Integration von BlueCode in der App

Hallo zusammen,

im Moment nutze ich BlueCode meist mindestens 1x die Woche.
Leider läßt sich derzeit das Tomorrow Konto hierzu noch nicht nutzen.

Toll w√§re es f√ľr die Zukunft, wenn es 1.) gehen w√ľrde und 2.) direkt in der Tomorrow App gehen w√ľrde.
1 App weniger.

PS: GooglePay ist wichtiger.

2 Like

Nach GPay schauen wir uns die anderen Alternativen auch noch an :smirk:

2 Like

Bitte kein BlueCode. Hast du dir mal die elendigen ‚ÄúSicherheitsvorkehrungen‚ÄĚ angeschaut.
Dazu - Insellösung. Benötigt wirklich keiner.

2 Like

Was meinst du genau?
Ist eine von vielen ‚ÄúBarcode‚ÄĚ L√∂sungen und kann ich mittlerweile regelm√§√üig nutzen.

In einem Umkreis von geschätzt 70 Kilometer gibt es keine einzige Akzeptanzstelle.

Zudem kommt diese Pseudo-Sicherheit:

Ihr Euro Limit pro Bezahlvorgang sehen Sie, nachdem Sie eines Ihrer Bankkonten mit Bluecode verkn√ľpft haben. Es h√§ngt davon ab ob Sie Ihr Konto bei einer Bluecode Partner Bank / Sparkasse haben oder sich via Lastschrift zu Bluecode anmelden.

Auf jeden Fall gelten jedoch folgende Limits:

  • Pro Tag k√∂nnen Sie bis zu 10 Mal bezahlen
  • Pro Stunde k√∂nnen Sie bis zu 4 Mal bezahlen.

Au√üerdem gilt jeder Bluecode nur ein einziges Mal f√ľr eine Dauer von vier Minuten.

Quelle: https://bluecode.com/de/faq/#faq-340

Und zu guter letzt: Nur verwendbar in DE & AT.

2 Like

In √Ėsterreich ist es mittlerweile halbwegs verbreitet statt Apple Pay und Google pay bluecode zu benutzen. Ist das evtl. was was in anderen L√§ndern auch sinnvoll ist?

https://bluecode.com/

ich glaube hier mangelt es an den Partnern. bis auf Galeria Kaufhof und Globus sind nicht wirklich verbreitete Händler dabei.
ansonsten klingt es nach einer coolen Vereinfachung und Zentralisierung, was ja durchaus begr√ľ√üenswert ist c:

1 Like

Klingt cool, aber bei mir als Beispiel, sind in einem Umkreis von 80km nur 22 Läden die das akzeptieren, davon zu pi mal Daumen 80% nur Galeria Kaufhof :frowning:

Die Bluecode Integration w√§re von meiner Seite auch w√ľnschenswert.
Ich zahle in FFM beinahe täglich damit und mittlerweile statten auch viele Sportstätten sich damit aus.
Im Einzelhandel ist es leider noch kauf angekommen. Hier ist es aber eher das Problem dass die Acquirer hier noch ihre Hausaufgaben beim Sales machen m√ľssen.

Meines Erachtens w√§re Bluecode f√ľr Tomorrow auch interessant, weil das Entgeltmodell ein bisschen anders ist. Neben Interchange erh√§lt hier der App-Betreiber noch einen Teil der H√§ndlergeb√ľhren. Der Ertrag bei ‚Äúnativer Integration‚ÄĚ als ‚ÄúBluecode-Issuer‚ÄĚ l√§ge hier also perspektivisch √ľber den Interchange-Einnahmen, die hier, laut Branchenkreisen, in etwa auf dem Niveau der Girocard liegen.

1 Like

Finde die Idee auch super. Mag Google/Apple/Facebook etc. ungern in meine Zahlungsabwicklungen einbinden. Wenn dann noch mehr Firmen auf Bluecode setzen w√§re das nat√ľrlich umso besser.

Kenne Bluecode ansonsten vom Panama open Air Festival in Bonn.

