Kontostandsanzeige/Kommunikation: Es wird schlimmer und schlimmer

Das ist ein total guter Punkt. Push-Benachrichtigungen sind halt schwierig, wenn du dich nicht in die App einloggen kannst :eyes: aber eine Mail m√ľsste immer gehen. Das kann man sogar automatisieren:

if incident then email to all affected

Wäre nice.

Wie man das sonst noch so regelt, Notdispo oder so, das ist nochmal ein ganz anderes Thema. Das werde ich vor allem deswegen nicht anfassen, weil es so vielschichtig ist und es so viele M√∂glichkeiten g√§be‚Ķ Einfach too much, daf√ľr ist es drau√üen zu hei√ü :hot_face:

Ich habe schon einmal vorgeschlagen, einen Rund-um-die-Uhr-Support anzubieten. Zahlungsverkehr findet immer statt (Ausland, Online, Party, es gibt gen√ľgend Gr√ľnde), da will man nicht dumm da stehen und dann merken, dass man erst in zehn Stunden (oder vielleicht sogar erst in ein paar Tagen) Unterst√ľtzung bekommt. Das ist ein ganz schlechtes Kundenerlebnis.

Ich halte gar nichts davon, wenn die Chefs sich einmischen. Meistens sind die Chefs gar nicht auskunftsfähig, weil sie keine Ahnung haben, was Sache ist und sich mit ganz anderen meist betriebswirtschaftlichen Themen auseinander setzen. Das ist aus meiner Sicht auch gar nicht schlimm.

Worauf ich halt keine Lust habe, ist, mir unsicher zu sein, ob ich an mein Geld rankomme. Und der August Juli war bisher eine ganz, ganz bittere Pille, sowohl was die Incidents angeht als auch die Kommunikation dazu. Ja, Tomorrow √§u√üert sich letztlich immer, aber gef√ľhlt (Achtung, nicht wissenschaftlich √ľberpr√ľft) sehe ich zwanzig Beschwerden, bevor sich Tomorrow √§u√üert. Das sollte schneller gehen, egal, worum es geht. Es geht hier um ein Konto, um Geldverwaltung, da sind so viele St√∂rfaktoren ein absoluter Killer f√ľr das Projekt.

Ich habe vor drei Monaten das erste Mal mein Gehalt auf das Tomorrow-Konto √ľberweisen lassen. Diesen Monat bin ich das erste Mal nerv√∂s, ob das Geld auch echt heute, am letzten Arbeitstag, verf√ľgbar sein wird. Denn wenn nicht, werden meine Dauerauftr√§ge fehlschlagen. Die Tatsache, dass selbst ich, als Vollblut-Unterst√ľtzer des Projektes, als Moderator hier im Forum und als jemand mit einem Backup-Konto bei einer anderen Direktbank, wo ich zur Sicherheit noch etwas Geld gebunkert habe, nerv√∂s werde, ist ein unfassbar schlechtes Zeichen.

Klar arbeitet Tomorrow daran, klar macht das niemand mit Absicht und klar gibt es Baustellen, die man nicht mit einem Fingerschnippsen in den Griff bekommt. Umso wichtiger ist die Kommunikation. Proaktiv. Nicht immer nur hinterher aufkehren m√ľssen und sich f√ľr die vielen Scherben entschuldigen. Im Moment bef√ľrchte ich, muss Tomorrow mehr an seiner Krisenkommunikation arbeiten, als der Firma recht w√§re. Denn das Produkt allein geht v√∂llig in dem Chaos unter, das durch irgendwelche Probleme verursacht werden. Das wird also nicht reichen, um einen betr√§chtlichen Imageschaden abzuwehren.

14 Like

Man merkt, dass du nicht nur nervös wirst, was dein Geld angeht. Dein Herz hängt an der Sache, und das kann ich verstehen. Mir sträuben sich auch die Nackenhaare, wenn ich sehe, was im Moment läuft.

