Wo bleiben die interessanten neuen Features? Ein paar Ideen

Ich war hier lange relativ stiller Mitleser, aber stelle mir nun mehr und mehr die Frage, ob Tomorrow das richtige Konto für mich ist. Gerne wäre ich bereit eine Grundgebühr zu bezahlen, frage mich aber zunehmend, warum triviale features (gerne auch gegen Geld) nicht umgesetzt werden. Ein paar Beispiele:

Pockets mit eigener IBAN:

Spätestens seitdem Vivid live gegangen ist, sollte doch klar sein, dass die Solarisbank grundsätzlich Zusatzkonten mit IBAN anbietet. Diese wären eine deutliche! Aufwertung der Kategorisierung in Pockets, da man dann auch Zahlungsverkehr darüber abwickeln kann. Ich erwarte ja gar nicht 15 Pockets mit IBAN aber 1-2 als Inklusivleistung für ein 7 EUR Paket und 2-3 bei einem 15 EUR Paket kann man doch erwarten. Es würde auch zur besseren Differenzierung der Pakete dienen.

Bessere Usability bei Geldbewegungen zwischen Pockets:

Aktuell muss man umständlich Geld ein/auszahlen statt simpel per Drag&Drop Geld zu verschieben. So schwer kann dieses Feature nicht sein, gerne Inspiration bei N26 und Vivid holen.

Eigene Bilder bei Pockets:

Unverständlich, dass dies fehlt. Die Auswahl an Standardbildern ist nicht ausreichend, überhaupt wäre es wünschenswert eigene Bilder zuweisen zu können.

Eine Karte für mehrere Konten und virtuelle Karten:

Gerade beim Einstiegskonto verstehe ich nicht, warum ihr nicht auf die physische Karte verzichtet und sie ggf. gegen eine Einmalgebühr bestellen lasst. Praktisch jedes Visa Terminal in Europa ist in 2023 in der Lage Contactless zu arbeiten. Bei den größeren Paketen kann die Karte ja nach wie vor inklusive sein, ich halte, im Sinner der Umwelt, aber nichts von einer automatischen Ausgabe

Auch im Sinne der Nachhaltigkeit sollte es möglich sein eine einzelne (physische) Karte zu erhalten und diese in der App bei Bedarf verschiedenen Konten zuzuweisen (auch shared accounts). Es können ja immer noch mehrere virtuelle Karten vergeben werden, die dann individuell in den Wallets (Apple Pay / Google Pay) genutzt werden können.

Ausgehendes SEPA Instant

Vermutlich nach dem eingehenden SEPA Instant auf eurer Liste, aber ein Feature, welches in Ausnahmesituationen sehr hilfreich sein kann.

Mehr Kontrolle bei Kartenzahlungen

Ich möchte meine Karte limitieren, wenn ich mich beispielsweise in Deutschland aufhalte, dann möchte ich auch nur Kartentransaktionen bei Händlern in Deutschland erlauben (Also lokale Händler). Ihr habt eine App, eine Anpassung ist Ad-hoc und sicher jederzeit möglich, daher unverständlich, dass sich hier nichts tut.

Händlerlogos bei Kartenzahlungen in der Transaktionsliste

Eigentlich Marktstandard und unverständlich, warum noch nicht integriert

One-Click CO2 offsetting an den Transaktionen

Ihr berechnet ja schon einen CO2 footprint pro Transaktion. Was läge nun näher als den Kunden eine One-Click Lösung anzubieten, die diesen Wert kompensiert? Hier könntet ihr ja sogar eine „Vermittlungsprovision“ generieren.

Sparen für selbst gewählte und nachhaltige Projekte

Ich finde die Aufrunden Funktion genial, vermisse aber die Möglichkeit aus 5-6 Projekten zu wählen, wo ICH unterstützen möchte. Mit regelmäßig neuen Produkten könnte die App auch jenseits des Bankings interessanter werden.

