[HEUTE (Trello)] V-Pay

Ich glaube, das Prinzip ist einfach das, dass das Terminal die präferierte Anwendung ausprobiert. Nur wenn die Karte „kann ich nicht“ zurückmeldet, wird was anderes probiert.

Das Thema war eine Weile lang nicht ganz geklärt, als der Regulator die Anwendungsauswahl vorgeschrieben hat. Ich kann mich vage daran erinnern, dass Terminals dann tatsächlich immer einen Auswahlscreen hatten. Dann setzte sich mit dem Aufkommen der Kontaktloskarten das Prinzip der Händlervorauswahl durch – eine permanente Auswahl durch den Anwender bei Kontaktloszahlungen hätte ja den ganzen Vorteil wieder zunichte gemacht. Und Ideen wie „doubletap“ haben sich da auch nicht durchsetzten können. Jetzt können Händler ein Verfahren voreinstellen, was natürlich das jeweils günstigste in Sachen Händlergebühr sein dürfte. Die Anwendungsauswahl durch den Kunden ist immer noch möglich, muss aber vor dem Präsentieren der Karte passieren.

Vielleicht ist deine Zeit mit der Fidorkarte einfach noch während dieser frühen Phase gewesen, als das Thema Anwendungsauswahl noch anders geregelt war?

1 Like

Note - this is a long technical post, nerdy inclinations or a strong coffee required :smile:

@Frnk, you have it all pretty close with Application Selection. EMVCo Book 4 Section 11.3 for the gory technical details.

The card supports „A, B, C“, and the POS device (terminal) supports „B, F, G, A“. The terminal compares what it supports with what the card supports, creates a short list (candidate list), orders this by the priority set by the Issuer (A first, then B, then C), and if there is more than one entry in the candidate list, prompts the cardholder to pick one.

Getting the cardholder to choose which „payment application“ they want to use can be a UX nightmare (from my experience). I had a quick look this morning in the „dead test card box“, and this is the least scary proposition.

In a previous life, we had test cards, which were not representative of the real world, to test things like scrolling down long lists, or going to a second page. Fun times…

There is quite some work done behind the scenes that ensure the selection by the terminal of the correct payment application on the card is silent and without cardholder interaction. Domestic schemes (like Girocard or the various US schemes) can ensure that if the card and terminal both support the domestic scheme, that is what is chosen, even if there are other options.

My Google-Fu is failing me this morning. In Finland and Belgium, there were cards issued that were both „Credit and Debit“ - an embossed card number on the front (credit), and a printed one on the back (debit). This is the closest I can find (https://danskebank.fi/en/for-you/products/cards/all-cards#tab5) which has the functions. As a customer with this kind of card, you can get prompted for „Credit“ and „Debit“ at many POS devices.

The POS device/terminal just consumes the data that comes on the card, and so the decision is highly driven by the choices made by the Issuer. My wife’s VR Bank card supports the following payment applications (these are called Application Identifiers - AID for shorthand). The terminal reads a bundle of data from the card, and below is a subset for readability.

A0000000032010 - Display Name „V PAY“ - Priority 02
A0000000032020 - Display Name „V PAY“ - Priority 01
A0000003591010028001 - Display Name „girocard“ - Priority 01
D27600002547410100 - Display Name „girocard“ - Priority 01

The AID (RID+PIX) system is managed by the International Standards Organisation (www.iso.ch) under ISO7816 Part 5 (https://de.wikipedia.org/wiki/ISO_7816).

In Germany, as you note above, the „girocard“ application is selected for this card, while outside Germany, one of the VPAYs will be chosen. In the majority of devices supporting VPAY, for this card, a cardholder will be prompted to pick „VPAY“ or „VPAY“, even though the AID for Priority 02 is actually Visa Electron.

Supporting both VPAY and Visa Electron on the same card (actually pointing to the same content) means that your acceptance internationally will be better. For a while (2010-2016) VPAY was not very well accepted, although I’m assured by colleagues that it’s much better these days.

The payment applications offered by the card can be different over the chip and the contactless interfaces. Tapping is finely tuned (generally) to avoid the need for the cardholder to do anything, except enter their PIN for higher value transactions.

Double tap - for a range of more complex interactions like cardholder selection - can be very messy. In the case of the Finnish/Belgian cards I mention above, the issuer would offer Credit and Debit over the chip and probably debit only over contactless. That makes the cardholder experience less prone to confusion.

Edit #1 - spelling

4 Like

„Die Holzkarte ist sowohl Visa Debit als auch VPay-fähig. Das wird von Sparkassen aktuell noch nicht unterstützt. Sie arbeiten aber bereits daran und bald werden auch Sparkassen­automaten Deine Holzkarte lesen können.“
Das heißt das Thema ist erledigt? Die Holzkarte ist ja limitiert, sind dann bald die anderen Karten auch VPay-fähig?

Zack: V-Pay. :slight_smile:
Zum Hintergrund: Wir setzen bei der Holzkarte auf einen Chip, der sowohl Visa Debit als auch V-Pay unterstützt.
Doch Obacht: Die Geldautomaten-Software der Sparkassen kann das noch nicht verarbeiten, weshalb die Karten an diesen Automaten nicht funktionieren. Update kommt aber bald.