Du bist deiner Zeit voraus. Ich hoffe jedenfalls, dass der August sehr viel besser wird und es wieder aufwärts geht! :stuck_out_tongue_winking_eye:

1 Like

:rofl: nat√ľrlich meinte ich den Juli. Ich korrigiere das mal, sonst bin ich nachher der Nostradamus‚Ķ

1 Like

Aus meiner Sicht hat @tinuthir schon alles gut zusammengefasst.
Aber das Banner in der App kann tats√§chlich noch nicht das Ende der Fahnenstange sein, denn auch hier m√ľsste ja der Kunde st√§ndig in die App gucken, ‚Äěl√§uft denn noch alles - morgen will ich ja was √ľberweisen‚Ķ‚Äú
Kommunikation muss dringend Prio eins bei euch werden. Und wenn es das aus eurer Sicht schon ist - läuft ja irgendwas falsch, denn bei den Kunden kommt es nicht so an.

6 Like

Ist dein Gehalt gekommen?

Nope. Kam aber schonmal erst gegen 1630.

Nun kam es an. 1538, allerdings ohne Benachrichtigung :face_with_raised_eyebrow:

Wie kommt man auf die Idee, den kompletten(!) Support f√ľr ein Meeting lahmzulegen? Wenn wirklich niemand abk√∂mmlich ist, dann muss man f√ľr diese ‚Äěseltenen F√§lle‚Äú mal um 7:30h im B√ľro aufschlagen oder eben nach 18h ran.

Ich meine, eure 9 Std Supportzeitraum (Mo bis Fr!) sind ohnehin nicht der Knaller, aber das lässt mich zweifeln, ob ihr die Geschichte hier richtig ernst nehmt.

9 Like

Top geschrieben! Kann ich so unterschreiben!

Bei problem die Einfluss darauf haben ob ich meine Karte noch zum bezahlen verwenden kann reicht eine Mitteilung die ich in der App sehe nicht aus .ich will nicht an der Kasse stehen und meinen Einkauf nicht bezahlen können .
Es ist zwar gut das ich es dann sehe wenn ich die App öffne, aber da ist es schon zu spät .

Da w√ľrde ich mir eine pushmitteiluungw√ľnschen damit ich darauf reagieren kann.

12 Like

Da gebe ich dir Recht , ich w√§re daf√ľr das soweit es Probleme gibt man direkt eine Nachricht erh√§lt

2 Like

Ich dachte, du wolltest hier nichts mehr schreiben. :rofl:

1 Like

Hä? Wen meinst du? :thinking:

Ich finde auch dass die Kommunikation verbessert werden sollte.
Ich habe allerdings noch keines dieser Probleme gehabt und ich nutze Tomorrow seit einem Jahr als mein Hauptkonto mit sehr vielen Buchungen und nutze die Pockets aktiv.
Keine Ahnung was diese Fehler beg√ľnstigt :man_shrugging:t3:
Hoffen wir dass daran gearbeitet wird und wir Tomorrow ohne Probleme empfehlen können :slight_smile:

Wen meinst du ?
.
.
.
Y

Nicht dich. :slight_smile:

3 Like

Moin Moin Tomorrow Community. Vielen Dank f√ľr das reichliche Feedback. Das nehme ich mit. Vielleicht noch mal kurz ein paar Kommentare zu einigen Punkten, die genannt wurden:

  • Pushes/Emails etc. bei Problemen: Das ist ein spannendes Thema, auch aus betriebswirtschaftlicher sicht. Ich will im folgenden kein Richtig oder Falsch definieren, sondern nur noch einmal die zur Disposition stellen, welche √úberlegungen angestellt werden sollten, egal welcher incident auftritt. Stellt Euch folgendes Szenario vor: Von einem beliebigen incident, der alle Kundinnen betrifft, merken es aktiv nur +/- 10%. Diese 10% sehen in ihrem Konto nach und sind √ľber ein Banner informiert. Alle anderen 90%, bestes beispiel @Mrcs, bekommen davon gar nichts mit. Die anderen 10% sind nat√ľrlich nicht happy. M√∂glicherweise aber eher, weil nicht funktioniert, was funktionieren sollte.
    Jetzt kann man sich die Frage stellen, ob eine breite Kommunikation nicht möglicherweise unnötig oder schädigend ist.
    Fazit: Ich denke, nicht jede Situation ist daf√ľr geeignet, alles radikal zu kommunizieren. Das h√§ngt von verschiedenen Faktoren ab. Definitv sollte es aber eine Plattform geben, auf der die Incidents diskutiert und ver√∂ffentlicht werden. Ich bin da ein fan vom Forum, gerade weil wir (auch in Zukunft noch) aktiv(er) darauf hinweisen. Selbst nicht registrierte Nutzter
    innen können (zumindest) Inhalte sehen.