Functional clutter:

Vielleicht persönliches Empfinden, aber

  • ihr vermischt zu viele Funktionen in zu wenigen Tabs. Warum sind Pockets und Investment in „Future“, warum sind Benefits nicht kontextuell an Transaktionen statt generisch mit Verschwendung von 1/4! des wertvollen Platzes der Tab-Bar?
  • Die Startseite wirkt altbacken. Warum muss der Kontostand 40% der Startseite abdecken? Vielleicht sollte dieser Bereich verkleinert werden, die Funktionen (Überweisung, Cash deposit, Search, Kartenfunktionen) mehr in den Fokus rücken. In Kombination mit echten IBAN Pockets könnte die Seite ein effizienteres Banking mit schnellen wechseln zwischen den Konten erlauben und zur Übersicht beitragen.
  • Die Karte ist mir für ein Zahlungsverkehrskonto viel zu sehr im Hintergrund. Alleine um die Karte zu sperren muss ich auf mein Profil klicken und dann ins Untermenü, mindestens ein Click zu viel.

Bitte diesen Beitrag nicht falsch verstehen. Ich finde Tomorrow ist eine tolle Idee, aber ihr müsst den Mehrwert der Premiumkonten auch mit Features und nicht nur mit dem Nachhaltigkeitsversprechen begründen.

10 „Gefällt mir“

Tomorrow hat nie bestritten, dass IBANs für Unterkonten möglich sind. Aber man muss diese Mehrleistung bei Solaris einkaufen.

Weder Tomorrow noch Vivid sind aktuell rentable, kostendeckend arbeitende Unternehmen. Beide haben aber einen anderen Ansatz, wie Wachstum funktionieren soll. Das Dilemma: N26 und Vivid taugen nur bedingt als Vergleich. Diese Unternehmen geben nichts für Nachhaltigkeit aus. Nicht „Nachhaltigkeit versprechen“ ist das Ding, man muss dafür Geld in die Hand nehmen. Wenn man sich auf Wachstum gebürstete Fintechs wie Vivid ansieht, taugen die dann als Vergleich? Nachhaltigkeit selbst ist ein Feature des Angebots. Und man, die Kunden und Tomorrow, müssen es sich leisten.

Wenn wir N26 glauben, dann stammen bei denen 1/3 aller Erträge aus Interchange-Gebühren bei Kartenzahlungen. Diese Erträge, die man für IBANs nutzen könnten, werden aber in ein Klimaschutzprojekt investiert. Sollte Tomorrow zugunsten der IBANs für Pockets denn auf sowas verzichten?

Ich will hier keine Festure-Requests bremsen. Aber ich denke, der Markt für ein Kontoprodukt wie das von Tomorrow ist anders.

4 „Gefällt mir“

Es geht doch gar nicht darum, dass Features Geld kosten und im Zweifel bei Tomorrow kostenpflichtige Zusatzfeatures werden. Wenn man aber nicht zumindest ansatzweise mithalten kann, dann hilft das Nachhaltigkeits“feature“ nur wenig. Mit dem Argument hätte man auch gleich ein GLS oder Triodos Konto nehmen können. Tomorrow ist als nachhaltige Neobank angetreten und muss sich daran messen lassen.
Kleines Beispiel: Ich zahle gerne mehr für einen nachhaltigen Pullover, wenn der aber nur einen Ärmel hat, dann bevorzuge ich die nicht nachhaltige. Variante…

3 „Gefällt mir“

Du schriebst, dass du bei 7 bzw. 15 Euro erwartest, dass es wenige IBANs für Pockets gibt.

Wie ich sagte, ich will hier keinen Feature-Request abwürgen.

Wir wissen aber, dass Tomorrow ja erst unlängst sie Preise beim aktuellen Featureset erhöht hat, damit sie damit in die Gewinnzone kommen. Und wir wissen, dass genau die IBANs für Pockets nicht angeboten wurden, weil die Bereitstellung eben teurer ist.

Klar, Zeiten ändern sich, die Banken verdienen wieder an Einlagen … Was ich sagen will: wenn Kund:innen nicht Nachhaltigkeit als einen Ärmel betrachten sondern vielleicht nur als Dekor, wird es für Tomorrow leider schwierig.

Ich kennen ja leider auch keine genauen Daten aus der Marktforschung. Aber hier eine Frage: Im Apple AppStore hat Vivid 14.640 Bewertungen und landet bei 4,7. Tomorrow kommt auf 15.707 Bewertungen und 4,9.

