Unser neues Feature: Benefits

Warum wurde das Benefits Launch Meet-up so kurzfristig abgesagt?

1 „Gefällt mir“

Da niemand antwortet, muss man halt hartnäckig nachfragen.
Zur Information ich habe Geduld und Ausdauer.

Hebe meine Fahne für EWS Schönau! :smiling_face_with_three_hearts:

2 „Gefällt mir“

Hm. Ich brauchs nicht. Wäre schön, wenn man es in den Settings ausblenden könnte, falls man das wirklich nicht möchte.

2 „Gefällt mir“

Es wäre besser wenn sie Echtzeituberweisung anbieten wurden weil ich monatlich 10 euri zahlen muss und diese Funktion gibt es nicht .

Ich verstehe, dass Tomorrow durch die Benefits erreichen möchte, dass Konsumausgaben (so sie denn notwendig sind) in die „richtige“ Richtung fließen und dabei gleichzeitig Einnahmen für Tomorrow generiert werden (was sicherlich auch ein Beweggrund für dieses Feature ist).

Da ich Tomorrow primär als Anbieter/Dienstleister im Kontext von Finanzen sehe, würde ich es sehr begrüßen, wenn dieses Feature dazu genutzt werden könnte, dass Kapital in die „richtige Richtung fließt“. Daher würde ich mich freuen, wenn dieses Feature auch verwendet werden würde, nachhaltige Crowdinvestment-Projekte bekannt zu machen.

Ich denke, es sollte möglich sein, dass Tomorrow für Investionen, die sich dadurch ergeben, auch einen finanziellen Beitrag erhält.

Es gibt viele Crowdinvestment-Projekte, deren Fokus ganz klar auf Nachhaltigkeit ausgerichtet ist. Häufig fällt es diesen Projekten schwer, das notwendige Kapital einzusammeln, obwohl Investitionen häufig bereits mit kleinen Beträgen ab 100 € möglich sind. Dies liegt aus meiner Sicht einerseits an den damit verbundenen Risiken (obwohl damit auch große Renditechancen verbunden sind), anderseits vermutlich aber auch an der fehlenden Bekanntheit. Ansonsten kann ich mir kaum erklären, warum viele Projekte (z.B. auf den Crowd-Investmentplattformen www.fundernation.eu oder www.bettervest.com), die einige 100.000 € oder eher kleine Beträge im 7-stelligen Bereich einsammeln möchten, dafür mehrere Monate benötigen oder die angestrebten Summen gar nicht erreichen.

Ich denke, solche Projekte bekannt zu machen wäre eine Win-Win-Win-Situation:

  • Tomorrow-Kunden werden über interessante Investitionsmöglichkeiten informiert
  • Nachhaltige Projekte erreichen leichter die angestrebten Finanzierungsziele
  • Tomorrow generiert ggf. zusätzliche Einnahmen

Hi @Martin62, das ist eine berechtigte Nachfrage - das Meet-up wurde abgesagt, weil wir euch, der Community etwas mehr Zeit geben wollen, Benefits zu testen bevor wir später in einer größeren Runde diskutieren. :blush:

1 „Gefällt mir“

Ich werte das als eine sehr subjektive Meinung. Die Frage ob etwas Blödsinn war oder nicht, ist natürlich valide. Das Urteil ist aber zu kurzsichtig, wenn es nur auf individuelle Bedürfnisse oder alleinig die Bedürfnisse einer oder mehrerer Commmunities gestützt werden. Wir hören laut und klar, was die Community sich wünscht, keine Frage. Communities haben aber auch eine bubble-Tendenz. Gleichzeitig muss ein Unternehmen natürlich auch Entscheidungen treffen, die nicht immer beliebt sind, aber als notwendig erachtet werden, um das Unternehmen voran zu bringen. Um die Frage fundiert zu beantworten, ob eine Entscheidung blödsinnig war oder nicht, müssen wir also weit mehr Faktoren beachten und sollten vielleicht auch noch ein wenig länger beobachten, welche Auswirkungen diese Entscheidungen haben. Jetzt schon über das Beneftis-Feature zu Urteilen wäre definitiv zu früh. Wir sammeln nun drei Monate Erfahrungen. Dann blicken wir zurück und evaluieren, ob der Aufwand mit den Erträgen vergleichbar ist, sowohl finanziell als auch ideell.

5 „Gefällt mir“

Hello :slight_smile:

Einige von euch haben vielleicht schon Vinz Antwort zu diesem Thema gesehen, bevor sie wieder verschwunden ist. Wir haben intern natürlich auch die eine oder andere Diskussion zu diesen Themen und als junge Organisation haben wir bisher noch keine völlig ausgereifte Research-Praxis. Wenn das so einfach und schnell ginge, würde es ja jede*r machen :wink:

Ich kann dir aber erstmal die Sorge nehmen: Ja, wir betreiben Research in verschiedensten Bereichen (ja, Marktforschung und Analysis gehören auch dazu). Und ja, wir haben dafür Menschen, z.B. in den Bereichen Data & BI, Business Development oder Product. Ich zum Beispiel bin im Bereich Produkt Research unterwegs und mache u.a. qualitative Dinge :nerd_face:

Wir suchen aber auch immer wieder kluge Köpfe. Besonders in Engineering & Data. Also, wenn du auch Lust hast dich einzubringen, dann sende doch vielleicht mal eine Bewerbung rüber :slight_smile: :seedling:

1 „Gefällt mir“

Hierauf würde ich auch gerne nochmal zu sprechen kommen: Kannst du deine Kritik nochmal ein bisschen genauer ausführen? Geht es dir darum, dass du noch genauer über unsere interne Roadmap informiert wärst, oder tatsächlich um das Tool mit dem wir den Maschinenraum darstellen? Was würdest du dir stattdessen wünschen?

2 „Gefällt mir“

Ich finde das Tool sehe gut. Einziger Kritikpunkt ist, dass eine Langfristigkeit wenig zu erkennen ist. Teilweise tauchen Features sehr kurzfristig in die Kategorie „Heute“. Das mag wahrscheinlich damit zusammen hängen, dass viele Features kapazitätsmäßig oder „von oben“ reinrutschen.
Vermutlich lässt sich das bei einem so jungen Unternehmen auch schwer vermeiden eine „zukunftssichere“ Roadmap bereitzustellen, aber etwas enger wäre hoffentlich drin.

5 „Gefällt mir“

Danke für die Ausführung. Zur agilen Softwareentwicklung gehört natürlich auch, dass Dinge durchaus sehr kurzfristig entschieden werden. Das passiert auch bei uns immer wieder :slight_smile:

Allerdings hast du schon recht, in der Vergangenheit ist der Maschinenraum manchmal ein bisschen später ge-updated worden. Das sollte aber in Zukunft nicht mehr passieren :nerd_face: