günstiger sind.
Da frage ich mich als Endkunde: ist es da für mich nicht sinnvoller eine Neobank zu wählen, die auch nachhaltig ist, aber für weniger Geld (deutlich) mehr reine Banking Funktionen liefert? Ich meine das ist ja eigentlich auch der Grundstein von Tomorrow, es ist eine nachhaltige Neobank mit „smarten“ Features, die eine „klassische“ Bank nicht hat. Aber wird sie da nicht gerade abgehängt, eben auch weil gewisse Grundfunktionen nicht weiterentwickelt werden und der Fokus eher auf „spezifischeren“ Funktionen liegt?

Sorry für den megalangen Post, hoffe ihr habt bis hier hin durchgehalten. Aber bin ich mit meiner Meinung in der Minderheit (oder bzw sogar alleine)? Oder gibt es hier noch andere, die eine ähnliche Entwicklung beobachtet haben, die sie evtl. auch stört?

32 „Gefällt mir“

Nein, da bist du nicht allein :smiley: seh das alles genauso wie du.

6 „Gefällt mir“

Ersteinmal: ich kann dir in deinen Aussagen zu 100% Recht geben. Ich persönlich (Free-Nutzer) finde es besonders schade, dass es bei Tomorrow keine merkliche Weiterentwicklung gibt und dadurch andere Banken für Kund:innen immer interessanter werden, selbst wenn diese neue Funktionen nur sehr langsam veröffentlichen, denn Tomorrow schafft es immer noch langsamer als andere zu sein.

Aus Interesse: an welche Banken denkst du, wenn du an nachhaltige Banken mit günstigerem Angebot und größerem Funktionsumfang denkst?

3 „Gefällt mir“

Aktuell beschäftige ich mich mit den Kontomodellen von Bunq, die ich vor allem aufgrund der zusätzlichen Funktionen sehr attraktiv finde (Unterkonten mit eigenen IBANs von denen eigene Überweisungen getätigt werden können, Unterkonten auch für Gemeinschaftskonten, Echtzeitüberweisungen als Standard, mit der gleichen Karte von verschiedenen Unterkonten bezahlen können).
Klar da bekommt nicht nicht den CO2 Ausgleich, den man beim Tomorrow Zero Modell findet. Aber die zusätzlichen Funktionen hören sich meiner Meinung nach schon interessant an und decken zum Teil genau das ab, was ich bei Tomorrow vermisse (va Unterkonten fürs Gemeinschaftskonto, eigene IBAns und Übwerweisungsmöglichkeiten aus Unterkonten sowie Echtzeitüberweisungen).
Vieles davon ist inzwischen auch bei anderen Neobanken z.B. N26 angekommen, nur irgendwie bei Tomorrow nicht. Da bekommt man echt ein bisschen den Eindruck Tomorrow verschläft hier einige wichtige Entwicklungen im Neobanken Markt und bleibt was „grundlegende“ Features angeht auf der Strecke…

6 „Gefällt mir“

Ist denn nicht mindestens so relevant, wie nachhaltig das Unternhemen selbst agiert? Um den eigenen CO2-Ausgleich kann man sich selbst kümmern. Wie nie nachhaltig ein Anbieter selbst wirtschaftet, das hat man nicht in der Hand.

6 „Gefällt mir“

Ohne dein Argument irgendwie entkräften zu wollen, gibt es hierzu ein paar Details, die wissenswert sind.

Web App ist schwer umzusetzen, weil die Gerätebindung ein Kernbestandteil der App ist, von Grund auf. Eine Web App oder ein zweites Gerät würde auf einem komplett anderen Konzept aufbauen. Weiß nicht, ob du das mitbekommen hast, aber WhatsApp war auch mal „single device“. Bis das Web-Interface kam sind Jahre (!) ins Land gezogen und das trotz ganz, ganz anderer Ressourcen als Tomorrow. Das ist also überhaupt nicht trivial, weil anfangs eine Entscheidung getroffen wurde, die für diese Anforderung ein essentielles Hindernis ist.

Echtzeitüberweisungen sind Thema von Solaris. Tomorrow kann hier selber gar nichts machen - außer bei Solaris Anfragen. Macht es nicht weniger ärgerlich, aber ob Solaris da Interesse dran hat, ist nicht bekannt. Soweit ich weiß bietet keine Kundin der Solaris dieses Feature an.