Wenn die Annahme stimmt, dass viele Kund:innen viele Features vermissen, müsste sich das nicht dort irgendwie stärker niederschlagen, zumal es ja kein kostenloses Angebot mehr gibt?

Natürlich lässt sich ein Produkt mit mehr Funktionen besser vermarkten.

3 „Gefällt mir“

Sehe ich ähnlich… Wir hatten uns sehr auf das Together-Konto gefreut. Aber mittlerweile sagt selbst meine Frau, die sonst nicht unbedingt digitale features und updates braucht „das ist doch super nervig, dass es die insights für das persönliche konto gibt, wir aber das meiste über das together konto machen.“ selbst so kleine dinge passieren ja nicht mehr. scheint dass man sich in letzter Zeit auf maintainance fokussiert…

1 „Gefällt mir“

Worauf sich Tomorrow fokussiert, wird hier veröffentlicht: Trello

Wie immer: das ist keine Produktankündigungen, sondern ein kleiner Einblick. Prioritäten können sich ändern. Ein Update für die Insights ist da in der Spalte „Morgen“ erwähnt.

1 „Gefällt mir“

Ich bin seit kurzem Kunde bei Tomorrow und kann dem Treadersteller in gewisser Weise zustimmen, ich hatte etwas mehr Features erwartet, vor allem da ich vorher vei Vivid war.

Aber wenn ich mir darüber Gedanken mache ob man mit den Features wirklich nachhaltig wirtschaften kann, dann komme ich zu dem Schluss das hier erwähnte Fintechs damit, nach meiner persönlichen Meinung, kein nachhaltiges Business betreiben.

Zum Vergleich: Ich war selbst Vividkunde und habe weitere 6 Kunden geworben und damit ca 600 Euro an Werbebonus erhalten, Von diesen Kunden sind, inklusive mir, mindestens 4 keine Kunden mehr und die anderen benutzen das mit Sicherheit nicht als Hauptkonto. Wie will Vivid also nachhaltig wirtschaften🤷🏼‍♀️…

Dazu passt: Kaum Umsatz, viel Cashburn: Vivid Money und der weite Weg zur Profitabilität - Finanz-Szene.de

Auch n26 hat Massen an Kunden, von denen nichtmal die Hälfte das Konto nutzt. Außerdem einen Verlust von 170 Millionen.

Siehe: N26: Smartphone-Bank hat 2021 mehr als 170 Millionen Euro verbrannt - manager magazin

Mein Result daraus ist: Kunden wollen nicht allzu viele Features und wechseln auch nicht die Bank der Features wegen. Immerhin hat Tomorrow stand heute knapp 120 000 Kunden die mindestens 3 Euro bezahlen, das sieht für mich deutlich nachhaltiger aus.

Im übrigen hab ich Vivid Money des Trackings wegen verlassen. Ich möchte wirklich nicht dass meine Bankdaten mit Google, Facebook und co geteilt werden. Das ist unseriös meiner Meinung nach.

9 „Gefällt mir“

ich bin blind, sehe nichts

Es gibt solche und solche Kunden.

Mich nervt dieser Stillstand mittlerweile einfach nur noch. Die Community war in der Vergangenheit sehr aktiv und hat viel Feedback zu neuen Features gegeben.

Nicht mal kleine Anpassungen, die im Verhältnis zum Invest Feature recht simpel scheinen, kommen nicht.

Die Veröffentlichung von sehenswerten Updates verlangsamt sich immer weiter. Hier im Forum war auch mal mehr Betrieb.

Ich habe das Gefühl, dass ein relevanter Teil Tomorrow als Hauptkonto nutzen würde, wenn hier mal wieder Bewegung ins Produkt kommt.

Würde auch so weit gehen, dass das Management hier komplett falsche Prioritäten setzt. Gerade die Neobankenkunden, die über die Jahre oftmals von verkrusteten Sparkassen und Volksbanken weg gegangen sind, sind doch recht wechselfreudig. Sehr viele zahlen auch gerne für ein gutes Produkt. Aber leider ist Tomorrow für mich da noch meilenweit von entfernt.