Ich hatte die Fidor SmartCard mit Mastercard/Maestro/NFC bis vor zwei Jahren. Manche POS Terminals haben mich auswählen lassen (s. o. Pic von @aidanic), manche haben selbst entschieden und manche sind direkt abgestürzt. Im Ernst, besonders im UK :uk: hatte ich oft Probleme. Dass die Sparkassen Automaten die Visa/V-Pay Kombination noch nicht unterstützen macht mich nicht optimistischer. Ich bin gespannt auf die kommenden Erfahrungsberichte hier im Forum!

Drücken wir die Daumen, dass die Karten technisch einwandfrei konfiguriert sind. 2 NFC-Anwendungen plus Anwendungsauswahl sind eigentlich technisch machbar. Siehe Sparkassen-Karten, die Girocard + Maestro kontaktlos unterstützen. Die haben das auch sauber für UK und Frankreich hinbekommen. Das Offline-PIN-Problem jedenfalls scheint inzwischen behoben (Offline PIN not resetting/updating on new Visa card).

1 Like

Hoffe auch sehr, dass es nicht wie bei der Fidor Bank damals jedes mal ein Auswahlfeld gibt. Dann hätte NFC keinen Sinn, wenn ich doch jedes mal wieder Knöpfchen anfassen muss :disappointed_relieved:

1 Like

Danke! Das Offline-PIN-Problem hat mich im UK extrem genervt. Wenn das wirklich gelöst ist und keine neuen Probleme implementiert wurden freue ich mich über eine neue Karte.

Man muss der Fidor-Bank zugute halten, dass sie die Karte zu einem Zeitpunkt auf den Markt gebracht haben, als die Industrie noch nicht wusste, wie sie die EU-Vorgabe zur Anwendungsauswahl durch den Kunden umsetzten sollte, ohne die Usability von Kontaktloszahlungen zu ruinieren. Da wurde ja alles von Double-Tap zu „mit Finger in der Nase einmal im Kreis drehen“ diskutiert.

1 Like

OK, a bit of digging in the Visa technical documentation about the use case where you present a contactless card to a device, and both the card and the device support more than one payment application (e.g. Girocard and Maestro, or Visa Debit and V PAY).

Visa Transaction Acceptance Device Guide (a public document), section 5.2.2 for contactless:
If there is one or more applications in common, identified by the Application Identifier (AID), the
highest priority application is automatically selected

You should never have the messy application selection process for contactless transactions, and only where supported by the device on those devices for contact transactions.

Edit - the Visa Debit application has priority #1 and V PAY priority #2 on both contact and contactless interfaces.

5 Like

This is what the display at the self-service checkout at Bauhaus looked like earlier today. The upper blue line is probably for Visa Debit, and the lower one is for VPAY. This is only for contact chip transactions in the chip reader, not NFC.

To move to the next step in the transaction, you touch/select one of the blue lines, and the transaction moves to the next step. Most Ingenico devices with the transparent NFC antenna will be like this. In this type of case case, there should be no difference to you or the merchant which one you choose.

As I have more examples I’ll post them here - if you’re not expecting this kind of customer choice, you might not know what to do next.

5 Like

Heißt das die Holzkarte ist nun V-Pay fähig? Und ich kann damit in der Post vor Ort bezahlen?

1 Like

yes. Das sollte möglich sein @uey :fireworks:

1 Like

Ich frage mal eine recht uninformierte und offene Frage…
Wie ist das mit der Doppelnutzung der Karte und Apple Pay? Funktionieren beide Methoden über Apple Pay und gibt es da irgendwas zu wissen oder berücksichtigen oder macht es für das Terminal keinen Unterschied in der Akzeptanz ob man die Karte oder das Handy vorhält?

Meines Wissens gibt es weltweit keine Lösung, bei der zwei Brands parallel in Apple Pay laufen. (Es gibt Lösungen wie Australien, wo Nutzer in den Einstellungen umstellen können.)

Ich gehe mit großer Wahrscheinlichkeit davon aus, dass aktuell über Apple Pay nur Visa funktionieren wird.

1 Like

Thanks for the update.

To be honest this kind of bumps my anticipation for the card. Does one really need to select between does two every time one uses the chip?

Since it looks like vpay is hardly improving the acceptance, i now really have to reconsider switching to this card (especially since I try to not press buttons on the device…).

@Vinz could tomorrow please clarify this for the customers!

Davon gehe ich auch aus. Ich kenne auch nur eine Karte aus Italien wo man nur das V Pay System in Apple Pay hat. Wäre aber nerdig für uns Techis, von Tomorrow, wenn sie V Pay in Apple Pay bringen würden. Hätte aber vermutlich nicht viel Mehrwert. Da wäre ein Co-badge mit Maestro sinnvoller (was aktuell ja nicht geht, aber es wäre ein geiler Stunt gewesen).

As far as I heard, you only have to select a scheme when you insert the card into a device. So if you don’t want to touch buttons, stay contactless (This is unconfirmed information so maybe someone here who has the card already can clarifiy).

@Stefan First thing is that „application selection“ only occurs when you are using the chip in the chip reader, and not when using contactless/NFC or Google/Apple Pay. Contact chip only! So if you’re waving or tapping the card and not touching the device anyway, then this won’t be a problem.

For NFC remember you will be required to enter a PIN for transactions over €25/€50, and also that under PSD2 rules, you may be required to enter a PIN for occasional low value transactions. Very rarely an NFC transaction might not complete and you are required to use the chip reader.

3 Like

Thanks for confirming my assumption.

1 Like

The problem is the limit for contactless payments. Once the limit is reached, you must use chip for payment to reset it. Not a major issue though, just wanted to mention it.

1 Like