!Footprinting Challenge!

Happy Wednesday community of Tomorrow!

Jetzt, da das Footprinting feature live gegangen ist und ihr es schon ein wenig testen konntet, rufen wir euch zum Footprinting-June auf! Gemeinsam mit euch wollen wir eine kleine Challenge starten.

Worum geht es?
Um den Start des Footprinting Features zu feiern, wollen wir wissen, wer von euch den geringsten CO2 Fußabdruck zum Ende des Monats hat. Dafür müsst ihr nur (falls ihr das nicht schon getan habt) das CO2 Footprinting Feature in den Einstellungen → Konto verwalten anschalten.

Stichtag und Kür größten Sparerin

  • Bis zum 2. Juli könnt ihr in diesem Thread einen Screenshot eures Ergebnisses aus den Insights der Tomorrow App posten.
  • Für die 3 größten Sparerinnen gibt es einen Karma Beutel. Für alle anderen Mitstreiterinnen gibt es ein Tomorrow-Notizbuch (solange der Vorrat reicht :slight_smile: )

Disclaimer

  • Ja, uns ist bewusst, dass man hier auch schummeln kann, indem man einfach nichts ausgibt. Wir wissen auch, dass der Co2-Rechner noch nicht alle Transaktionen (richtig) kalkuliert. Wir hoffen, dass alle Teilnehmenden fair spielen und Spaß an der Aktion haben.
  • Für den Versand der Goodies benötigen wir letzten Endes eine Adresse. Wir benachrichtigen euch dann und werden euch auffordern, eure Kontaktdaten per Email an uns zu übermitteln. Diese teilt ihr natürlich nicht öffentlich hier im Forum.

Wir freuen uns schon auf eure Ergebnisse. Ich für meinen Teil werde auch mitmachen. :wink:

8 Like

So bekommt man auch Leute dazu das Feature einzuschalten. :joy:

Habs direkt wieder ausgeschaltet. Zu viel Unsinn/Anzeigen, die ich nicht benötige und richtig passend erschien es mir auch nicht. Sorry.

4 Like

@LKDWU Das ist nicht das passende Thread für Feedback. :x: Bitte hier entlang: [HEUTE] Persönliche CO2 Bilanz - #155 von Linda

1 Like

Es ist ein Forum. Da darf man das doch mal loswerden. Geht schließlich ums Thema.

1 Like

Welche Beiträge zu welchen Themen gehören, entscheiden die Personen, die die Themen eröffnen. In diesem Fall ist das Vinz. Es steht dir frei, zu jedem gewünschten Thema einen Thread zu eröffnen und selbst darauf zu schauen, was da dazu gehört und was nicht.

4 Like

Sicher, ich bin voreingenommen, weil ich für Tomorrow arbeite, aber ich finde das Feature wirklich interessant und lerne viel davon. Hätte bspw. nicht gedacht, dass das große Netflix-Abo nur 4 kg Co2 im Monat freisetzt, 2 Baguettes bei Le Crobag hingegen schon 6 kg.

2 Like

Wenn tierische Produkte enthalten sind ist das nachvollziehbar.

1 Like

Ich bezweifle hier, dass diese Werte zu einem besseren Verständnis beitragen. Was soll den das reine Abo auch an CO2e ausstoßen? Das ist ja eine reine Zahlungsabwicklung mit minimaler Verwaltung im Hintergrund. Viel extremer ist jedoch die Menge an CO2e, welche durch das eigentliche Streamen der Inhalte ausgestoßen wird. Und von dieser Tatsache wird mit der Anzeige in der App in meinen Augen sogar abgelenkt, sodass die Kunden verstehen könnten, dass sie Netflix 24/7 in 4k schauen können und dabei nur 4kg CO2e im Monat ausstoßen.
Klimaschonendes Verhalten (z.B. ein veganes Baguette kaufen anstatt eines solchen mit Fleisch) ist hingegen gar nicht ersichtlich, sodass Kunden potentiell solche Verhaltensweisen einstellen könnten, weil sie der Angabe in der App nach gar keine Auswirkung auf ihren persönlichen CO2e-Ausstoß haben.

