Zahlungen aufrunden als "Vaults bei Revolut"

Ich würde das schon eher für mich nutzen, um zu sparen. Spenden für etwaige Dinge sammle ich immer separat und gehen dann raus.

2 Like

Spendenfunktion finde ich gut!

Ich habe ein schlechtes Gewissen, dass ich hier zum dritten Mal die “Unterkonten” bei Simple empfehle. Ich finde, es ist die einfachste und gleichzeitig flexibelste Implementierung eines solchen Features. Schon ewig alt, aber kein Fintech hat es sich bisher abgeguckt:

  • funktioniert als Unterkonto zum Sparen
  • funktioniert als Budget (inkl. autom. Zuordnung von Umsätzen nach Kategorie, Buchungstext)
  • funktioniert für “Envelope budgeting” – Budgets werden von “verfügbarem Betrag” in der Ansicht abgezogen
  • dienen gleichzeitig als automatischer Puffer, wenn es am Monatsende knapp wird
  • können aber auch gesperrt werden

Spenden- und Investmentoptionen sind da sicher zwei gute Erweiterungen.

7 Like

Das fänd ich prima…
Müsste sich dann nicht auch etwas in Richtung Wertpapier-Depot tun?

2 Like

Spenden durch aufrunden finde ich ne super Idee!

3 Like

Warum nicht einfach verschiedene Vaults und dann jeder selbst entscheiden?

3 Like

Ich habe auch schon überlegt, ob man vielleicht zweimal parallel aufrunden könnte. Einmal auf volle 10 cent zugunsten von TOMORROW, und danach noch mal auf volle Euro-Beträge (einstellbar auf 1,2,5…€) zugunsten z.B. eines Sparkontos…?

2 Like

Wäre eine sehr gute Option. Aber eine, die es weiß Gott nicht nur bei Revolut gibt bislang, sondern einer ganzen Reihe anderer Banken. Und oft ist es sehr simpel - da ginge gewiss mit etwas Nachdenken noch mehr. - Um einen meiner eigenen Vorschläge aus dem Thread über ein mögliches Tomorrow Prermium Konto zu zitieren:

Sparfunktionen auf eines der Unterkonten anbieten. Etwa das automatische Aufrunden auf den nächsten Euro bei Kartenzahlungen wie bei Bunq und Revolut möglich, wie es bei der Comdirect (Wechselgeldsparen) möglich war und über das Bonussparen (in Fonds) indirekt noch ist, und wie es bei der ING (Kleingeld-Sparen) bald sein wird. Oder vielleicht sogar mit Überflusssparen, welches optional alles was auf dem Konsum-Unterkonto am Monatsende übrig ist automatisch auf das Spar-Unterkonto bucht, ähnlich wie es bei MLP angeboten wird, und bei einigen Sparkassen einst angeboten worden ist. Auch automatische Sparfunktionen die sich an den seriöseren unter den ‘Smooves’ von Savedroid orientieren (etwa X% von jedem Geldeingang aufs Sparkonto umbuchen) wären etwas sehr Feines.

Die Verbindung mit einem Spendentool wäre auch echt gut. Aber dieses NUR über das Aufrundsparen laufen zu lassen fände ich falsch. Gewiss wäre es gut, wenn das auch ginge - vielleicht sogar gesplittet - X% aufs Sparkonto, Y% ins Spendentool, aber weitere Spendenoptionen die separat und nicht zwingend über Kartenzahlungen laufen, wären noch besser. Zumal andere Bankdienstleister bei Solaris das bereits haben. - Ein weiteres Selbstzitat:

Eine automatische monatliche Spendenfunktion ähnlich eines Sparplans (nur eben mit Spenden) wäre super, sofern man eine breite Auswahl hat wofür man spenden will. (Bestenfalls ähnlich umfangreich wie bei Amazon Smile). - Inshas “inshare” zeigt, dass das auch bei Solaris machbar ist.

So oder so wäre es aber wirklich, wirklich, wirklich wünschenswert, so ein Unterkonten Update auch gleich an ein Update für browserbasiertes Banking gebunden wird. Solche Sachen nur über das Smartphone einstellen zu können, ist schon sehr frickelig. (Von anderen Problemen, wie was wenn es gestohlen wird/ kaputt geht? mal ganz abgesehen.) - Dass das fehlt ist neben der fehlenden Banklizenz/ Zusammenarbeit mit Solaris der Hauptgrund warum ich Tomorrow bisher nur interessiert verfolge aber nicht ernstlich in Erwägung ziehe.

