Neuerung im Oktober: Änderung der AGB

Frohen Dienstag liebe People of Tomorrow,

drei Jahre nachdem wir die Beta Version von Tomorrow an den Start gebracht und seitdem gemeinsam mit euch ein wirklich nachhaltiges digitales Girokonto gebaut haben, ist es Zeit für eine Veränderung. Ab Oktober gehen wir mit einer neuen Palette an Kontomodellen an den Start - im Zuge dessen werden für Neukund*innen auch neue Preise gelten.
Mit unserem Angebot unternehmen wir einen wichtigen Schritt, um nicht nur unseren positiven Impact auf Klima und Gesellschaft weiter zu steigern, sondern auch selbst ein finanziell nachhaltig arbeitendes Unternehmen zu werden. Die neuen Kontomodelle und -preise sind entscheidend, da sie uns helfen unsere Aufwände und Kosten auszugleichen - vom Produkt selbst über die sorgfältige Auswahl nachhaltiger Projekte bis hin zu den Menschen, die im Support-Team eure Anfragen beantworten. Finanzielle Nachhaltigkeit ist eine Voraussetzung dafür, dass wir die Bankenwelt langfristig verändern und maximale Wirkung entfalten können.

Drei Fakten sind wichtig:

  • Es wird ein Konto unter 5 €, eines unter 10 € und eines um 15 € geben. Ein kostenloses Konto werden wir für Neukund*innen nicht mehr anbieten. Für diejenigen, die sich ein Konto bei uns nicht leisten können, werden wir aber immer versuchen eine individuelle Lösung zu finden.
  • Kund*innen, die sich vor Oktober diesen Jahres registriert haben, sind von diesen Änderungen im Oktober nicht betroffen, ihre Kosten bleiben gleich - solange sie nicht selbst zu einem der neuen Kontomodelle wechseln.
  • Mit der Entscheidung, dass unsere bestehenden Kund*innen von der Änderung im Oktober nicht betroffen sind, möchten wir euch für eure Neugier, eure Tatkraft und euren Teamgeist in den vergangenen Jahren danken. Wir freuen uns riesig, gemeinsam mit euch in die nächsten, noch aufregenderen Jahre, die vor uns liegen, zu starten.

Alle weitere Details und technische Daten werden Anfang Oktober veröffentlicht, wenn die neue Preisliste und die aktualisierten AGBs für Neukund*innen live gehen.

Gerne könnt ihr auch noch mal in unseren Artikel im Magazin rein schauen :slight_smile:

4 Like

Find ich gut, mal sehen wie das gemeinsame Konto dann in dieser Struktur eingepflegt ist :slight_smile:

4 Like

Solange neue Features kommen, begrüße ich diese Neuerung. Vor allem, dass jetzt ein Konto für 10€ kommt, finde ich super. Genau darauf habe ich gewartet.

Sind dann potentielle neue Funktionen nur noch mit den neuen Tarifen verfügbar? Oder werden die „alten“ auch aktualisiert?

Hej zusammen,
kurze Frage zu deiner Aussage:

Es wird ein Konto unter 5 €, eines unter 10 € und eines unter 15 € geben.

das aktuelle Zero liegt bei 15 €.
wenn das „teuerste / umfänglichste“ demnächst unter 15€ liegen soll, sehe ich nicht wo ihr den „alt“-kunden einen gefallen mit macht indem ihr deren konditionen beibehaltet ?

lieben gruß

4.99, 9.99 und 14.99. :grin:

6 Like

Na da wären mir die aufgerundeten Preise aber lieber :sweat_smile:

der alt-zero kunde darf als treuebonus also einen obligatorischen cent mehr zahlen, hat was ! :slight_smile:

Na es wird ja bei der Loyalty-Regelung vor allem um die Gratiskonten gehen, oder? In jedem Fall hat man als Kunde, auch wenn man derzeit ein kostenpflichtiges Konto nutzt, ja keinen Nachteil daraus, da man ja monatlich kündigen und wechseln kann.
Daher, I like! Gute Regelung von Tomorrow :slight_smile:

3 Like

Nein. Definitiv nicht. :wink: Und sorry, kleiner Tippfehler, den ich korrigiert habe:

Dann hoffe ich mal, die Features wachsen. Ich will Echtzeitüberweisungen, Pockets mit IBAN, Invest-Pakete… sonst sehe ich da schwarz, jedenfalls für alles über 1,99 Euro.