1 Like

Jetzt m√ľsste Bluecode nur noch zus√§tzlich den Papier sparenden E-Bon mit im Angebot haben, und wir h√§tten neben dem Datensparsamkritsargument noch eines, √ľber das sich die B√§ume freuen.

1 Like

Ich persönlich finde Bluecode unnötig, da es hierzulande so und so niemand nutzt… :wink:

Naja, aber der Logik nach braucht es ja gar keine Innovation :thinking: Angebot kommt vor Nachfrage, andersherum geht es nicht. Kreditkarten wurden auch angeboten, obwohl sie keine besonders hohe Akzeptanz in Deutschland hatten. Insofern finde ich die Argumentation‚Ķ Sagen wir mal verbesserungsw√ľrdig :wink:

Wenn wirtschaftliche Gr√ľnde dagegen sprechen (Entwicklung und Integration zu teuer, dauert 15 Jahre, irgendwie sowas) dann sieht es anders auch. Auch, wenn der Einzelhandel sich explizit ablehnend √§u√üert, kann man das kritisch sehen.

√úber kurz oder lang werden die nationalen Code-Basierten Zahlverfahren alle den Code-Standard von Alipay nutzen. (Bluecode ist nicht der einzige Anbieter, es gibt noch ein paar vergleichbare in Europa in anderen Regionen.) Chinesische Touristen sind mit deutlichem Abstand die ausgabefreudigsten Touristen. Deutschland ist lt. GfK-Studie der Chinesen liebstes Europ√§isches Reiseland. Wenn Zahlungsdienstleister Alipay abwickeln k√∂nnen, dann sind die Systeme im Grund auch bereit f√ľr Bluecode. Ich glaube nicht, dass es von H√§ndlerseite hier Widerstand gibt, wenn die Zahlungsabwickler das standardm√§√üig ins Akzeptanzportfolio aufnehmen.

2 Like

Das w√§re nat√ľrlich toll!
Ich frage mich aber, ob das Ganze mit einem iPhone funktioniert - aber ich f√ľrchte, der e-Bon w√ľrde nur zusammen mit dem Bezahlen funktionieren. Und Apple hat die NFC-Schnittstelle immer noch nicht freigegeben‚Ķ :pensive:

Bluecode nutzt kein NFC. Bluecode ist bereits heute auf iPhones einsatzfähig.

Der Knackpunkt ist lediglich der R√ľckkanal, auf dem der Bon ‚Äúzugestellt‚ÄĚ wird. Das kann man z.B. √ľber Kundenbindungsprogramme l√∂sen, siehe REWE/Payback, oder auch Mediamarkt. Identifiziert man sich eindeutig als Kunde, kann der Bon vom Kassensystem an eine hinterlegte Adresse zugestellt werden.

Da Bluecode volle Kontrolle √ľber das Design des Systems hat, lie√üe sich ein Modell wie der E-Bon bei REWE via Payback sicher realisieren.

Danke - ich hätte auch dem Link vorher folgen sollen. :stuck_out_tongue_winking_eye:
Ich habe kurz reingeguckt (mein Englisch ist nicht das beste), aber wenn ich es richtig verstanden habe, wird mit dem Smartphone ein Strichcode erzeugt, der von der Kasse gescannt wird?
Das w√§re tats√§chlich eine tolle Alternative zu ApplePay. Wenn denn genug H√§ndler mitmachen. Und Tomorrow nat√ľrlich auch‚Ķ :blush::blush:

Ein weiteres √ľberfl√ľssiges nationales Zahlungssystem. Ich sehe keinen Vorteil gegen√ľber den etablierten Systemen wie KK, Google- und Apple-Pay und von mir aus auch GC und ELV. Im Gegenteil, der H√§ndler muss weitere Hardware beschaffen um Zahlungen mit Bluecode annehmen zu k√∂nnen.

1 Like

Unterst√ľtzt nicht jede Kasse mit Strichcode-Scanner auch im Handumdrehen dieses System? Ansonsten haben die meisten Kassen auch noch einen Handscanner. Bei REWE, Penny und Co sogar noch einen f√ľr den Kunden. Siehe Barzahlen.