1 Like

Natürlich nicht nur über das Aufrundsparen. Aber Kleinvieh macht auch Mist. Und wenn genau wegen den Cent-Beträgen viele mitmachen, kommt trotzdem was zusammen! :blush:

Ich würde es bevorzugen in meinem Spenden-Vault eine Liste mit prozentualer Verteilung auf Spendenorganisationen zu setzen.

Ich denke da an Humblebundle, wo ich für das Kaufen von einem Bundle Bücher, Spiele oder ähnlichem immer verschiedene, manchmal mehrere Organisationen pro Bundle, prozentual von meinem gezahlten Geld spende.

"Smartes Sparen"direkt in einen nachhaltigen ETF wäre eine super Sache.

3 Like

Das Fintech “Peaks” ist heute gestartet. Grundidee: kleine Beträge (Wechselgeld oder Sparplan, Einmalinvestments) in nachhaltige ETFs investieren.

Ich denke, ein Blick auf die App lohnt sich, weil man sich davon vieles für Tomorrow abschauen könnte. Es gibt 4 unterschiedliche Portfolios mit unterschiedlich hohem Aktienanteil.

Was haltet ihr von der konkreten ETF-Auswahl? Ethisch/nachhaltig genug? Gelungen finde ich, dass man nicht auf einen Investitionsmodus setzt, sondern gleich zu Beginn dem Nutzer die Wahl lässt: Wechselgeldsparen + Sparplan + Einmalzahlungen.

Interessant ist auch, wie hier ein Geschäftsmodell auf Basis des PSD2-Kontozugriffs geplant ist. Hier gibt es ja aktuell nur wenig innovatives.

Privacy-Freaks werden Wechselgeldsparen nicht mögen. Die App möchte dafür Zugriff aufs Girokonto, guckt sich die Umsätze an, rundet auf und zieht dann 1 x in der Woche per Lastschrift den Anlagebetrag ein. Eine Chance für Tomorrow, denn hier würden die Daten die Bank dann nicht verlassen.

Die Kosten von 1 EUR im Monat bei Peak finde ich fair.

4 Like

Ist das die App von der Du sprichst?

Hat Peaks hier schon jemand getestet und kann was dazu sagen?

Ich habe es mir angesehen und finde es vergleichsweise teuer.

@Frnk

Danke für die Antwort!
Das deckt sich mit meinem (laienhaften) Eindruck, den ich nach einem Google-Marathon zu ETF und Co gewonnen habe… Peaks scheint eher für was Leute zu sein, die sich um gar nix selber kümmern wollen und bereit sind, für den Komfort extra zu zahlen…

Ja, so sehe ich das auch. Positiv bei Peaks ist, dass der Kunde wirklich so gut wie jede Form von Einzahlung hat: Aufrunden, Sparplan, Einmalzahlungen … und das alles ohne zusätzliche Kosten. Wer diese Flexibilität wünscht, für den ist das vielleicht interessant.

Zur Performance kann man noch nichts sagen, dazu ist das Angebot schlicht zu neu. Der Nachhaltigkeitsaspekt ist ggf. auch interessant, da unterscheidet sich Peaks schon ein wenig von anderen Robos.

Ich persönlich setzte vorerst aber weiter erst mal auf ETF-Sparen per Sparplan mit etwas geringeren Kosten.

@Frnk welche ETFs besparst du da so? (Falls das nicht zu privat ist) – Bzgl. Nachhaltigkeit.
Bzw. wo hast du dich über ETFs in Nachhaltiger Weise informiert? :slight_smile:

Ja, mit Depot und Sparplan werde ich jetzt auch machen, bin grade dabei, mir ein paar gute ETFs rauszusuchen.

Naja, so leicht ist das mit der Nachhaltigkeit nicht. Im Zweifel ist mir dann eine breite Streuung auch noch etwas wichtiger als ein 100 % “sauberes” Depot.

Als Informationsquelle nutze ich meist die Datenbank bei test.de – da kann man nach Nachhaltigkeitskriterien filtern, und die Redaktion prüft auch nach eigenen Kriterien und verlässt sich nicht nur auf die Angaben der Emittenten. Da sieht man dann auch gut, wenn ein eigentlich als nachhaltig / ethisch aufgeführter Fonds z.B. trotzdem in fossile Brennstoffe investiert.

Die ETF-Auswahl war auch ein Grund, warum ich den Screenshot von Peaks gepostet habe. Als Anregung quasi für Anleger, die sich diese ETFs mal ansehen wollen, denn Peaks ist immerhin nachhaltiger als die meisten anderen Roboadvisor.

Als ETF-Suchmaschine hält bei mir justetf.com her. Sehr schön aufbereitet, mit sämtlichen Eckdaten und nach fast allem zu filtern.