Gültigkeit Debitkarten

Moin Moin,

wie kommt es eigentlich, dass die Debitkarten von Tomorrow nur drei und die von Vivid fünf Jahre gültig sind?

Und könnte man das der Nachhaltigkeit zuliebe zukünftig auch anbieten? :blush:

Viele Grüße,
Dominik

6 Like

Interessante Frage! Habe mich auch anfangs über die kurze Gültigkeit gewundert und würde hierzu gern etwas offizielles hören.

4 Like

Bei fünf Jahren sieht die Bilanz und Langlebigkeit bei Metallkarten sicher auch wieder besser aus :smile:

2 Like

Stimmt. Plastikkarten haben aber auch schon mal 4 Jahre, zum Beispiel die von meiner Sparkasse hier. Die Gültigkeit wird vom Kartenherausgeber bestimmt. Mastercard gibt 3 Jahre als Standard an, sagt aber ausdrücklich, dass die Bank das vorgibt.

Habe einen Beleg gefunden, dass Material keine Voraussetzung für lange Gültigkeitsfrist ist: die Debit-Mastercards von Revolut Business haben 5 Jahre. Hier liegt eine vor mir, Gültigkeit bis August 2025,

Wie ist das denn mit den Metallkarten? Können hier jederzeit neue Daten „aufgespielt“ werden, da dort keine Kreditkarteninfos draufgedruckt sind?

Wäre das sonst etwas, was man mit Visa mal prüfen könnte?
Eine „Blankokarte“ die immer wieder mit neuen Kreditkartendaten verknüpfbar sind?

Die einzige Karte ohne Gültigkeit die ich kenne, ist die von Apple.

Und wie macht Apple das? Mit Mastercard oder Visa?

Wie die das machen? Indem sie im ersten Schritt das Produkt als mobile first ausrichten, sogar in dem Maße, das Bonuszahlungen mit der physischen Karte weniger Bonus bringen.

Dann beschneiden sie die Funktionalität der physischen Karte (kein kontaktlos). Die physische Karte ist quasi nur eine analoge Krücke einer eigentlich virtuellen Karte, die im iPhone lebt. Auf der Karte selbst steht nichts, keine Kartennummer, kein 3DS-Code, kein Gültikkeitsdatum, nur der Name des Inhabers.

Im Fall eines Betrugs wird die Kartennummer gewechselt, ohne dass die Karte ausgetauscht wird.

Die Karte ist eine Mastercard, aber ich sehe nicht, dass Visa dazu nicht auch in der Lage sein würde. Ich vermute vielmehr, dass das ganze Ding nichts ist, was man so im Karten-API-Baukasten von Visa oder Mastercard findet. Apple wird da ein substanzielles Budget in den Raum gestellt haben, und mit Goldman Sachs da ein spezielles und teils eigen entwickeltes Backend hingestellt haben.

3 Like

Die Metallkarte von vivid hat meines Wissens nach ebenfalls kein Gültigkeitsdauer und ist von VISA.

*Rechtschreibung korrigiert.
PS: Über Mobiltelefon zu schreiben ist echt qualvoll auf dieser Seite. :slight_smile:

2 Like

Gute Sache. Ich fände Karte ganz ohne Angaben, Details nur in der App, gut. Was denkt ihr, wäre das mehrheitsfähig oder wollen Verbaucher_innen, dass man die Kartendetails für die Eingabe beim Onlineshopping ablesen kann? Und wie beeinflusst es Gemeisnchaftskonten, wenn ein Identifizierungsmerkmal wegfällt, welche Karte zu welchem Konto gehört?

1 Like

Ich fände das ebenfalls sinnvoll.

Finde es eh merkwürdig, dass Kreditkartennummer und CCV auf einer Seite zusammen abgebildet werden. Auch wenn es mittlerweile durch die SMS TAN mehr Schutz gibt.

Bei Bunq wird die Metallkarte übrigens mit 50% weniger Plastik und längerer Lebensdauer beworben.

Wenn Tomorrow eine Metallkarte (unbedingt mit NFC!) und min. fünf Jahre Gültigkeit anbieten würde, dann könnte man das auch mit der entsprechenden Langlebigkeit bewerben.

