[HEUTE] Persönliche CO2 Bilanz

Wollte sich tomorrow mit dem neuen Design nicht abheben? Des schaut aus wie ne 1:1 Kopie von tomorrow :rofl:

Vielleicht doch zurück zum alten Design? :wink:

Liegt vielleicht daran, dass Tomorrow ein Kunde von denen ist und das Bild sehr wahrscheinlich ein früherer Prototyp o.ä. ist, an dem sich entweder die oder Tomorrow dann orientiert haben. :wink:

Obgleich ich mich für Tomorrow Zero entschieden habe, vermittelt der ganze Ablasshandel viel zu sehr den Eindruck, dass man sich ein gutes Gewissen erkauft, ohne sich wirklich ändern zu müssen. Stichwort Schneekanonen in „klimaneutralen :rofl:“ Skigebieten.

Pionierarbeit ist eher die Projekte vor Ort zu begleiten, auszuwerten und transparent über Fortschritte zu berichten. Ähnlich wie das Ecosia tut, anstatt sich in gewürfelten Mittelwerten und Ablasshandel zu verlieren.

2 Like

Ich fände es auch schön wenn es mehr Berichte aus und über die Projekte gäbe zusätzlich zu den allgemeinen Infos was dort gemacht wird. Statt „wir bezahlen dort Locals damit die für jeden € ein m^2 schützen können und das geht so und so“ „letzten Monat gab es das Problem und die Herausforderung und so läuft gerade die Skalierung des Projekts“
Das würde für mich mehr den Eindruck erwecken, dass dort richtig etwas erreicht wird und man würde die Menschen einfach mehr begeistern für die ganze Idee denke ich

4 Like

Fortsetzung der Diskussion von [HEUTE] Persönliche CO2 Bilanz:

@LeMart @Tens
Dazu habe ich mir auch Gedanken gemacht und vor einiger Zeit zu diesem Thema einen eigenen Thread erstellt

2 Like

Langsam verliert Tomorrow hier ein wenig den Anschluss.
Selbst die Deutsche Bank hat so eine Funktion inzwischen am Start.

1 Like

Absolut. Das waren auch meine Gedanken zum Thema :wink:

Mich wundert nur auch, dass schon vor mehr als einem Jahr das Thema schon so weit war, dass es Tests in der App gab. Da frage ich mich, warum das Ganze dann wieder komplett „on hold“ gesetzt wurde.

Moin ihr Lieben :slight_smile: tatsächlich arbeiten wir gerade daran, unser CO2-Footprinting zu verfeinern und hier könnte es eventuell schon sehr bald ein Update zu geben! Stay tuned :cowboy_hat_face:

9 Like

Los geht’s.

5 Like
1 Like

Zur Klarstellung: das heutige Urteil zum Thema AGBs betrifft Änderungen zu Ungunsten des Kunden. Das Prinzip der stillschweigenden Zustimmung gilt nach wie vor, wenn dem Kunden kein Nachteil entsteht. So jedenfalls legte der Reporter des Deutschlandfunk die Lage heute Nachmittag aus,

Die Frage ist, was „zu Ungunsten des Kunden“ bedeutet. Eine zusätzliche Erhebung von Daten kann das in meinen Augen auch schon bedeuten. Und die wird hier vermutlich durch die Tomorrow-AGB-Änderungen geschehen.

Hier gibts eine Einschätzung zum Thema mit Erläuterungen.

Es wurde ein konkreter Fall (Postbank) verhandelt. Dass das Gericht die Preiserhöhung hier als zu Ungunsten des Kunden auslegt, ist einleuchtend. Dass das Gericht auch bei einer womöglich deaktivierbaren Funktion zur Darstellung geschätzter CO2-Werte zur gleichen Einschätzung kommt, halte ich für nicht ausgemacht.

Aber es bleibt abschaltbar. Steht in den AGBs. Ergo ergibt sich kein Nachteil.

Ganz genau. Wir haben uns bewusst dagegen entschieden, eine erzwungene Darstellung des eigenen Fußabdrucks durchzusetzen. Dennoch gehen wir mal davon aus, dass die meisten von euch die Funktion gerne nutzen werden. Und falls nicht, gibt es den opt-out toggle in den Einstellungen.

@Prompto ich kenne das Urteil nicht im Detail und habe mich damit nur am Rande beschäftigt. Nicht unerheblich wäre aber auch noch mal die Frage, ob wir hier überhaupt von betroffen wären, wenn es relevant wäre. Wir sind schließlich keine Bank, sondern nur Finanzdienstleister. Hat da jemand einen Einblick inwiefern sich ein Urteil hier auch auf uns erstrecken würde? Vielleicht gibt es ja kundige vom Fach, die dazu eine Einschätzung wagen.

Justistisch würde ich sagen, dass die Argumentation nur bei einem opt in schlüssig wäre. Bei einem opt out System entsteht der Nachteil (wenn auch nur kurz) durch die erzwungene Installation des Updates bis zur Zeit der Deaktivierung.

Ich würde also anregen nach der Installation ein popup zu erwirken, bei welcher sich der Kunde dafür oder dagegen entscheiden muss. Wenn die Daten erst nach der Entscheidung erhoben wird, würde ich der Argumentation zustimmen.

5 Like

So, wie @Stefan es beschrieben hat, wäre es auch maximal transparent.

2 Like