Pockets für gemeinsame Konten ist ein offener Punkt, der bei Tomorrow liegt und bisher definitiv keine Priorität eingeräumt bekommen hat. Das finden sehr viele Leute hier schlecht.

IBANs für Unterkonten sind bei Solaris möglich, aber Tomorrow hat sich (irgendwann mal) dagegen entschieden. Das würde mehr kosten hieß es damals. Warum dann nicht das Feature anbieten und die Kosten weitergeben? Wäre ja einfach und auch leicht zu kommunizieren. Meine Vermutung (Achtung, Spekulation, ich habe keinen Einblick): alle Accounts müssten dafür extra zahlen, auch die, die dieses Feature gar nicht brauchen oder wollen. Feature per Account anbieten oder nicht ist vermutlich in den Vertragsbedingungen nicht möglich, eventuell um die Komplexität niedrig zu halten. Toggle pro Kontoanbieter ist nämlich erheblich überschaubarer als Toggle pro Konto. Aber, wie schon gesagt, ist nur Spekulation.

6 „Gefällt mir“

Das ist genau mein Gedanke. Klar ist es schön ein Girokonto bei einer Bank zu haben, die nachhaltig agiert und gleichzeitig in einem Rutschsozusagen seinen CO2 Fußabdruck auszugleichen. Aber wie du schon gesagt hast kann man sich auch einfach für ein anderes nachhaltiges Konto mit mehr Features entscheiden und parallel dazu woanders seinen Fußabdruck ausgleichen.

Vielen Dank für deine infos. Da war Einiges dabei, was mir nicht in dem Detail klar war.

Jedoch muss ich dabei eines betonen: auch wenn ich persönlich an der Entwicklung und den technischen Hintergründen interessiert bin, geht es mir letztenendes dann doch mehr um das Produkt, welches am Ende da steht. Und da ist es mir als Endkunde relativ egal, warum gewisse Dinge nicht oder nur schwer umzusetzen sind bzw. gar nicht in Tomorrows Hand liegen.
Und wenn andere Neobanken mit einem ähnlichen Fokus auf jüngere technikaffine Kunden, die ein nachhaltiges Konto wollen, diese Features wie z.B. eine Web App, Echzeitüberweisungen, Pockets für Unterkonten und eigene IBANs für Unterkonten anbieten, lässt das Tomorrow im Vergleich nicht besonders gut dastehen.

Vor allem, da der unique selling Point von Tomorrow ein „Premium“ Konto inkl. ausgeglichenem CO2 Fußabdruck meiner Meinung nach viel zu wenig „Premium“ Konto beinhaltet und man sich den Ausgleich des Fußabdrucks auch woanders besorgen kann.

9 „Gefällt mir“

Ist bei N26 auch so und die haben eine Webseite fürs Onlinebanking. Ist nur eine Frage der Prioritäten.

8 „Gefällt mir“

Völlig legitime Sicht auf die Dinge. Am Ende ist die Frage ja nur, ob das Produkt zu einem passt oder nicht.

Stimmt. Darum wollte ich ja den Wunsch danach auch nicht entkräften, sondern nur klarstellen, dass das - anders als beispielsweise die Unterkonten mit IBAN - aus Sicht der Entwicklung keine „low-hanging fruit“ darstellt. Geht nur um Kontext, den vor allem neue Mitglieder hier im Forum meist nicht so haben.

Whatsapp hat damals ja den Weg der „Fernsteuerung“ gewählt. Die Webseite hat sich quasi über einen QR-Code „auf dem Smartphone angemeldet“. Sobald das Smartphone offline war, war auch Whatsapp im Browser offline. Heute ist das anders. Aber, wie gesagt, der Weg dorthin war weit und lang.

3 „Gefällt mir“

Ich bin jetzt auch etwa 1,5 Jahre Zero Kunde und sehe es zunehmend kritischer. Meine Toleranzgrenze ist gefühlt höher, da ich ein Konto bei Tomorrow auch als politisches Statement sehe (interchange fee, kein Profit über alles, new work, transparente Gehaltsangaben uswusf.)