Die Begeisterung beim Crowdinvest ist ja inzwischen auch gesunken. Ob es jetzt nur an der Inflation und der aktuellen Lage liegt, dass hier keine so hohen Summen mehr zusammenkommen, kann jeder selbst beurteilen.
Ich zumindest bin nicht mehr bereit in das aktuelle Management zu investieren, da oben im Turm scheint vom Forum nicht viel anzukommen.

Inzwischen bin ich (als Crowdmitglied und einer der ersten 100 Kunden) schon der Meinung, dass ein Verkauf von Tomorrow an eine andere Bank, die dann ordentlich ins Produkt investiert und durch Auflagen am Konzept und den Werten festhalten muss, der beste Schritt für Tomorrow wäre.

2 „Gefällt mir“

Ich muss dir hier widersprechen. Alles natürlich aber nur eine persönliche Meinung:
Tomorrow hat in meinen Augen viele Prioritäten richtig gesetzt. Um den Kerngedanken, das Bankengeschäft „grüner“ zu machen, aufrechtzuerhalten, ist ein Fortbestehen von Tomorrow mit möglichst wenigen großen Geldgebern notwendig. Eine Übernahme eines anderen Unternehmens würde mit großer Sicherheit ein, zumindest teilweises, Abrücken von den nachhaltigen Kernaspekten bedeuten. Deshalb hat Tomorrow folgende Ausrichtung kommuniziert, die ich persönlich auch so wahrgenommen habe:

  1. Erstellung der grundlegenden Bankfunktionen.
    Hierbei sollten alle wesentlichen Aspekte eines Bankkontos abgedeckt werden, um für den Standardkunden eine Alternative zu herkömmlichen Banken darzustellen. Auf dem Weg hat man sich ganz viel vorgenommen und viele Träume und Ideen gehabt, welche aber die personellen und finanziellen Möglichkeiten überschritten haben. Dabei hat man sicherlich auch Fehler begangen und mal für uns eher unverständliche Themen priorisiert (z.B. Redesign).

  2. Weg zur Wirtschaftlichkeit.
    Um den möglichst unabhängigen Charakter und damit die Kerngedanken zu erhalten, muss Tomorrow wirtschaftlich werden. Andere Fintechs mit welchen hier gern verglichen wird sind gewinnorientiert. Da ist eine Übernahme ein gutes Ergebnis, solange der Preis stimmt. Tomorrow ist eher wertebasiert, die Gründer wollten und wollen eine nachhaltige Alternative sein. Übernahmen, große Kapitalgeber etc. bergen immer das Risiko, dass Gewinne rausspringen müssen und damit die Werteorientierung verloren geht. Deshalb wohl die Finanzierung durch Crowdinvestments, eher kleiner Geldgeber, welche Tomorrows Werte teilen und keinen/kaum EInfluss auf die Unternehmensausrichtung erhalten. Um diesen Schritt möglichst schnell zu gehen, waren und sind eben Entscheidungen nötig, welche uns nicht direkt gefallen. Z.B. die ungeliebten Benefits und die Entlassung von vielen Mitarbeitern. Zusätzlich haben die Arbeiten am Investmentprodukt als Hauptaugenmerk der letzten vermutlich grob zwei Jahre Unmengen an Ressourcen verschlungen. Tomorrow hat hierfür die Entwicklung weiterer „smarter“ Bankfunktionen in den Hintergrund gestellt - und damit auch das Kundenwachstum. Die Ausrichtung ging eher auf Kunden, welchen die Nachhaltigkeit wirklich wichtig ist und die dafür auch auf ein paar Funktionen verzichten können. Das Stichwort ist hier gesundes Wachstum mit langfristigen Kundenbeziehungen. Andere Fintechs oder generell viele große Startups gehen diesen Weg nicht, sondern suchen das immer schnellere Wachstum. Meistens sind diese auch nach längerer Zeit wirtschaftlich nicht rentabel und gehen damit wieder zugrunde. Ich empfinde hier Tomorrows Weg als den Richtigen.