1 Like

Nee, der in der App angezeigte CO2 Ausstoß bezieht sich nicht auf das reine Abo. Für die Angabe in der App wird geschaut, wieviel C02 Streaming-Anbieter emittieren und diese absolute Menge wird dann auf den einzelnen Euro, den sie einnehmen umgelegt. Die Unterscheidung, ob du dir alle Staffeln von Modern Family an einem Wochenende reinziehst, oder Netflix schon nach einer Folge Dark pro Tag ausmachen musst, weil dir sonst leider der Kopf platzt, lässt sich aus dem Kartenumsatz natürlich nicht herauslesen.

Gleiches gilt auch für Le Crobag - in dem Fall leider. Denn obwohl ich den Verdacht, dass ich jemals Baguettes mit Fleisch essen würde von mir werfen möchte, wie Reich-Ranicki damals den Fernsehpreis, fließen all die verkauften Fleisch-Baguettes mit in meinen persönlichen CO2 Abdruck, der mir in der App angezeigt wird, mit ein.

Bei Supermarkt-Einkäufen können wir genauer sein. Hier kannst du in er App nach dem Einkauf einstellen, wie hoch der Fleisch-Anteil deines Einkaufes war und siehst ganz direkt, wie stark sich das auf deinen CO2 Ausstoß auswirkt. Probier das mal - ist wirklich heftig.

6 Like

Dann mach ich mal den Anfang :sweat_smile:

1 Like

Das kann ich schon mal unterbieten :grin:

1 Like


Nutzung als Hauptkonto. Theoretisch wären es aber auch 22 kg bei Lebensmittel weniger, da ich diese für einen Verein gekauft habe. Aber das könnte ja jeder sagen :sweat_smile:

1 Like

Hallöle!

Da kauft man zwei Mal was in der Apotheke und macht eine kleine Anschaffung für den Sport, und schon hat’s die ganze CO2-Bilanz verhagelt :exploding_head: :anguished:


Dieser niedrige Betrag kann aber auch daher führen, dass - obwohl das Tomorrow-Konto inzwischen mein Hauptkonto ist - die gemeinsamen Zahlungen aus dem gemeinsamen Konto nicht in den Insights aufgeführt werden.

1 Like

:eyes::v:

Moin ihr Lieben. Richtig cool, dass ihr schon geteilt habt.
@Eric ich schätze dein Fußabdruck ist relativ proportional im durchschnittlichen Konsumverhalten (Lebensmittel am meisten, shopping und Gastronomie danach), aber vermutlich hast du nicht alles mit der Tomorrow Karte gezahlt oder?

@Schwabe Total verrückt, was? Ich glaube das ist an dem feature der wahre Mehrwert. Es geht erst mal nicht darum, auf Mikroebene den Impact 100% genau anzuzeigen, sondern vielmehr, Achtsamkeit für Bereiche zu schaffen, die man vielleicht nicht immer auf dem Schirm hat. Jedenfalls hats dich ganz schön erwischt :sweat_smile:

@Glenn Warst du den ganzen Monat mit Mundraub App Beeren sammeln? 18 Kg scheinen mir schon sehr arg wenig zu sein. :wink:

As for me: Ich habe leider ein wenig verpeilt, dass ich 2 Wochen im Urlaub sein würde. Hier hat sich ergeben, dass ich fast nie gezahlt habe (cost sharing). Dementsprechend fällt meine Co2 Bilanz sehr niedrig aus. Ich teile meinen Footprint für den Monat Juli dann.

1 Like

Doch, ich zahle alles mit der Tomorrow-Karte. Ich lebe als Single-Student eben recht sparsam :wink: Die Kategorie „Andere“ enthält noch eine Zahlung ans Studierendenwerk, von der ich meine täglichen Mahlzeiten in der Mensa bezahle. Das waren diesen Monat 60€, das wird im CO2-Rechner aber mit 0kg abgestempelt. Halte ich nach wie vor für inkorrekt.

1 Like

Wow, krass. Dann zolle ich hiermit einmal riesen Respekt! Sehr vorbildlich. Ich muss gestehen, ich habe ein paar Transaktionen im Supermarkt Anfang Juni getätigt und lag schon bei 45 Kg. :see_no_evil:

Hinzu kommt natürlich die vegetarische Ernährung, die ja offensichtlich auch noch ein paar kg einspart.

2 Like