Pockets mit IBAN oder WebApp brauche ich persönlich nicht. Was mich mehr ärgert ist, dass man mit RoundUp die Aufrundungsfunktion implementiert hat, aber das Aufrunden-Sparen ins Pocket jetzt immernoch viel Aufwand erzeugt. Man hätte es halt fertig machen können oder die Grundlage für die „low-hanging fruit“ setzen können…keine Ahnung was da passiert ist.

Ich hoffe einfach, dass die Kapazitäten durch Invest und Dispo/Versicherung(?) gebunden sind und man danach bisschen mehr Arbeitskraft wieder Richtung „Basic“ Features verschiebt.

12 „Gefällt mir“

Stimme dir voll und ganz zu. Viele der angesprochenen Features brauche ich zwar nicht dringend, doch generell wäre eine noch transparentere und vor allem realistischere Zeitplanung zum Launch von neuen Features wünschenswert. :blush:

2 „Gefällt mir“

Ich kann Euch da auch nur zustimmen. Gerade bei einem StartUp ist es doch essentiell sich auf ein Produkt zu konzentrieren und das schnell so gut zu machen, dass man allen Anderen das Wasser abgräbt.
Wenn ich jetzt auf das Produkt Girokonto schaue, sehe ich viele gute Ansätze die dann dem zweiten Produkt „Investment“ geopfert wurden und eben nicht zum Ende implementiert wurden.
Gerade wenn ich da mal bei Vivid rein schaue, die ja die gleiche Solarisbank Basis nutzen, kommen mir da schon mal die Tränen. So wie das Girokonto mit Features dort implementiert wurde, würde ich mir das für Tomorrow auch wünschen nur mit nachhaltigem Gedanken und ohne dem ganzen Cashback „Gedönsi“.

@Louisa & @Marvin:
Bitte besinnt Euch da noch mal auf Euer Kernprodukt zurück, wenn das Investmentprodukt fertig ist, bevor ihr weitere neue Produkte herausbringt, die nur noch mehr die Aufmerksamkeit von Euren begrenzen Ressourcen verteilen. Lieber habe ich ein bis zwei super geniale fertige Produkte, die jeder Konkurrenz die Schuhe ausziehen und wirkliche USPs bereithalten, als mich mit 10 MVPs zufrieden geben zu müssen, die alle gerade die Basisanforderungen erfüllen.

10 „Gefällt mir“

Das Problem ist, dass keiner der Anbieter (Bunq, N26) die du genannt hast auch nur im Ansatz so nachhaltig (als Unternehmen und mit den Features) agieren wie Tomorrow. Ich lese aus deiner Frust (die ich aus Tech & Feature Affinität nachvollziehen kann) eher heraus, dass du eben andere Funktionserwartungen hast und dies über den Nachhaltigkeits-Ansatz stellst persönlich.
Bei Tomorrow vermute ich aus meiner Erfahrung, dass es genau umgedreht ist. Es geht eben darum eine grundsätzlich nachhaltige mobile-first Alternative zu den bestehenden altbackenen nachhaltigen Banken zu etablieren. Es geht eben nicht darum ein weiteres N26, Bunq, Revolut zu werden, dass versucht ja gerade Vivid :wink:
Und meiner Ansicht nach hinkt hier auch der Vergleich (hinsichtlich der Feature-Palette) zu den genannten Namen, weil die zur Verfügung stehenden Mittel und Finanzierungshintergründe in einer anderen Welt liegen.

5 „Gefällt mir“

Das stimmt, Vivid ist ja auch bei der SolarisBank. Und die haben inzwischen auch schon geteilte Unterkonten mit eigenen IBANs, Smartes Sparen und Echtzeitüberweisungen (zumindest eine eigene Art) implementiert.
Einfach diese Features auch in Tomorrow etablieren und ich wäre ziemlich glücklich! Wie schon einige angemerkt haben: gerade bei schon ähnlich etablierten Features (Pockets, Rounding Up) sollte das ja auch eigentlich nicht zu viele Ressourcen verschlingen…

2 „Gefällt mir“

Danke für den Input. Das kann natürlich sein, dass mein Use Case bzw. meine Erwartungen und die Vorstellungen von Tomorrow auseinandergehen. Auch wenn ich hier viel rumnörgle: ich finde Tomorrow eigentlich eine top Bank, bei der ich auch sehr gerne bin und bleiben möchte. Ich kritisiere auch nicht, dass der Fokus eher auf Nachhaltigkeit als auf möglichst vielen „krassen“ Features liegt, sondern, dass meiner Meinung nach die Entwicklung einzelner Funktionen zu oft verschoben bzw. aufgrund neuerer Funktionen fallen gelassen und nicht zu Ende gemacht wird. Wie eben bspw. bei den Pockets und dem Smart Sparen Features.