  • Thema support: Wir haben ein daily und Freitags ein (gesamt-)Team-meeting gesamt. Klar gibt es hier divergierende Meinungen was die Besetzung/nicht-Besetzung des Supports angeht. Wir haben uns aktiv daf√ľr entschieden, dass der Support ein wichtiger Teil des Unternehmens ist und als solcher ohne Au√ünahme auch an Team-Aktivit√§ten teilnehmen soll. Wir finden das wichtig und richtig, auch wenn ich nat√ľrlich wei√ü, dass es hierzu viele Ansichten gibt. Die Idee, zumindest eine Person abzustellen, ist zwar gut, aber meiner Meinung nach nicht sehr praktisch. Aus Erfahrung wei√ü ich, dass alleine im Support zu sitzen der maximale Stress ist. Au√üerdem reduziert das die Wartezeit der Kundinnen in den meisten F√§llen nur insignifikant. Schreibt dazu aber gerne auch noch mal Eure Gedanken.
    Thema 24h support: Auch das ist etwas womit wir uns schon besch√§ftigt haben. Wir sind d‚Äôaccord, dass eine Bank auf jeden Fall Mechanismen parat haben sollte, um Notfall-Unterst√ľtzung zu leisten. Leider sprechen neben dem ethischen Aspekt gegen√ľber der Mitarbeiter
    innen noch einige andere Aspekte dagegen. Der wohl einflussreichste ist, dass man Wochenend-und Nachtarbeit beantragen musst. Das ist als GmbH ohne Banklizenz gar nicht so einfach. Wir haben uns Anfang des Jahres zun√§chst f√ľr folgendes entschieden:
    a) Samstagsarbeit beantragt. Wenn der Antrag bewilligt wird, soll am Samstag ein Kommunikationskanal f√ľr dringende Anliegen offen bleiben. -> Reduzierter Support f√ľr dringende Anfragen.
    b) Wir haben bereits einen Mechanismus, der uns Emails nach Schlagwörtern rausfiltert und diese weiterleitet an einige von uns aus dem Support, die immer ein Auge drauf haben. Bekommen wir eine Mail mit dem passenden Schlagwort, so setzen wir uns geschwind an den Schreibtisch und versuchen Notfall-Hilfe zu leisten.

Ich hoffe ich habe jetzt nichts wichtiges √ľbersehen/√ľberlesen. Ihr gebt mir dann aber sicherlich bescheid :slight_smile:

Edit: gerade habe ich @Prompto s Nachricht gesehen. Vielleicht kurz ein paar insights in die Entwicklung von features: Wir grinden in diesem quartal hart auf Partnerkonten hin. Auch bei GooglePay wird sich wieder etwas tun, dass uns auch anderweitig n√ľtzlich sein wird (:wink: )und wir sind verst√§rkt am CO2 footprinting dran. Au√üerhalb der Entwicklung geht es gerade stark voran beim Thema Tomorrow Fond/Bond & Nachhaltigkeitsstrategie. Das waren jetzt ein paar Themen off the top of my head. Stillstand w√ľrde ich nicht behaupten, aber klar: Wir haben gerade an vielen Ecken und Enden zu k√§mpfen. Mit dem wachsenden Team wird es aber auch in Zukunft hoffentlich schneller gehen.
Unser Motto gerade: Deliver what the crowd wants. We hear you!

Habt einen wunderbaren Mittwoch!

3 Like

Oooooh! Wenn das das ist, woran ich denke, bin ich hochgradig gespannt.

2 Like

Woran denkst du denn?

1 Like

Irgendeine Form hiervon: Klick

2 Like