Wenn es dazu dann noch eine Aktion gibt, dass alte Kreditkarten zurückgesendet werden können und diese dann richtig recyclet werden, hätte man noch einen Pluspunkt.

Bei meiner aktuellen Karte (06/2019 bekommen) löst sich jetzt schon die Folie auf der Rückseite ab. Nicht dramatisch, aber ich weiß nicht ob und wie die Karte bis 06/2022 durchhalten soll.

Und die Wertigkeit der Vivid Karte betrachte ich mal als sehr vorbildlich.

1 Like

Das mit dem Ablösen der Folie von der Tomorrow Karte kann ich bestätigen. 02/2020 erhalten lösen sich schon seit einiger Zeit einzelne Bestandteile der Folie ab :confused:

Und btw. wäre das ein gutes ZERO Feature, was sicher auch für Neukunden ein Wechselgrund sein wird.

Es wäre auch vorstellbar mit einem Negativ-CO2 Wert der Metallkarte zu starten und dann wird die Menge zusätzlich noch mal kompensiert.
Da sollte es ja unbegrenzte Möglichkeiten geben das umweltgerecht zu ermöglichen?

1 Like

Ich finde für Gemeinschaftskonten ist es eh nötig, verschiedene Motive zu haben. Ich möchte nicht im Laden nachlesen müssen, welche Karte ich nehme. Die Kartendetails aus der App kopieren zu können, vermisse ich schon lange. Manchmal benutze ich nur deswegen Curve, auch wenn ich nicht Apple Pay nutze. Dann könnten auch gerne die Details auf der Karte verschwinden.
Mir wäre eine gut recyclingfähige Karte wert auf NFC zu verzichten.

Mir leider nicht. NFC in Zeiten von Corona ist für mich unverzichtbar.

1 Like

Dafür nutze ich Apple Pay aktuell über den Umweg Curve. Wäre NFC, wenn Apple Pay mal geht, für dich immer noch etwas was du haben möchtest oder wärst du dann mit einer Karte ganz aus Metall zufrieden?

Ja. Ich habe zwar Google Pay, versuche es aus Datenschutzgründen aber zu meiden.

Und jedes mal die Karte (mit Pin?) zu stecken wäre sehr unkomfortabel…

1 Like

Und genau dieses Argument nehme ich Bunq nicht ab. Die längere Haltbarkeit (5 Jahre) ist, wie wir festgestellt haben, auch bei Plastikkarten möglich. Und es fehlt schlicht der Nachweis, wie die Gesamtbilanz der deutlich schwereren (Versand) und komplexeren Karte (mehr Material, komplexerer Aufbau, Energiebedarf für die Metallgewinnung … ) aussieht. Was, wenn der Carbon Footprint einer Metallkarte trotz 5 Jahre nicht besser ist als der von 1,5 Plastikkarten im gleichen Zeitraum?

Die Branche kann ja schon Plastikkarten nicht richtig recyceln. Wenn noch ein weiterer Wertstoff hinzukommt, der, für sich genommen, zwar besser recycelt werden kann, heißt das ja nicht zwangsläufig, dass man unterm Strich die bessere Umweltbilanz hat. Ich würde gerne sehen, wie die Metall/Plastikkarten in Sandwichbauweise gegenüber Karten aus „nachhaltigerem“ Plastik abschneiden:

Ohne hier die Bilanzen der unterschiedlichen Karten zu kennen: Es wäre interessant zu sehen, wo der Schwellenwert liegt, ab wie vielen Jahren Nutzbarkeit eine Metallkarte die Nase vorn hat in der Ökobilanz, alles eingerechnet. Ich glaube nicht, dass das schon bei 1 oder 2 Jahren mehr der Fall ist.

1 Like

Ganz genauso handhabe ich es auch. Ein Verzicht auf NFC würde für mich einen Verzicht auf Tomorrow bedeuten. Man muss sich der Datenkrake nicht noch mehr öffnen, für einen minimalen Komfortgewinn die Karte im Portemonnaie lassen zu können.

3 Like