5 „Gefällt mir“

Nach Invest und Versicherungen wird wohl erstmal wieder eine Zeit lang gar nichts entwickelt und die „Crowdis“ erstmal mit dem dritten Crowdinvest angezapft, weil das Geld alle ist. Die Crowdis werden schon mal mit Merch warmgehalten bis es losgeht :smile:
:moneybag:
:magnet:

Ist natürlich nur Spekulation aber für mich sieht das stark danach aus. Warum steckt man sonst Geld und Zeit in so eine Aktion. Wenn ein drittes Crowdinvest kommt, kann sich gern wer melden, der meine Anteile haben möchte. Das wird mir dann zu unseriös.

Edit: Mir fällt gerade noch ein Feature ein, welches erst groß rausposaunt wurde und mittlerweile hört man gar nichts mehr. Die Communities. Neben St. Pauli sollten da noch weitere kommen… Angefangen und nicht weiterentwickelt. Genau wie Insights, Shared Pockets, Pockets generell. Wurde weiter oben ja auch mehrfach erwähnt.

5 „Gefällt mir“

Ich glaub bei Vivid brauchen wir uns nichts vormachen, dass die extrem auf Wachstum aus sind und ich vermute mal, dass die bei diesen Bedingungen niemals rentabel sein werden.

Leider muss aber auch ich sagen, dass mich momentan nur der nachhaltige Aspekt bei Tomorrow hält. Zu Beginn wurden ja einige Features - schleppend - entwickelt. Aber es gab Bewegung.

Ich glaube keiner erwartet hier in naher Zukunft Quantsnsprünge an Features, die es auf dem Markt noch nicht gibt. Da muss ich auch sagen, dass ich das von einem nachhaltigen Konzept nicht zwingend erwarte.

Tomorrow fehlt einfach einige Kleinigkeiten. Oder zumindest mal alle 2-3 Monate etwas Bewegung.

13 „Gefällt mir“

Es gibt jetzt 10% auf das Now-Konto. Ganze 30 Cent Rabatt.

image

1 „Gefällt mir“

Genau so sehe ich das auch. An Basisfeatures kommt seit Monaten nicht wirklich etwas dazu und die großen Dinge werden verschoben und sind gefühlt teilweise von der Community gar nicht gefragt. Dass ein Unternehmen nicht nur Kundenwünsche erfüllen kann, ist mir absolut klar.
Ich frage mich bloß auch warum man mehrere halbbackene Dinge so lässt und da nicht den Anspruch hat es rund zu machen…oder Mal 20% jeden Sprint in Basisfeatures investieren. Überspitzt gesagt, kommen die großen Features dann halt nochmal paar Wochen später - darauf kommt es auch nicht mehr zwingend an, aber wenigstens sieht man ab und zu noch etwas Bewegung und bleibt dabei.
Mich hält aktuell auch nur der Nachhaltigkeitsgedanke und ich bin weiterhin auch noch Fan der Sache. Ich vermisse aber die Zeit, wo hier noch wirklich was zu testen war in der Beta, sich über Weiterentwicklungen ausgetauscht wurde und man das Gefühl hatte, Teil eines interessanten Projekts zu sein. Seit einiger Zeit bin ich eher etwas skeptisch wohin das ganze geht und wie lang die Nachhaltigkeit es dann noch macht. Wie in einem anderen Thread erwähnt, wird es finde ich auch schwerer und schwerer Leute von Tomorrow zu überzeugen, einfach auch weil ich selbst nicht mehr so dafür brenne und mir ehrlich gesagt nix groß einfällt, wo ich sagen könnte „das kam vor kurzem Cooles dazu“.

20 „Gefällt mir“