7 Like

Hmm. Scheinbar bin ich (zumindest hier im Thread) der Einzige, der die Änderung mit mauem Bauchgefühl sieht. An Freunde werde ich Tomorrow wohl nicht mehr empfehlen können. Die meisten, die wechselwillig waren, wollten von ihrem kostenpflichtigen Konto bei ihrer alten Bank weg. Dass es eine „nachhaltige Bank“ mit ethisch vertretbaren Anlagen war, wäre dann quasi eine nette Dreingabe gewesen. Mindestens „unter 5€“ werden mit hoher Wahrscheinlichkeit nur Leute machen, die wirklich sowohl eine nachhaltige als auch eine Smartphonebank wollen. Nachhaltige Banken gibt es meiner Meinung nach solidere (oder von mir aus zumindest etabliertere, bewährtere und transparentere), Smartphone-Banken gibt es auch erheblich bessere - und zwar auch mit kostenlosem Konto.
Für den Normalbürger ist Tomorrow meines Erachtens nach damit nichts mehr, denn sie müssen Geld für ein Konto zahlen, dass erheblich weniger Komfort bietet als andere Smartphone-Banken - vor allem kostenpflichtige.
Damit wird Tomorrow für mich eine zukunftsorientierte Nischenbank mit kleinem (nachhaltig orientiertem) Kundenstamm, die technisch (vor allem funktional) hinterherhinkt, aber dafür eben Nachhaltigkeit bietet. Vielleicht wird das als Geschäftsmodell funktionieren, wir werden sehen.

So, jetzt kann mein Beitrag gerne zerpflückt werden. :sweat_smile:

11 Like

Ist meiner Meinung nach durchaus eine valide und nachvollziehbare Sicht. Das charmante an dem kostenfreien Konto war eben, dass risikofrei getestet werden konnte bevor ggf. der „große Schritt“ weg von der bisherigen Bank erfolgte. Diese Komponente würde in Zukunft wegfallen und durchaus die Neukundenakquise erschweren.

Ich habe es bereits in dem anderen Thread geschrieben, aber erwähne es gerne noch einmal. Für mich hätte „Pay what you want“ den richtigen Mittelweg eingeschlagen, um die Chance eines weiteren starken Kundenwachstums (durch risikofreies „Testen“) zu erhalten und über die „Pay what you want“ Komponente teilweise einen Umsatz aus den Basiskonten zu generieren und ggf. User durch innovative Features von den wirklichen Premiumkonten zu überzeugen.

Auch wenn die Chance nun vertan scheint, könnte ich mir in Zukunft vorstellen, dass es trotzdem sinnvoll sein könnte früher oder später ein abgespecktes Basiskonto á la „Pay what you want“ wieder einzuführen… aber so weit nur meine persönliche Meinung :slight_smile:

10 Like

Finde ich einen guten Gedanken. Von mir aus auch mit Basisgebühren von 1 Euro. Und dann eben Zahl so viel wie du willst, aber mindestens 1 Euro. Das wäre zum testen easy für die Leute und würde gleichzeitig bei Masse zumindest etwas Einnahmen generieren.

3 Like

Hab das mal für dich gefixed. :laughing:

1 Like

Ich befürchte fast, dass dann irgendwann auch die kostenfreien Bestandskunden zur Kasse gebeten werden. Vielleicht nicht jetzt aber in einem Jahr. Warten wir mal ab.

2 Like

Ich finde auch, dass es für den Schritt zu früh ist. Zum einen durch den Funktionsumfang und zum anderen durch den Fakt, dass Tomorrow keine eigenständige Bank ist. Da werden die meisten Menschen, die nicht ganz haargenaue das suchen, was Tomorrow bietet, günstigere Alternativen finden, sowohl im Smartphonebereich als auch im Nachhaltigkeitsbereich. Wenn die Aussage ist, mit den Einnahmen werden dann eine Banklizenz, Bareinzahlung, Aufbessern des Service und smarte Kontofunktionen in absehbarer Zeit umgesetzt, wäre das natürlich eher akzeptabel. Da seit dem Crowdinvest sich auch etwas getan zB das gemeinsamen Konto, besteht Hoffnung, aber ich denke, dass es sich so für einige Zeit für deutlich weniger Menschen lohnen wird, Neukunden zu werden.

5 Like

@Valentin Wir werden auf jeden Fall eine Option zum kostenlosen Testen einführen.

4 Like

@Vinz Okay, das macht Sinn. Aber es ist natürlich recht individuell wie lange ein angemessener Testzeitraum ist, bis eine Entscheidung darüber getroffen werden kann, ob ein kostenpflichtiges Konto in Frage kommt. Dass dafür beispielsweise ein Probemonat ausreicht, würde ich zumindest in vielen Fällen bezweifeln.

Edit: Aus meiner eigenen Erfahrung heraus hat es bei mir auch mehrere Monate gebraucht bis ich mich zu einem kostenpflichtigen Konto überwunden habe. Ich denke so wird es vielen gehen.

5 Like

Die ING bietet 3 kostenfreie Monate an. Vllt. wird sich daran orientiert.

Grundsätzlich kann ich diesen Entwicklungsschritt verstehen, jedoch nicht zum aktuellen Zeitpunkt. Da fehlen einfach die neuen „Basic“ Funktionalitäten. Warum wurden 3 Millionen von der Crowd eingesammelt, wenn weiterhin die Umsetzungsgeschwindigkeit fehlt. Ich vermute stark, dass es viele interne Besprechungen gibt, vieles 10 oder mehr Mals über den Haufen geworfen wird bis dann endlich sich für eine Richtung entschieden wurde. Hier fehlt aus meiner Sicht die Fokussierung auf einen MVP, welche zum Kunden gegeben werden kann. Gerade in der aktuellen Zeit gilt doch: Sei schnell, oder sei Weg.

Ich finde es einfach schade.

11 Like