Umfrage zur Abschaffung der kostenlosen Konten

Es würde mich wirklich brennend interessieren.
Hier bitte keine Diskussion, die sollten wir im Hauptthema führen:

  • Ich wechsel unabhängig von Leistungen
  • Ich würde bei gleichen Leistungen (Abhebungen/Pockets) wechseln
  • Ich kündige

0 Teilnehmer

5 „Gefällt mir“

Kleiner Push, damit es nicht untergeht. :upside_down_face:

5 „Gefällt mir“

d) Wenn Tomorrow bis zum 14.10. nicht ein neues Feature launcht, dass mir einen Benefit gegenüber meinem Gratis Konto bei einer alternativen Bank gibt, wie ein attraktives Investmentfeature, kündige ich.

– Warum? Wenn Tomorrow 5€ für mein Konto bezahlt, ich 3€ für Now, dann zahlen wir beide drauf, ohne großen Nutzen. Da spende ich die 3€ lieber direkt.

4 „Gefällt mir“

Die Rechnung stimmt so nicht ganz, in den 5–7 Euro sind ja auch Inklusivleistungen wie Bargeld abheben enthalten. Die Funktionsreduzierung ergibt sich ja gerade daraus, dass der kostendeckende Preis von 3 Euro erreicht werden kann.

2 „Gefällt mir“

Hi Frank, da ich die Zahlen nicht habe, kann ich mich nur an Tomorrow’s Kommunikation orientieren: „Für jedes kostenlose Konto zahlen wir aktuell Monat für Monat 5-7 € drauf.“ Das bedeutet für mich eine Spanne zwischen mindestens 5€ bis maximal 7€.

Auch aus Tomorrows Kommunikation zur Einführung des Now-Kontos stammt die Info, dass dessen Leistungsumfang so gestaltet ist, dass es kostendeckend ist.

Weil das Konto weniger inkludiert, kostet es Tomorrow auch weniger. Das ist exakt der Grund, warum Free nicht zum Beispiel durch ein Konto für 5,50 oder so ersetzt wurde mit dem identischen Leistungsumfang von Free sondern dieses Minimalangebot geschaffen wurde.

(Für dich an deiner Beurteilung des Preisleistungsverhältnisses ändert sich dadurch freilich nichts.)

Bin gespannt wann der Tracker in der App aktualisiert wird, der die Kunden zählt. Mich würde nämlich interessieren, wie viele nur laut tönen und wirklich kündigen, so wie ich. Bin schon dabei das neue Konto einzurichten.

Ansonsten ist der Zähler nicht live. Es ist sicherlich okay, die Werte in den Cache zu packen und nur alle 24 Stunden oder so zu aktualisieren, aber länger als das? Ist das überhaupt legal? Preisportale kriegen doch auch Probleme und müssen deutlich darauf hinweisen, dass die Preise keine Live-Preise sind, wenn dies der Fall ist. Du kannst ja nicht einfach damit werben k. A. 5 Millionen Kunden zu haben, aktualisierst das aber nur einmal im Jahr.

2 „Gefällt mir“

Rechtlich gibt es hier keinerlei Auskunftspflicht der Öffentlichkeit gegenüber. Investoren schon eher, aber sicher nicht in Form eines öffentlichen Tickers, sondern eben im Geschäftsbericht. Tages- oder wochenaktuell sind die Zahlen ja letztlich eh nix wert, sondern nur im größeren zeitlichen Verlauf.

Edit: der Vergleich mit Preisen hinkt eben deswegen, weil es keine Preise sind. Die Anzahl der Konten bzw Kund:innen hat ja mit dem Preis nix zu tun.

Pflicht natürlich nicht. Aber wenn ihr es anzeigt, ist halt die Frage, ob ihr nicht darüber informieren müsst, wie genau die Datenerhebung abläuft.

Der Vergleich hinkt natürlich, aber nicht so sehr wie du denkst. Denn jemanden vorzugaukeln, es gäbe mehr Nutzer*innen als es tatsächlich sind, ist nicht viel anders als Druck durch angebliche Knappheit (Lagermenge) zu erzeugen oder eben durch niedrige Preise, die nicht den aktuellen entsprechen. Dazu gab ja nicht umsonst bereits Urteile.

Natürlich ist das hier etwas ganz anderes, aber wenn ihr solche Zahlen anzeigt, die ja durchaus Wachstum oder Aktivität vortäuschen können, ist halt die Frage, ob dazu nicht eine Info vorhanden sein müsste. Zumindest müsste es meiner Ansicht nach einen Hinweis geben, wie die Daten entstehen oder wie lange sie im Cache liegen. Denn wenn der Wert nicht live ist, suggeriert er unter Umständen etwas, was nicht der Realität entspricht.

Denn wenn nicht… könnte ich als Unternehmen Registrierungen provozieren, dann allen Free-Konten kündigen und dann trotzdem monatelang 1 Millionen Kund*innen anzeigen und damit werben, weil die Werte nur einmal im Jahr aktualisiert werden.

Aber das war nur eine Randnotiz für mich. Ich will euch da gar nicht an den Karren fahren, sondern fragte mich das nur selber. Grundsätzlich finde ich solche Sachen nämlich nie gut, wenn unklar ist, wie Daten entstehen oder wie lange diese zwischengespeichert sind. Aber ihr habt euch ja schon bei den Cookie-Banner damals für die Markting-Täuschungs-Variante entschieden, bevor es kritisiert und geändert wurde, es wundert mich also nicht.