  3. Die Zukunft:
    Dieses Jahr soll wieder viel mehr an größeren und kleineren Bankfunktionen gearbeitet werden. Tomorrow ist auf einem guten Weg in Richtung Wirtschaftlichkeit und kann sich wieder mehr auf Kundenwachstum und -zufriedenheit konzentrieren. Ich vermute und hoffe, dass wir hier in nicht allzu ferner Zukunft mehr Bewegung sehen werden. Der Zwischenschritt 2 war nötig, auch wenn er vielen nicht gefallen hat (auch Tomorrow-intern hätte man gerne mehr Funktionen (schneller) gebracht). Jetzt wo der Weg zum langfristigen Fortbestehen des Unternehmens geebnet ist, kann Tomorrow zu einer wirklich intelligenten und modernen Smartphonebank werden, welche mehr als die rudimentären Bankkontofunktionen bietet.

9 „Gefällt mir“

Hier im Forum wurde ja auch schon angekündigt, dass uns hier dieses Jahr einiges erwarten soll.

Das war allerdings, bevor man die Mitarbeiter entlassen hatte, wenn ich das richtig im Kopf habe.

Aber wie es scheint, wurden damit wieder viele Prozesse lahmgelegt. Der Dispo, der uns noch für Ende 2022 (Beta) versprochen wurde, liegt jetzt bald auch wieder einen Monat zurück.

Mir macht es wirklich Sorgen, dass Neuerungen in solchen langen Zyklen kommen. Zu Beginn war das Tempo perfekt. Inzwischen sollte das Entwicklungsteam personell entsprechend mehr Köpfe haben.
Und da wirkt es für mich als Kunde (kann es natürlich nicht beurteilen), als seien die entweder nicht oder mit Dingen ausgelastet, von denen der Kunde nicht viel mitbekommt. Oder es wurden nie mehr Stellen in der Entwicklung geschaffen.

Ich würde es halt echt gerne verstehen…

3 „Gefällt mir“

Huhu ihr Lieben :slight_smile: Und danke für die Diskussion. Ich will gar nicht im Detail auf alle Argumente eingehen. Mir ist es nur wichtig zu betonen, dass eurer Feedback notiert :writing_hand: ist und dass wir in diesem Quartal bereits anfangen auf Feature Ebene etwas zu bewegen.

Um die Erwartungen etwas zu managen kann ich nur nochmal betonen, was @petapan und @Turbotomate schon angedeutet haben. Ein nachhaltiges Geschäftsmodell zu bauen, das nicht auf Kosten von Menschen und Umwelt handelt, ist einfach nicht ganz so einfach. Und auch in der Zukunft werden wir nicht jede Woche (oder gar jeden Monat) ein neues Feature raushauen können.

Aktuell hat das Team, was sich mit Banking beschäftigt, angefangen Daueraufträge für Pockets zu entwickeln. Im zweiten Quartal werden wir uns vermutlich an die Startseite machen, und Dinge wie Insights, etc. weiterentwickeln. Wir sind uns natütlich bewusst, dass neben Nachhaltigkeit auch State-of-the-art Banking Features nachgefliefert werden müssen.

Dafür geben wir hier ja auch jeden Tag unser Bestes :green_heart: :seedling:

17 „Gefällt mir“

:thinking: Wie sieht es den aus … In Sachen echtzeitüberweisung?
Wann können wir als Kunden mit Rechnen ?

Tomorrow wird keine Termine für Funktionen mehr versprechen. Es scheint so, als ob das Thema aktuell auch nicht auf der Agenda steht. Da die Funktionsausrichtung aber wohl jedes Quartal neu besprochen wird, könnte sich das natürlich in 2 Monaten ändern.

1 „Gefällt mir“

Exakt so ist es @Turbotomate :+1:

Echtzeitüberweisung steht auf der Roadmap auf „Morgen“

2 „Gefällt mir“

Dieses Morgen ist bei Tomorrow ne Zeitspanne zwischen 1-12 Monaten :wink: Man kennt es

Viel krasser. “Morgen” lässt überhaupt keine Rückschlüsse auf einen Veröffentlichungstermin zu. Es bezeichnet den Status eines Projekts bei der agilen Produktentwicklung.

3 „Gefällt mir“

Sind damit auch Daueraufträge für das Größte „Pocket“, den Fond gemeint? Das wäre super :slight_smile:

@Wallrider
Die Sparpläne stehen auf „Morgen“, werden also gerade noch nicht entwickelt.

1 „Gefällt mir“