1 „Gefällt mir“

Das verstehe ich argumentativ zwar schon irgendwie, aber restlos überzeugt bin ich nicht.

Ich gehe übrigens davon aus, dass das Thema mit dem Counter ein Fehler ist. Ich habe aber keine Details, denn (nicht vergessen) ich bin ja kein Mitarbeiter von Tomorrow. Mehr Infos können uns nur @Marvin und das Team geben.

Wie gesagt, das war nur „laut“ überlegt, weil es für mich identisch ist. Am Ende ist es mir aber egal, wobei mich schon noch interessiert (bevor meine Kündigung durch ist) ob andere auch gegangen sind und wenn, wie viele.

1 „Gefällt mir“

Ich bin mir sicher, dass der Counter aktualisiert wird, sobald es wieder möglich ist.

Sorry, aber der Counter lief jetzt seit Beginn ohne Probleme. Und dann hängt er sich plötzlich kurz vor einer kompletten Umstrukturierung auf?

Zumal der Summencounter ja zu gehen scheint und hier im Forum auch schon geschrieben wurde, dass der Mitgliedscounter auch schon mal rückwärts lief.

Das wird eine simple SQL-Datenbankabfrage (= Anzahl der aktiven Konten) sein, was soll da groß kaputt gegangen sein bzw. was soll da der Fehler sein, dass die Behebung so Zeitintensiv ist?

SELECT COUNT(*)
FROM tomorrow.accounts;
WHERE Account_type = ‚aktive‘;
GO

Gern geschehen :grin:

BTW wäre es doch voll ok, wenn Tomorrow jetzt sagt, dass sie die Zahlen momentan bewusst nicht veröffentlichen wollen.

3 „Gefällt mir“

Gaaaanz so trivial ist das dann auch nicht. Kunden ist nicht gleich Konten. Die geteilten Konten und auch die Pocket-Umbrellakonten sind ja erst einmal ebenfalls aktive Konten und würden dann mitgezählt. Das ist jetzt kein gutes Bild, dass das Ding gerade jetzt abschmiert. Ich warte einfach bis Mitte Oktober, dann ist die Übergangszeit abgelaufen, alle müssen sich entschieden haben. Dann hat die Nummer auch Aussagekraft.

Gut, aber Tomorrow wird da vermutlich nichts groß geändert haben.
Und es gibt ja mehrere Parameter, die einmalig pro Account vorkommen.
Dann zählt man halt die Handynummern der aktiven Konten.

Aber ich könnte es voll und ganz verstehen, wenn man da erstmal die Zahlen nicht öffentlich nennen möchte. Nur dann sollte man das auch so kommunizieren.

1 „Gefällt mir“

Shit happens. Die Aussage ist, dass es ein Bug ist, der behoben wird. Keine Ahnung was die technischen Details sind, eine Datenbank-Migration, eine Änderung bei Solaris, no clue. Klar hat das ein Geschmäckle, aber die niedrigeren Nummern sind ja später dann auch nicht irgendwie weniger unangenehm. Der Counter war Thema beim Meet-up letzte Woche.

Als ob die das selbst abfragen ^^. Das wird doch die Solarisbank API anbieten und auch da ist es unwahrscheinlich, dass ein Bug solch simplen Sachen zerstört und das tagelang so bleibt. Da arbeiten ja keine Nichtskönner.

Wenn du die Diskussion um Live-Kontostände und Transaktionen mitverfolgt hast, dann ging daraus hervor, dass Tomorrow durchaus sehr umfangreiche eigene Backend-Systeme betreibt. Die App ist nicht einfach ein Skin über einer Solaris-Banking-App. Ich gehe nicht davon aus, dass Solaris für Partner solche Dashboards anbietet, wo man diese Nummern 1:1 bekommt. Die Abwicklung eines Kontos im Hintergrund bei Solaris dauert ja auch länger, mit einer Kontoauflösung sind diverse regulatorische Pflichten verbunden. Ich sehe auch nicht so richtig, wie Tomorrow davon profitiert, dass es hier jetzt klemmt. Das ist doch alles andere als gute PR.

Natürlich haben andere gekündigt und es werden noch weiter kündigen, die Frist läuft ja noch. Wenn dein Dilemma ist, dass du nach Kontoschließung keinen Zugriff auf den Counter mehr hast, dann biete ich dir an, in der zweiten Oktoberhälfte einen Screenshot des Counters zu posten.

Ich denke schon, dass Solaris eine Art Framework anbietet, da am Anfang viele Apps, die auf Solaris setzten, relativ ähnlich aussahen und gleich aufgebaut waren. Inzwischen haben sich viele weiter angepasst, aber vor einigen Jahren sahen viele Solarisbanking Services gleich aus.

Dann danke dafür. Würde mich wirklich interessieren, wie sich die Zahlen entwickeln und ob ich zu viel erwarte oder andere das ähnlich sehen, dass Tomorrow vieles fehlt. Also gerne einfach poste.

EDIT: Achso du meintest du reinen Zahlen. Denke schon, dass die via API abgegriffen werden können für Partner. Aber keiner weiß Genaueres. Wäre aber aus meiner Perspektive ungewöhnlich, wenn eine API solche Abfragen nicht erlaubt. Und zum Thema profitieren… das denke ich gar nicht, dass das Absicht ist. Aber wie in meinem Beispiel von oben „könnte“ man so etwas auch missbräuchlich nutzen.